Studiengang

Ab WS 2024/24 heißt Industrial Engineering Wirtschaftsingenieurwesen, besser ist das

Industrial Engineering -> Wirtschaftsingenieurwesen

Online-Beratung für Studieninteressierte: Berufsbegleitender Bachelor

20. Februar 2024, 18:30 Uhr - 20:00 Uhr

Interessieren Sie sich für ein berufsbegleitendes Studium, haben jedoch noch offene Fragen fachlicher oder formaler Art? Prof. Dr. Peter Starke, Prof. Dr. Torsten Hielscher und Prof. Dr. Stephan Werth, Studiengangsleiter der berufsbegleitenden Bachelor-Studiengänge und Miriam Würkner, Studiengangskoordinatorin, stehen am Dienstag, den 20.02.2024 von 18:30 bis 20:00 im Rahmen eines Online-Meetings für eine Beratung zur Verfügung. Eine Registrierung ist nicht erforderlich, bitte treten Sie dem BigBlueButton-Meeting jedoch unter Angabe Ihres Namens an, damit wir Sie korrekt ansprechen können.

Klicken Sie auf den folgenden Link, um dem Meeting beizutreten:

https://bbb.rlp.net/b/wur-8rf-83a-6bz

Falls dieser Link nicht funktioniert, versuchen Sie es in einem anderen Browser. Firefox geht oft nicht. 

Industrial Engineering -> Wirtschaftsingenieurwesen

Wir sind derzeit dabei, die berufsbegleitenden Studiengängen für Sie noch studierbarer zu machen, um zu gewährleisten, dass Familie, Beruf und Studium unter einen Hut passen. 

Neustart: Wintersemester 2024/25

Einschreibung ab April 2024

Sie arbeiten auf dem Gebiet des Maschinenbaus, der Mechatronik oder des Wirtschaftsingenieurwesens und wollen sich beruflich weiterentwickeln?

Überlegen Sie nicht lange!

Zielsetzung ist die anwendungsnahe Ingenieurausbildung wirtschaftsingenieurwissenschaftlicher Ausprägung. Die Studierenden dieses Studiengangs sollen zum Einsatz an den Nahtstellen von Technik und Wirtschaft insbesondere in der Produktion und dem Anlagenbau befähigt werden. Dies umschließt neben den klassischen Bereichen wie dem technischen Management auch den Dienstleistungssektor wie z. B. Unternehmensberatungen, Banken und Versicherungen sowie den öffentlichen Dienst. Ihre Arbeitsgebiete erfordern ein fundiertes Wissen in den Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften, das mit Hilfe moderner Managementmethoden und dem gezielten Einsatz neuer Informations- und Kommunikationstechnologien effektiv und effizient umgesetzt werden muss. Sie müssen in ganzheitlichen Zusammenhängen, bereichsübergreifend und unternehmerisch denken und entsprechend komplexe Aufgaben lösen können.
In diesem Studiengang sind die Ingenieurwissenschaften deutlich stärker ausgeprägt als die Wirtschaftswissenschaften (ungefähr im Verhältnis 2:1). Die sehr hohe ingenieurwissenschaftliche Kompetenz wird dadurch noch profiliert, dass die Studierenden zwischen den zwei Schwerpunkten „Anlagentechnik" und „Produktion" wählen können.