Zum Hauptinhalt springen

Kollegialer Erfahrungsaustausch bei internationaler Weiterbildung

Die Hochschule Kaiserslautern hatte kürzlich erneut zu einem internationalen Staff Training eingeladen. Der virtuelle, interaktive Best Practice Day „The Future of Mobility“ richtete sich an Mitarbeitende aus International Offices.

Der Fokus des kollegialen Erfahrungsaustauschs lag auf den Themen Blended Intensive Programmes sowie virtuelle und nachhaltige Mobilität. Organisiert hatten die Veranstaltung die Kolleg*innen des Projekts HelloWorld@HSKL im Referat Internationales und Sprachen.

Rund 30 Gäste aus knapp 20 Ländern nahmen an der Online-Veranstaltung teil. Die Teilnehmenden kamen größtenteils aus europäischen Ländern, aber auch aus Argentinien und der Dominikanischen Republik schalteten sich Interessierte zu. Hier werden die Vorteile digitaler Formate augenfällig: Bei einem eintägigen Event in Präsenz hätte es diese Diversität nicht gegeben.

Die Hochschule Kaiserslautern als Ort zum Lernen und Lehren, Forschen und Arbeiten stellten Prof. Dr.-Ing. Michael Magin, Vizepräsident für Internationalisierung, und Daniela Fleuren, Leiterin des Referats Internationales und Sprachen, vor.

Im Zentrum des ersten thematischen Austauschs standen Erfahrungen mit Lehrveranstaltungen mit virtuellen und Präsenz-Phasen. Diese finden aktuell an der Hochschule Kaiserslautern gemeinsam mit mehreren internationalen Partnerhochschulen statt. Über organisatorische Rahmenbedingungen und diese erste praktische Umsetzung berichteten Christina Zähringer, International Office, und Prof. Dr. Christian Armbruster, Auslandsbeauftragter des Fachbereichs Betriebswirtschaft. Die Blended Intensive Programmes (BIP) werden neuerdings vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) gefördert.

Über Erfahrungen mit virtueller Mobilität berichteten drei Studierende der Hochschule Kaiserslautern – Svenja Hauck, Amar Kumar Myadam und Peter Stein – sowie Prof. Dr. Jörg Hettel, Auslandsbeauftragter der Informatik. Sie bemerkten, dass beim Besuch von Online-Lehrveranstaltungen bzw. bei virtuellen Gastvorlesungen internationale Erfahrung und interkulturelle Kompetenz oftmals zu kurz kommen. Die unmittelbaren persönlichen Erfahrungen von Auslandsaufenthalten – da waren sich alle einig – lassen sich nicht ersetzen. Einen anderen Akzent in der Diskussion setzte Dr. Ruth Fuchs, Leiterin der Stabsstelle Nachhaltigkeit des DAAD. Sie zeigte Möglichkeiten auf, Mobilitäten nachhaltiger zu gestalten und wies auf die immer mehr in den Fokus rückenden Aspekte von Green Mobility hin.

Der Erfolg des kollegialen Erfahrungsaustauschs gibt den Veranstaltern Recht: Und deshalb plant das Referat Internationales und Sprachen weitere, regelmäßige Best Practice Days, um den Austausch mit internationalen Kolleg*innen zu fördern.

Staff Trainings der HS KL: https://www.hs-kl.de/international/international-office/aus-dem-ausland/international-staff-training-in

Staff Trainings an Partnerhochschulen: https://www.hs-kl.de/international/international-office/ins-ausland/lehrende/international-staff-training-out

Marisa Könitz, Isabel van Weel (HelloWorld@HSKL)

Kollegialer Erfahrungsaustausch bei internationaler Weiterbildung