Skip to main content

Studienziele

Maschinenbau ist ein praxisorientierter Bachelorstudiengang nach Maßgabe des aktuellen Positionspapier des Fachbereichstag Maschinenbau e.V. (FBTM) für die Bachelor- und Master-Ausbildung der maschinenbaulichen und artverwandten Studiengänge an Hoch- und Fachhochschulen. Die Absolventinnen und Absolventen verfügen über breite natur- und ingenieurwissenschaftliche Grundlagen und sind damit fähig, die in ihrer Arbeitswelt auftretenden entwicklungs-, produktions- und verfahrenstechnisch orientierten Aufgaben zu bearbeiten.
Die Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs erwerben auf dem gesicherten Stand von Lehre und Forschung ihres Fachgebiets folgende Kenntnisse:
- Mathematisch-naturwissenschaftliche Kenntnisse: Sie haben ein breites Wissen in den Bereichen der Mathematik und Naturwissenschaften. Insbesondere in den naturwissenschaftlichen Fächern werden die Vorlesungen durch begleitende Labor ergänzt, um das Wissen zu vertiefen und festigen.
- Ingenieurwissenschaftliche Kenntnisse: Sie haben ein breites Basis und Überblickswissen über die wesentlichen ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen. Die erworbenen Kompetenzen umfassen insbesondere den Entwurf, die Berechnung und Konstruktion von Maschinen und Anlagen, die technische, wirtschaftliche und organisatorische Vorbereitung, Durchführung und Optimierung bei der Herstellung von Produkten sowie die Entwicklung und Verbesserung von Verfahren unter dem Einsatz moderner Simulationsmethoden, deren Ziel eine physikalische oder chemische Umwandlung von Stoffen ist.
- Fachübergreifende Kenntnisse: Sie haben ein Überblickswissen über ausgewählte Integrationsfächer, die als Querschnittsfunktionen wirtschaftliche, technische und soziale Aspekte und Prozesse verbinden. Sie besitzen Kenntnisse über Koordination, Kommunikation, Methodik und Führung.
- Wissenschaftliches Arbeiten: Sie haben grundlegende Kenntnisse im Bereich der exploratorischen oder angewandten Forschung und sind mit wissenschaftlicher Arbeitsweise vertraut.

Die Absolventinnen und Absolventen verfügen über folgende Fertigkeiten und sind in der Lage:
- komplexe technische Aufgabenstellungen zu identifizieren, zu abstrahieren, zu strukturieren und ganzheitlich unter Beachtung wirtschaftlicher Aspekte zu lösen,
- Methoden und Prozesse systematisch zu durchdringen, zu analysieren und zu bewerten,
- anwendungsorientierte Lösungen auf Basis spezifizierter Prozess- und Datenanalysen zu erarbeiten, zu optimieren und zu realisieren.
Absolventinnen und Absolventen von Bachelor-Studiengängen des Maschinenbaus erwerben neben den modulspezifischen
- Fach-,
- Methoden,
- Selbst- und
- sozialen Kompetenzen (vgl. Abb. 1)
insbesondere auch folgende Kompetenzen:
- Problemlösungs- und Handlungskompetenz: Sie können komplexe Aufgabenstellungen im technischen und wirtschaftlichen Kontext erkennen und fachübergreifend, ganzheitlich und methodisch lösen.
- Beurteilungskompetenz im gesellschaftlichen Umfeld: Sie können wirtschaftliche, politische, soziale und rechtliche Rahmenbedingungen der Wirtschaft und Technik verstehen und beurtei-len.
- Kompetenz zum kritischen Denken: Sie können rationale und ethisch begründete Entscheidun-gen treffen sowie kritisch denken, um innovative und effektive Lösungen für bereichsübergreifende, qualitative und quantitative Probleme zu finden.
- Kommunikationskompetenz: Sie können sich logisch und überzeugend in mündlicher und schriftlicher Form artikulieren sowie über Inhalte und Probleme der jeweiligen Disziplin mit Fachkolleginnen und -kollegen auch fremdsprachlich und interkulturell kommunizieren.
- Kompetenz zu Kooperation und Teamwork: Sie können effektiv mit anderen Menschen in unterschiedlichen Situationen und im internationalen Umfeld fachübergreifend konstruktiv zusammenarbeiten.