Zum Hauptinhalt springen

Wer sind wir?

HelloWorld@HSKL ist ein vom DAAD gefördertes Projekt zur Internationalisierung der Hochschule Kaiserslautern. 

Projektleitung:

  • Prof. Dr.-Ing. Albert Meij, Vizepräsident für Studium, Lehre und Internationalisierung

Projektleitungsteam:

  • Daniela Fleuren, Leiterin des International Office und Koordinatorin des Internationalen Studienkollegs
  • Prof. Dr.-Ing. Marc Illgen, FB Bauen und Gestalten, Kaiserslautern
  • Prof. Dr.-Ing. Luisa Medina, FB Angewandte Logistik- und Polymerwissenschaften, Pirmasens
  • Prof. Dr. Manfred Brill, FB Informatik und Mikrosystemtechnik, Zweibrücken

Projektmitarbeiterinnen: 

  • Marisa Könitz, Standort Kaiserslautern
  • Merle Bollmann, Standort Pirmasens
  • Isabel van Weel, Standort Zweibrücken

Wer sind unsere Zielgruppen?

HelloWorld@HSKL richtet sich sowohl an die Lehrenden und Mitarbeitenden als auch an die Studierenden der Hochschule Kaiserslautern.

Welche Ziele haben wir?

Mit HelloWorld@HSKL wird die strategische Verankerung der Internationalisierung an der Hochschule angestrebt und somit eine verstärkte Öffnung in die Region und ins Ausland – ganz nach dem Motto „Aus der Welt in die Pfalz  – Aus der Pfalz in die Welt.“ Dabei sollen zum einen internationale Mobilität vorangetrieben, zum anderen interkulturelle Erfahrungen zunächst auch ohne Auslandsaufenthalt ermöglicht werden.

Wie erreichen wir diese Ziele?

Die Verstärkung der Internationalisierung an der Hochschule Kaiserslautern soll durch eine Reihe von Maßnahmen erreicht werden:

  • Verschriftlichung einer Internationalisierungsstrategie unter Einbezug aller Akteursgruppen der Hochschule
  • Zusammenstellung von sog. Semester Packages zur Vereinfachung eines Auslandsaufenthaltes und einer Anerkennung der im Ausland erbrachten Leistungen
  • Organisation und Durchführung von internationalen Staff Training Weeks für Lehrende und Mitarbeitende
  • Anbahnung von neuen und Ausbau bestehender Hochschulpartnerschaften
  • Einführung und Ausbau von “eBuddies” zur Vorbereitung internationaler Studierender auf ihren Aufenthalt an der Hochschule
  • Förderung der Sprachkompetenz bei allen Akteursgruppen
  • Ausweitung von Online-Vorbereitungskursen (Mathematik)
  • Bereitstellung von praktischen eLabor-Übungen aus dem MINT-Bereich
  • Ausbau von Kooperationen und Projekten in Forschung und Wirtschaft