Der Studiengang

Die kreative, gestalterische Auseinandersetzung mit dem virtuellen Raum ist Gegenstand des Bachelor-of-Arts-Studienganges „Virtual Design”.

Computergenerierte Objekte und virtuelle Welten sind heute integrale Bestandteile in sämtlichen kommerziellen wie künstlerischen medialen Bereichen. Visuelle Kommunikation in TV und Internet, Filmproduktion, Interface- oder auch Gamedesign sind nach wie vor bedeutende Wachstumsmärkte, die mehr denn je kreative Gestalterpersönlichkeiten mit Virtual-Design-Kompetenzen benötigen.

Zur Vermittlung dieser Kompetenzen umfasst das Curriculum ein breites Themenspektrum: 2D- und 3D-Gestaltungsgrundlagen, figürliches Zeichnen und Entwerfen, Kunst- und Medientheorie, 3D-Modellieren und Animieren, virtuelle Fotografie und Compositing bis hin zu Interface-, Interaktions- oder auch Gamedesign werden in dem siebensemestrigen Studium behandelt.

Dabei wird einerseits eine fundierte Basis technischer Kenntnisse vermittelt, gleichzeitig aber auch das freie und experimentelle Studieren gefördert. Zu diesem Zweck findet der Großteil des Studiums in intensiv betreuter Projektarbeit statt, wobei überschaubare Gruppengrößen stets den persönlichen Austausch mit den Dozierenden in einer familiären Arbeitsatmosphäre ermöglichen.