Skip to main content

Logistik, Bachelor of Engineering

Studienziele

Kompetenzprofil des Pfades "Transportlogistik"


Fachkompetenz: theoretisches & methodisches Wissen
Die Absolvierenden

  • verfügen über ein breites und fundiertes, integriertes Wissen zu den wissenschaftlich-technischen Grundlagen von logistischen und insbesondere verkehrslogistichen Systemen, einschließlich aktueller Entwicklungen auf diesem Gebiet,
  • besitzen einschlägiges Wissen über die Logistik-Rolle und Funktionen als integraler Bestandteil moderner Wirtschaft und im Zusammenspiel mit industriellen Unternehmen, können die wichtigsten Komponenten der drei grundlegenden Bereiche Technik, Informatik, Betriebswirtschaft ? definieren und beurteilen,
  • verstehen die führende Rolle der Digitalisierung und besitzen Grundkenntnisse und ?erfahrungen in der Programmierung einfacher Anwendungen, sind mit Grundlagen der künstlichen Intelligenz, Virtuellen Realität, des autonomen Fahrens, Telematik sowie den wichtigsten IT-Systemtypen der Logistik und Transportlogistik (ERP, TMS, ITMS u.a.) vertraut und besitzen praktische Erfahrung in deren Einsatz,
  • verfügen über erweitertes Wissen und praktische Erfahrung in der Planung und Optimierung von Transporabläufen, der Gestaltung von Transportprozessen und -unternehmen, der Modellierung und Simulation von verkehrstechnischen Systemen.


Fachkompetenz: kognitive & praktische Fertigkeiten
Die Absolvierenden

  • sind in der Lage, logistikspezifische Fragestellungen, unter Berücksichtigung unterschiedlicher Beurteilungsmaßstäbe und Sichtpunkte zu bewerten und kritisch Alternativen abzuwägen, insbesondere bei unvollständiger Informationsgrundlage,
  • sie können dabei die zu treffenden Entscheidungen fachlich begründen, insb. mit Einbeziehung von mathematischen und computerbasierten Modellen,
  • können fundierte Entscheidungen auch in neuen, unvorgesehenen Situationen treffen,
  • können alternative Lösungen und neue Vorgänge und Vorschläge in dynamischen Bedingungen zeitgerecht generieren.
  • sind mit effizienten Kreativitätstechniken vertraut und in deren systematischer Verwendung von bei ingenieurtechnischem Lösungsfinden oder erfinderischer Tätigkeit geübt.


Personale Kompetenz: Selbstkompetenz
Die Absolvierenden

  • können technische und organisatorische Sachverhalte in ihrer Berufsumgebung unter Berücksichtigung ethischer Beurteilungsmaßstäbe bewerten,
  • sind befähigt, eigene Ideen und Arbeitsergebnisse fachlich fundiert zu vertreten,
  • können eigene angewandte oder Forschungsziele reflektieren und ihre Auswirkungen auf gesellschaftliche, wirtschaftliche und kulturelle Dimensionen zu bewerten,
  • sind in der Lage, die für die Umsetzung ihrer Vorhaben notwendigen und geeigneten Mittel und Wissen selbständig zu finden und einzusetzen,
  • können objektiv die praktische Anwendbarkeit Ihrer theoretischen Kenntnisse einschätzen.

Personale Kompetenz: Sozialkompetenz
Die Absolvierenden

  • sind in der Lage, Logistik-spezifische aber auch fachübergreifende Diskussionen mit Fachvertretern und Laien zu führen,
  • können Projektteams oder Organisationen auch bei komplexen transportlogistischen Aufgabenstellungen verantwortlich leiten und ihre Arbeitsergebnisse vertreten,
  • sind überzeugte "Life-long-learners" und können ihre eigene Weiterqualifizierung organisieren.

Kompetenzprofil des Pfades "Prozess- und Schnittstellengestaltung"


Fachkompetenz: theoretisches & methodisches Wissen
Die Absolventinnen und Absolventen in der Lage:

  • die Rolle der industriellen Logistik in modernen Wirtschaftsstrukturen zu beschreiben und in den drei Bereichen Technik, Informatik und Betriebswirtschaft differenziert darzustellen.
  • einschlägige Konzepte zur Erfüllung logistischer Aufgaben einzuordnen und zu veranschaulichen.
  • Grundlagen der Digitalisierung und auch Programmierung zu kennen und sich derer zu bedienen.


Fachkompetenz: kognitive & praktische Fertigkeiten
Die Absolventinnen und Absolventen in der Lage:

  • Problemstellungen aus der Logistik einzuordnen und praxisnahe Lösungen zu entwickeln.
  • Anforderungen an logistische Systeme zu ermitteln und einzuschätzen.
  • logistische Prozesse zu erkennen und zu analysieren.
  • logistische Entscheidungen zu beurteilen und deren Effizienz darzustellen und zu verteidigen.
  • Prozesse und Projekte unter zeitlich begrenzten Ressourcen zu planen und realitätsnah zu gestalten.
  • Personal verantwortungsvoll zu führen und ein Team zu leiten.
  • Veränderungsprozesse in Unternehmen zu initiieren, zu gestalten und zu steuern.
  • die Wirkung grundlegender informationsverarbeitender Systeme in der Logistik zu identifizieren und die Systeme selbst zu beurteilen.
  • größere Datenmengen zu strukturieren und zu klassifizieren. Sie sind dabei in der Lage, Fehlerquellen zu identifizieren. Sie können größere Datenmengen unter betriebswirtschaftlichen und logischen Aspekten analysieren und bewerten.
  • die Richtigkeit einer technischen Lösung in einem sich verändernden Umfeld zu analysieren und zu beurteilen.


Personale Kompetenz: Selbstkompetenz
Die Absolventinnen und Absolventen:

  • sind in der Lage, Ergebnisse strukturiert und überzeugend zu präsentieren.
  • können flexibel und situationsbezogen auf veränderte logistische Anforderungen in der Theorie und Praxis zu reagieren.
  • haben die Vorgehensweisen des Projektmanagements verinnerlicht.
  • schätzen sich selbst richtig ein und sind in der Lage, sich zu hinterfragen und zu verändern.


Personale Kompetenz: Sozialkompetenz
Die Absolventinnen und Absolventen:

  • können theoretisches und praktisches Wissen über Teamarbeit anwenden und haben gelernt, in Teams selbstorganisiert zielführend Aufgaben und Probleme zu bearbeiten.
  • können Aufgaben in interdisziplinären und internationalen Teams lösen.
  • nehmen in der Kommunikation mit z.B. Experten unterschiedlicher Fachgebiete Auffassungen wahr und lassen Beiträge gelten.
  • erklären ihre Position in solchen Kommunikationen, weisen diese nach und verteidigen sie gegebenenfalls auch.
  • helfen Anderen mit dem Ziel, gemeinsam eine passende Lösung zu finden.
  • lassen Konflikte zu und setzen sich für eine Beilegung auf der Basis entwickelter Werte ein.
  • sind in der Lage, sich für die Gestaltung gesellschaftlicher Prozesse kritisch, reflektiert sowie mit Verantwortungsbewusstsein und in demokratischem Gemeinsinn einzusetzen.

Kompetenzprofil des Pfades "Intralogistik"


Fachkompetenz: theoretisches & methodisches Wissen
Die Absolvierenden

  • verfügen über ein breites und fundiertes, integriertes Wissen zu den wissenschaftlich-technischen Grundlagen von logistischen und insbesondere intralogistischen Systemen, einschließlich aktueller Entwicklungen auf diesem Gebiet,
  • besitzen einschlägiges Wissen über die Logistik-Rolle und Funktionen als integraler Bestandteil moderner Wirtschaft und im Zusammenspiel mit industriellen Unternehmen, können die wichtigsten Komponenten der drei grundlegenden Bereiche - Technik, Informatik, Betriebswirtschaft - definieren und beurteilen,
  • verstehen die führende Rolle der Digitalisierung und besitzen Grundkenntnisse und ?erfahrungen in der Programmierung einfacher Anwendungen, sind mit Grundlagen der künstlichen Intelligenz, Virtuellen Realität, Big Data Bearbeitung, Robotik sowie den wichtigsten IT-Systemtypen der Logistik (ERP, WMS u.a.) vertraut und besitzen praktische Erfahrung in derem Einsatz,
  • verfügen über erweitertes Wissen und praktische Erfahrung in der Planung und Optimierung innerbetrieblicher logistischer Abläufe, der Gestaltung von Materialflusssystemen und Lagertechnik, der Modellierung und Simulation intralogistischer Systeme, des IoT und der Logistik-4.0.


Fachkompetenz: kognitive & praktische Fertigkeiten
Die Absolvierenden

  • sind in der Lage, logistikspezifische Fragestellungen, unter Berücksichtigung unterschiedlicher Beurteilungsmaßstäbe und Sichtpunkte zu bewerten und kritisch Alternativen abzuwägen, insbesondere bei unvollständiger Informationsgrundlage,
  • sie können dabei die zu treffenden Entscheidungen fachlich begründen, insb. mit Einbeziehung von mathematischen und computerbasierten Modellen,
  • können fundierte Entscheidungen auch in neuen, unvorgesehenen Situationen treffen,
  • können alternative Lösungen und neue Vorgänge und Vorschläge in dynamischen Bedingungen zeitgerecht generieren.
  • sind mit effizienten Kreativitätstechniken vertraut und in deren systematischer Verwendung von bei ingenieurtechnischem Lösungsfinden oder erfinderischer Tätigkeit geübt.


Personale Kompetenz: Selbstkompetenz
Die Absolvierenden

  • können technische und organisatorische Sachverhalte in ihrer Berufsumgebung unter Berücksichtigung ethischer Beurteilungsmaßstäbe bewerten,
  • sind befähigt, eigene Ideen und Arbeitsergebnisse fachlich fundiert zu vertreten,
  • können eigene angewandte oder Forschungsziele reflektieren und ihre Auswirkugen auf gesellschaftliche, wirtschaftliche und kulturelle Dimensionen zu bewerten,
  • sind in der Lage, die für die Umsetzung ihrer Vorhaben notwendigen und geeigneten Mittel und Wissen selbständig zu finden und einzusetzen,
  • können objektiv die praktische Anwendbarkeit Ihrer theoretischen Kenntnisse einschätzen.


Personale Kompetenz: Sozialkompetenz
Die Absolvierenden

  • sind in der Lage, Logistik-spezifische aber auch fachübergreifende Diskussionen mit Fachvertretern und Laien zu führen,
  • können Projektteams oder Organisationen auch bei komplexen Intralogistischen Aufgabenstellungen verantwortlich leiten und ihre Arbeitsergebnisse vertreten,
  • sind überzeugte "Life-long-learners" und können ihre eigene Weiterqualifizierung organisieren.