Zum Hauptinhalt springen

Interessenkreis Operational Excellence -

Lean, Agil, Scrum, Six Sigma und mehr

Der Interessenkreis Operational Excellence bietet ein Forum zum Austausch von Interessierten aus Industrie, Handel, Gesundheitswesen, Verwaltung, Lehre und Forschung zu den Themen methodischer Ansätze zur Steigerung der operativen Exzellenz der eigenen Firma, Einrichtung oder Institution.

Gerne tauschen wir uns zu den vielfältigen Methoden des Verbesserens aus, zum Beispiel:

  • Lean
  • Agile
  • Scrum
  • Six Sigma
  • u.a.

Der Austausch dient dem gemeinsamen Lernen durch Machen und Erfahrung. Darüber hinaus können auch gezielt Kontakte zwischen Hochschule und der Praxis geschlossen werden. Gerne fördern wir auch Kontakte zwischen Studierenden (z. B. Bachelor Technische Betriebswirtschaft und Master Wirtschaftsingenieurwesen) und Unternehmen und Institutionen, besuchen uns gerne gegenseitig oder kommen in thematisch passenden Projekten zusammen.

 

Aktuell: Teilnahme und Aktivitäten

Der Interessenkreis sollte im März 2020 mit Präsenzveranstaltungen starten. Aus bekannten Gründen haben wir beschlossen, auf Präsenzveranstaltungen erst einmal zu verzichten. Wir werden voraussichtlich im Herbst 2020 mit größeren Veranstaltungen starten.

Bis dahin können Sie sich jedoch gerne bei Interesse bereits bei uns melden:

  • entweder, um Ihr Interesse an Infos zu begründen; wir melden uns dann erstmal schriftlich und nehmen Sie in unseren Verteiler auf
  • mit konkreten Fragen, Anregungen oder Austauschinteressen; auch dann melden wir uns und können gerne Ihre Themen ggf. auch schon mal im kleinen (Online-)Rahmen besprechen

Meldungen, Ereignisse, Materialien und Gedanken zum Thema

Das Kompetenzzentrum OPINNOMETH an der Hochschule Kaiserslautern plante im Frühjahr den Start eines Interessenkreises zu Themen der Operational Excellence mit einer entsprechenden Auftaktveranstaltung. Der Interessenkreis bietet ein Forum zum Austausch von Interessierten aus Industrie, Handel, Gesundheitswesen, Verwaltung, Lehre und Forschung zu den Themen methodischer Ansätze zur Steigerung der operativen Exzellenz der eigenen Firma, Einrichtung oder Institution. Professor Thurnes – Leiter des Kompetenzzentrums – lädt hierzu Interessierte aus unterschiedlichsten Branchen und Organisationen ein und freut sich auch auf die Mitwirkung weiterer methodischer Spezialisten, wie zum Beispiel dem Lean Senior Consultant Michael Renoth, bei der Moderation künftiger Veranstaltungen und der Zusammenarbeit im Interessenkreis.

Im Mittelpunkt des Interessenkreises stehen der Erfahrungsaustausch, das gemeinsame Lernen und auch die gegenseitige Unterstützung der Teilnehmenden und ihrer Firmen bzw. Institutionen. Dabei geht es um die vielfältigen aktuellen Managementmethoden zur Verbesserung des operativen Betriebs von Unternehmen und Organisationen – Beispiele hierfür sind Methoden aus den Feldern: Lean, Agile, Scrum, Six Sigma, u.a. Neben dem gemeinsamen Learning-by-Doing und Erfahrungsaustausch können auch gezielt Kontakte zwischen Hochschule und der Praxis entwickelt werden – z. B. zwischen Studierenden der Studiengänge Bachelor Technische Betriebswirtschaft und Master Wirtschaftsingenieurwesen sowie Unternehmen und Institutionen der Region bzw. Großregion.

Wegen der aktuellen Situation wurde der offizielle Start des Interessenkreises mit entsprechender Auftaktveranstaltung verschoben. Interessierte können sich jedoch bereits über die Website beim Kompetenzzentrum melden, um bei anstehenden Terminen informiert zu werden. Darüber hinaus besteht bereits jetzt auf bilateraler Ebene die Möglichkeit zum Austausch. So hatten beispielsweise Professor Thurnes und Michael Renoth in der letzten Aprilwoche einen intensiven Gedankenaustausch mit einem Zweibrücker Mode-Start-up. Gemeinsam mit dem Geschäftsführer des Mode-Kleinstunternehmens wurden methodische Ansätze der Lean Production diskutiert, mit deren Hilfe die bereits aufgenommene Produktion von Stoffmasken trotz Einzelanfertigung in einen größeren Maßstab übertragen werden kann. Diese Transferaufgabe von eher großindustriellen Methoden in ein kleines Unternehmen ist ein gutes Beispiel für künftige firmenindividuelle Themen- und Problemstellungen, mit denen sich der Interessenkreis beschäftigen wird.

Die offizielle Auftaktveranstaltung des Interessenkreises ist zunächst mit unbekanntem Termin verschoben. Das obige Beispiel zeigt jedoch, dass das Networking bereits vorher beginnen kann. Professor Thurnes lädt daher alle Interessierten herzlich ein, sich über die Website zu informieren und ggf. gerne Kontakt aufzunehmen – sei es allgemein als Interessenbekundung oder bereits mit bestimmten Themen oder Fragestellungen.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Der Interessenkreis Operational Excellence freut sich auf Mitwirkende. Insbesondere bei der Durchführung von Besuchen, Gesprächen und Beratungen stehe ich Ihnen gerne als Ansprechpartner zur Verfügung. Eine besondere Freude und Ehre ist es für mich, dass sich der Lean Experte und längjährige Weggefährte in der Welt der Operational Excellence,

Michael Renoth (Lean Senior Consultant),

der seit vielen Jahren praktische Erfahrungen im Lean Management (insb. Lean Manufacturing) gesammelt hat, mit seiner Erfahrung und seinem Wissen, sowie Rat und Tat den Interessenkreis bereichert und unterstützt.

Mein weiterer Dank für aktive Mitwirkung geht an:

  • ...
  • ... hier freue ich mich auf weitere Mitwirkende