Zum Hauptinhalt springen

Problemlösungskompetenz und mehr – Miniprojekte aus dem Berufsalltag

Was ist der Inhalt Ihres Projekts?

Studierende erlernen Fachkompetenzen & -wissen, Methodenkompetenzen und soziale Kompetenzen meist separat voneinander. In Projekten, Abschlussarbeiten oder dem späteren Berufsalltag wird jedoch deren Zusammenführung vorausgesetzt, um - auch in interdisziplinären Teams - typische Herausforderungen zu meistern.

Konzept ist ein „Rollenspiel“, bei dem der Dozent zunächst die Rolle eines Projektleiters übernimmt, der beim betreffenden Thema kein Fachexperte ist. Jede Teilnehmergruppe ist ein Projektteam, das eine vom Projektleiter genannte Aufgabe erfüllen soll. Wichtig ist hier eine Aufgabenstellung, mit der sich das jeweilige Team identifizieren kann.

 

Welche Ziele wurden im Projket erreicht?

  • Ermöglicht fachlich und methodisch ein „unauffälliges“ Heranführen und Begeistern von „Technikmuffeln“ an mutmaßlich schwierige und arbeitsintensive Themen wie Signalverarbeitung, Elektronik, Meßtechnik

  • Verknüpfung von Theorie mit Praxis (z.B. komplexe Rechnung mit realem Schaltungsverhalten)

  • Verknüpfung von fachlichen, methodischen, sozialen und persönlichen Kompetenzen (learning by doing)

  • Häufig eigenständiges, begeistertes Nutzen des oft vernachlässigten Zeitaufwandes außerhalb der Präsenzzeit

  • Im Rahmen der Förderung war es möglich MATLAB-Lizenzen zu erwerben, die auch unabhängig vom Förderantrag in anderen Veranstaltungen genutzt werden. Durch eine Erhöhung der MATLAB-classroom-Lizenzen (mit Simulink und einigen Toolboxen) sanken sogar die laufenden Kosten für die bisherigen, da sich der Volumenrabatt bemerkbar macht.

Wie hat das Projket zum Studierenden-Erfolg beigetragen?

Es konnte ein erstaunlicher Lernerfolg, der mit einer klassischen Veranstaltung in dieser Zeit nicht erreichbar ist, erzielt werden. Eine überdurchschnittliche Aktivierung der Studierenden ist erfolgt –
daher werde ich den Ansatz weiter verfolgen und kann ihn zur Nachahmung empfehlen.