Bewerbung für ein Deutschlandstipendium

  • Die Durchführung des Auswahlverfahrens liegt in der Verantwortung der Hochschule. Es besteht weder ein Rechtsanspruch auf die Gewährung noch auf die Verlängerung einer Förderung durch ein Stipendium.
  • Das nächste Bewerbungsverfahren zum WS 2022/2023 beginnt am Montag, 23. Mai 2022 um 9:00 Uhr und endet vorraussichtlich am Mittwoch, 31. August 2022 - 23:59 Uhr. Im Vorfeld werden Sie von der Hochschulleitung via E-Mail informiert. Sie können Ihre Bewerbung innerhalb des Bewerbungszeitraumes noch ändern und aktualisieren (Achtung: Bitte merken Sie sich ihre individuelle Bewerbernummer!)
  • Sie bewerben sich mittels Online-Bewerbungsformular. Im Online-Bewerbungsformular werden Lebenslaufdaten und Anlagen zu Noten und Bescheinigungen abgefragt. Weiterhin ist ein Motivationsvideo (1-2 Min. Länge) Bestandteil Ihrer Bewerbung.
  • Ihre Bewerbung wird nach formalen Kriterien geprüft. Deshalb empfehlen wir Ihnen, Ihre Unterlagen entsprechend sorgfältig auszuwählen.
  • Die ausgewählten Bewerber*innen bekommen die Möglichkeit, sich in Gruppengesprächen (5-7 Personen) dem Auswahlgremium zu präsentieren. Im Anschluss werden die Stipendien vom Auswahlgremium vergeben.
  • Zur Vorbereitung auf das Auswahlgespräch gibt es einen Fragenkatalog mit dem sie sich auf mögliche Fragen vorbereiten können.
  • Neben den fachlichen Hochschulleistungen sind ehrenamtliches sowie soziales und hochschulinternes Engagement wichtige Faktoren, nach denen neben den persönlichen Lebensumständen ausgewählt wird.
  • Detaillierte Informationen finden Sie in der Bewerbungsvereinbarung, die Sie sich bitte genau durchlesen.
  • Der Stipendienauswahlausschuss (Auswahlgremium) selbst besteht aus Vertretern der Fachbereiche und der Studierendenschaft, der Hochschulleitung und Unternehmensvertretern in beratender Funktion.
  • Das Deutschlandstipendium wird nicht auf BAföG angerechnet.

Voraussetzungen für eine Bewerbung

Antragsberechtigt sind ausschließlich Studierende, die in einem Bachelor- oder konsekutiven Masterstudiengang an der Hochschule Kaiserslautern immatrikuliert sind, sich innerhalb der Regelstudienzeit befinden und voraussichtlich noch mindestens zwei Semester in diesem Studiengang an der HS Kaiserslautern eingeschrieben sein werden. Bewerben können sich deutsche und ausländische Studierende.
Bei schwerwiegenden Gründen kann die Förderungshöchstdauer auf Antrag um ein Semester verlängert werden. Ein Antrag auf Verlängerung aus schwerwiegenden Gründen ist bis zum Ende der Bewerbungsphase einzureichen.
Schülerinnen und Schüler, die im jeweiligen Wintersemester ein Studium aufnehmen wollen können sich ebenfalls bewerben. StudienplatzbewerberInnen können den Zulassungsbescheid bzw. die Einschreibebestätigung bis zum 30.09. nachreichen.

Eine Doppelförderung ist ausgeschlossen, d. h. ein Stipendium nach dem Stipendienprogramm-Gesetz (StipG) wird nicht vergeben, wenn der oder die Studierende eine weitere begabungs- und leistungsabhängige Förderung erhält.

Die Vergabe des Stipendiums setzt die Bewerbung über das Onlineformular der HS Kaiserslautern voraus. Bewerbungen in Papierform können nicht angenommen werden.

Die persönliche Anwesenheit bei den Auswahlgesprächen ist verpflichtend.

Auswahlkriterien

Die Hochschule Kaiserslautern vergibt die Stipendien nach den vom Stipendiengesetz und der hierzu ergangenen Rechtsverordnung festgelegten Auswahlkriterien.
Leistung und Begabung können nach dem Stipendiengesetz insbesondere wie folgt nachgewiesen werden:

  • Bei Studienanfängerinnen und Studienanfängern durch:
    a) die Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung und unter besonderer Berücksichtigung der für das gewählte Studienfach relevanten Einzelnoten oder
    b) die besondere Qualifikation, die zum Studium an der Hochschule Kaiserslautern berechtigt.
  • Bei bereits immatrikulierten Studierenden ab dem 2. Fachsemester durch die erbrachten Studienleistungen, insbesondere die erreichten ECTS-Punkte, bei Studierenden eines Masterstudiengangs auch die Abschlussnote des vorausgegan-genen Studiums.

Außerdem werden insbesondere berücksichtigt:
besondere Erfolge, Auszeichnungen und Preise, eine vorangegangene Berufstätigkeit und Praktika, persönliches Engagement, wie eine ehrenamtliche Tätigkeit, gesellschaftliches, soziales, hochschulpolitisches oder politisches Engagement oder die Mitwirkung in Religionsgemeinschaften, Verbänden oder Vereinen, besondere persönliche oder familiäre Umstände wie Krankheit und Behinderung, die Betreuung eigener Kinder (insbesondere als allein erziehendes Elternteil) oder pflegebedürftiger naher Angehöriger, die Mitarbeit im familiären Betrieb, studienbegleitende Erwerbstätigkeiten, familiäre Herkunft oder ein Migrationshintergrund.

Die Durchführung des Auswahlverfahrens liegt in der Verantwortung der Hochschule.

 

Ablauf Auswahlgespräch

Sie erhalten via E-Mail eine Einladung sich dem Stipendienauswahlausschuss, ca. 20-25 Personen (Hochschulleitung, Professor*innen u.a.) in einer Gesprächsrunde vorzustellen. Die persönliche Anwesenheit ist verpflichtend. Aktuell sind folgende Tage für die Auswahlgespräche geplant, bitte berücksichtigen Sie dies bei Ihrer Bewerbung:

Dienstag, 8. November 2022 – ganztägig

Donnerstag, 10. November 2022 – ganztägig

Sie werden in Gruppen eingeteilt. Aus dem Stipendienauswahlausschuss heraus werden Fragen an Sie gestellt. Die Fragerunde dauert etwa 20 Minuten.

Werden Sie für ein Stipendium ausgewählt, erhalten Sie im Anschluss die schriftliche Mitteilung samt Einladung zur feierlichen Vergabe der Stipendien am Donnerstag, 1. Dezember 2022.

Das Stipendium wird rückwirkend zum September 2022 ausgezahlt.

Weitere Hinweise

Die Stipendienhöhe beträgt 300,- Euro/Monat (3.600,- Euro/Jahr), die je zur Hälfte von privaten Mittelgebern sowie dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) zur Verfügung gestellt werden. Das Stipendium wird nicht auf das BAföG angerechnet. Es sind keine Sozialversicherungsbeiträge zu entrichten und die Förderung muss nicht zurückgezahlt werden.

Das Stipendium kann ab dem ersten Fachsemester vergeben werden. Die Entscheidung über eine Bewilligung erfolgt schriftlich. Das Stipendium wird in der Regel für zwei Semester bewilligt. Anschließend kann das Stipendium auf Antrag verlängert werden. Die maximale Förderungsdauer richtet sich nach der Regelstudienzeit des jeweiligen Studiengangs. Verlängert sich die Studiendauer aus schwerwiegenden Gründen, wie zum Beispiel aufgrund einer Behinderung, einer Schwangerschaft oder der Pflege von Angehörigen oder der Erziehung eines Kindes, so kann die Förderungsdauer auf Antrag verlängert werden.

Es besteht weder ein Rechtsanspruch auf die Gewährung noch auf die Verlängerung eines Stipendiums.

Das Deutschlandstipendium ist keine Förderung für die Elite, jeder hat eine Chance, sich zu beweisen. Noten machen keine Menschen aus, es ist deren Persönlichkeit und Besonderheiten, die in der Förderung im Vordergrund stehen. Die beiden Jahre der Förderung haben meine Persönlichkeit stark geprägt und mir berufliche Perspektiven geöffnet, nicht zuletzt auch durch den Austausch auf den Veranstaltungen des Stipendiums.

Selina Karst, Stipendiatin WS 18/19/20 von Wipotec GmbH

Über die Förderung durch das Deutschlandstipendium habe ich mich sehr gefreut, denn ich hätte nie gedacht, dass ich eine Chance haben könnte. Durch die finanzielle Sicherheit konnte ich bereits viel reisen und die Architektur in einigen Ländern betrachten. Neben der finanziellen Hilfe bietet das Deutschlandstipendium aber auch den Austausch mit anderen Studierenden, mit Firmen und ein tolles Bewerbercoaching. Für diese Chance bin ich sehr dankbar. Bewerben lohnt sich auf jeden Fall.

Sophia Erhardt, Stipendiatin WS 19/20 bei der Techniker Krankenkasse

Ich schreibe hier für all diejenigen, die sich gerne für ein Deutschlandstipendium bewerben wollen, sich aber unsicher sind, ob man überhaupt eine Chance hat ein solches Stipendium zu bekommen. Vorneweg: Tut es einfach! Weil ganz ehrlich, was hat man zu verlieren? Auch ich war mir zu Beginn unsicher, ob meine Person den Auswahlkriterien entspricht und überhaupt gegen andere potenzielle Bewerber ankommt. Wie sich gezeigt hat, sind bei diesem Stipendium die Noten definitiv NICHT im Vordergrund. Es zählt viel mehr persönliches Engagement im sozialen Bereich, sowie der Werdegang, künftige Ziele und die entsprechende Motivation dahinter. Was treibt euch an? Was wollt ihr erreichen und wieso bringt euch nix von dem Weg ab? Schlicht und einfach, was macht euch besonders? Alles Fragen, die nicht nur mit guten Noten beantwortet werden können. Seid authentisch und ehrlich bei der Bewerbung sowie dem Vorstellungsgespräch und dem Deutschlandstipendium steht nicht mehr viel im Weg. Abschließend möchte ich noch sagen, dass das Stipendium nicht nur eine große finanzielle Unterstützung ist, sondern noch ganz andere Vorteile mit sich bringt. So bekommt ihr z.B. die Möglichkeit, Einblicke in Firmen zu erlangen, die ihr in dieser Form normalerweise nicht hättet. Auch das Angebot von Studentenjobs von euren Fördererfirmen ist nicht ausgeschlossen. An dieser Stelle möchte ich mich auch recht herzlich bei meinem Förderer, der Firma Gebr. Pfeiffer SE bedanken. Viel Erfolg bei eurer Bewerbung, es lohnt sich!

Janis Lanzer, Stipendiat WS 19/20 von Gebrüder Pfeiffer SE

- Die Bewerbung für das Deutschlandstipendium an sich ist schon sehr viel wert: Man lernt viele Mitstudenten/-innen aus ganz anderen Bereichen kennen, die teilweise unter ganz anderen Umständen studieren als man selbst. Außerdem ist die Selbstvorstellung sowie das Gruppengespräch eine hilfreiche Erfahrung - Übung macht ja bekannterweise den Meister! - Die Förderung durch das Deutschlandstipendium bringt einem abgesehen von der geldwerten Förderung enorm wertvolle Kontakte - egal ob im Stipendiatennetzwerk oder über die Förderer. Ich persönlich durfte in kürzester Zeit nach Vergabe des Stipendiums das Werk meines Förderers besichtigen und vor Ort viele spannende Gespräche führen. Zu einem angedachten Praktikum, das auch das Verfassen der Abschlussarbeit umfassen sollte, kam es leider aufgrund der aktuellen Umstände nicht. Dennoch ist das Deutschlandstipendium für mich eine durchweg positive Erfahrung.

Selina Klump, Stipendiatin WS 19/20 von der profine GmbH

Das Deutschlandstipendium bietet neben finanzieller Unterstützung die Möglichkeit sich persönlich weiterzuentwickeln. Durch gezieltes Bewerbercoaching und die Bewerberrunde selbst, verbesserte ich selbstbewusstes Auftreten und Präsentieren. Besonders wertvoll sind die entstandenen Kontakte zu meinem Sponsor und auch zu anderen Stipendiaten und Sponsoren. Ich kann das Deutschlandstipendium jedem weiter empfehlen, egal welchen Hintergrund der Einzelne mitbringt."

Christina Henning, Stipendiatin WS 18/19 der SWK-Stiftung der Gasanstalt KL AG

Das Stipendium hat sich nicht nur in finanzieller Hinsicht für mich gelohnt. Zunächst wurde ich zu einer Firmenbesichtigung eingeladen, wo ich von allen mir vorgestellten Mitarbeitern sehr nett aufgenommen wurde. Bei dem Rundgang durch die Produktion wurden mir alle Fragen mehr als zufriedenstellend beantwortet und in den anschließenden Gesprächen vereinbarten wir ein Praktikum. Somit habe ich nun die Möglichkeit einen tieferen Einblick in KOB zu bekommen, ich freue mich schon sehr darauf. Außerdem wurde mir, sofern das Praktikum für alle gut verläuft, die Möglichkeit meine Bachelorarbeit dort zu schreiben, in Aussicht gestellt. Somit ist das Stipendium für mich ein voller Erfolg!

Sabrina Kopf, Stipendiatin WS 15/16 von Karl Otto Braun GmbH

Durch das Deutschlandstipendium konnte ich mir die halbe Wohnungsmiete, meinen Flug nach Thailand zum Auslandspraktikum und die bisherigen Unterhaltungskosten in Thailand finanzieren. So hatte ich auch einen freien Kopf meine Bachelorarbeit fertig zu schreiben.

Alexander Semke, Stipendiat WS 15/17 der Kreissparkasse Kaiserslautern

Ich bin durch die Vergabe - Veranstaltungen des Deutschlandstipendiums auf ein interessantes Architektur | Ingenieurbüro gestoßen, im Dezember 2015 habe ich mit einem Mitarbeiter von diesem Büro gesprochen und habe mich jetzt in meiner Master - Studienzeit dort als Werkstudentin beworben und ich war echt froh, dass ich bei der Vergabe auf dieses Büro gekommen bin.

Katharina Buseinus, Stipendiatin WS 15/16 vom Freundeskreis KL

Das Deutschlandstipendium hat mir ermöglicht Vieles zu sehen, ich habe dadurch ein paar Exkursionen von der Hochschule mitmachen dürfen. Ich war mit in Venedig, Sankt Petersburg und in Tokio. Durch das Reisen, habe ich sehr viel Inspiration für das Studium und für mich persönlich gesammelt. Das hat mir echt geholfen auch mal anders zu denken. Dafür bin ich wirklich sehr dankbar.

Katharina Buseinus, Stipendiatin WS 15/16 vom Freundeskreis KL