Skip to main content

Aufbau des Studiums

Das Studium der Technischen Betriebswirtschaft ist in drei Teilbereiche gegliedert:

  • technisch-naturwissenschaftlich
  • wirtschaftlich-interdisziplinär
  • praktisch

Technisch-naturwissenschaftlicher Bereich

Einen großen Teil des Studiums der Technischen Betriebswirtschaft stellen die technisch-naturwissenschaftlichen Fächer dar. Sie bilden die Grundlage zum Verständnis technisch-industrieller Problemstellungen und Anwendungsszenarien.

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht der Fächer aus diesem Gebiet mit kurzen inhaltlichen Beschreibungen  und den entsprechenden Dozenten:

  • Technische Mathematik 
    Grundlagen, lin. Algebra, Analysis, Differentialrechnung
  • Grundlagen der Physik
    Bewegung fester & fluider Stoffe, Elektrik, Optik, elektromagnetische Effekte
  • Technische Mechanik & Werkstoffkunde
    Grundlagen der Statik & Festigkeitslehre, Einteilung, Aufbau & Eigenschaften von Werkstoffen, insb. von Metallen
  • Elektrotechnik
    Gleich- & Wechselstromtechnik
  • Konstruktionslehre & Maschinenelemente
    Methoden der Konstruktion, Dimensionierung & Anwendung ausgewählter Maschinenelemente, Erstellen techn. Zeichnungen in CAD-Systemen
  • Industrielle Fertigungstechnik
    Ur- und umformende Verfahren, Fügetechniken, Grundlagen der CNC-Programmierung
  • Innovations- & Technologiemanagement
    Methoden des Innovations- und Technologiemanagements
  • Qualitätsmanagement
    Normen & Methoden des Qualitätsmanagements
  • Anwendungsorientierte Informatik
    Softwareentwicklung, Datenbanken, Programmierung von Onlinediensten
  • Technologien für Gegenwart und Zukunft
    Grundlagen der Steuerungstechnik, Grundlagen der SPS-Programmierung
  • Automatisierungstechnik
    Sensor-, Regelungs- und Netzwerktechnik
  • und bis zu drei interessante Wahlmodule - z.B. 3D-Prototyping, Innovationsmethodik: Systematic Creativity (TRIZ) und Design Thinking oder andere (siehe Modulhandbuch)

Wirtschaftlich-interdisziplinärer Bereich

Den zweiten Bereich im TBW-Studium stellen die wirtschaftlich-interdisziplinär-orientierten Fächer dar. Durch diese werden die Studierenden in die Lage versetzt, ökonomische Aspekte in ihre Betrachtungen miteinzubeziehen, um kostenoptimale und wirtschaftliche Entscheidungen treffen zu können. Nachfolgend finden Sie eine Übersicht der Fächer und der zugehörigen Dozenten:

  • Grundlagen der  allgemeinen Betriebswirtschaftslehre
    Konzepte & Grundmodelle
  • Unternehmensführung
    System- & Entscheidungstheorie, Planung, Leitung & Organisation
  • Wirtschaftsmathematik
    Zins- & Rentenrechnung, Tigungs- & Abschreibungsrechnung, Wirtschaftlichkeits-und Investitionsrechnung
  • Rechnungswesen
    Buchführung, Bilanzrechnung
  • Finanzierung
    Kostenrechnung, Investitionsanalyse, Aktien & Anleihen
  • Statistik
    Deskriptive & induktive Statistik, Wahrscheinlichkeitsrechnung
  • Grundlagen der Volkswirtschaftslehre
    Mikro- und Makroökonomie
  • Marketing
    Grundlagen, Onlinemarketing
  • Personalmanagement und Organisation
    Mitarbeiterführung, Organisation als Rahmen betrieblichen Handelns
  • Recht 
    Bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht
  • Betriebliche Wertschöpfungsprozesse
    Bedarfs- und Kapazitätsplanung, Fertigungssteuerung, Produktionslogistik
  • Logistik 
    Materialfluss, Durchlaufzeitverkürzung, Lagerwesen, Transport, Industrie 4.0
  • Englisch 
    Wirtschaftsenglisch
  • Patentworkshop
    Schutzrechte, Patentanmeldung
  • Wirtschaftskommunikation
    Grundlagen des Vortragens & Präsentierens, Kommunikationsmodelle
  • Methoden der Operational Excellence: Six Sigma, Lean, Agil, Scrum
    Grundlagen des Wertstromdesigns, Agiles Management, Scrum, Six Sigma, DMAIC, DFFS, Lean Production, Lean Management, Lean-Methoden
  • und bis zu drei interessante Wahlmodule - z.B. Innovationspolitik und Technikethik, ProjektmanagementNachhaltigkeit in Supply-Chain-Prozessen oder andere (siehe Modulhandbuch)

Praktische Anteile

Ein dritter Bereich im TBW-Studium stellen die praktischen Studienanteile dar. Mehrfach haben die Studierenden über längere Zeiträume die Gelegenheit, ihre erlernten Fähigkeiten in der Praxis in einem Unternehmen in realer Umgebung unter Beweis zu stellen:

  • Technikprojekt (4. Semester)
    Die Studierenden verbringen einen Tag pro Woche in Gruppen in Unternehmen und bearbeiten eine reale Problemstellung
  • Pojekt 1 ( 5. oder 6. Semester)
    12-wöchiges Praxisprojekt - in der Regel im Unternehmen eigener Wahl;
    Anfertigen einer wissenschaftlichen Arbeit über die Ergebnisse
  • Projekt 2 (7.Semester)
    12-wöchiges Praktikumsprojekt - in der Regel im Unternehmen eigener Wahl;
    Anfertigen eines Projektberichts über die Ergebnisse
  • Bachelorthesis (7. Semester)
    Anfertigen der Abschlussarbeit in einem Unternehmen eigener Wahl;
    Anfertigen einer wissenschaftlichen Arbeit über die Ergebnisse und Verteidigung (Kolloquium) vor einem Expertengremium