Zum Hauptinhalt springen

AG Erkel

Forschungsprofil

Naturstoffe aus Pflanzen, Mikroorganismen und Tieren spielen nach wie vor eine wichtige Rolle bei der Arzneimittelentwicklung. Eine beträchtliche Anzahl von Therapeutika in der klinischen Anwendung, in der Entwicklung oder in klinischen Studien stammt aus natürlich vorkommenden Verbindungen, darunter antimikrobielle und Krebsmedikamente sowie potente Immunsuppressiva und Cholesterinsenker1. Darüber hinaus weisen Naturstoffe eine große strukturelle Vielfalt auf, deren Pharmakophoren in synthetisch basierten Screening-Bibliotheken nicht zu finden sind. Daher stellen Naturstoffe nach wie vor eine ausgezeichnete Quelle für neue Therapeutika dar2.

Die Hauptziele unserer Forschung sind:

  1. Die Identifizierung und Isolierung bioaktiver Verbindungen aus natürlichen Quellen, die in die induzierbare Transkription krankheitsrelevanter Gene, mit besonderem Bezug zu Entzündung, Allergie und Krebs, eingreifen.
  2. Die Entwicklung von Testsystemen.
  3. Aufklärung der Wirkungsweise neuer Verbindungen, die Signaltransduktionswege in Säugetierzellen hemmen.
  4. Microarray-Analysen zur Abschätzung der Nebenwirkungen potenzieller neuer Medikamente, der Identifizierung zellulärer Targets und Signaltransduktionswege, die an der transkriptionellen Regulation entzündungs- und fibroserelevanter Gene beteiligt sind.
  5. Target-Identifikation und Quantifizierung durch Chemoproteomik unter Verwendung von Flüssigchromatographie-Tandem-Massenspektrometrie (LC-MS/MS). Target-Validierung durch genetische und biochemische Methoden.

1   Chen, HP. & Liu JK. Secondary metabolites from higher fungi. In: Kinghorn A., Falk H., Gibbons S., Kobayashi J. (eds) Progress in the Chemistry of Organic Natural Products 106. Progress in the Chemistry of Organic Natural Products, vol 106. Springer, Cham.

2   Harvey, A., Edrada-Ebel, R. & Quinn, R. The re-emergence of natural products for drug discovery in the genomics era. Nat Rev Drug Discov14, 111–129 (2015). doi.org/10.1038/nrd4510.