Skip to main content

Studiengang

Wirtschaftsingenieurwesen, Bachelor

Wirtschaftsingenieurwesen

Wie Sie wollen: Wirtschaftsingenieure sind die Ingenieure unter den Managern oder sind die Manager unter den Ingenieuren. Jedenfalls wollen wir Ihnen, egal ob Frau oder Mann, – bei einem Bachelor-of Engineering-Studium des Wirtschaftsingenieurwesens an der Hochschule Kaiserslautern so viel Wissen und Können mitgeben, dass Sie sich eigentlich gar nicht entscheiden müssen. Wirtschaftsingenieure sind nämlich beides: Ingenieure und Manager.

Ihre Themen sind grundsätzlich die Zusammenhänge von Technik und Wirtschaft – unter Beachtung der Verfügbarkeit aller Ressourcen, wie beispielsweise Menschen, Material, Energie und Geld. Jetzt kommt es auf Sie an, was Sie draus machen. Deshalb wollen wir Ihnen einerseits zeigen, was technisch geht, andererseits aber auch, was betriebswirtschaftlich notwendig ist, um das technisch Machbare zu ermöglichen. Das eine geht nicht ohne das andere. Sie lernen bei uns im Fachbereich Angewandte Ingenieurwissenschaften ganzheitlich zu denken und zu handeln. Nach idealerweise sieben Semestern haben Sie dann einen ersten berufsqualifizierenden akademischen Abschluss als Wirtschaftsingenieurin oder Wirtschaftsingenieur in der Tasche und sind gefragt in der Industrie, bei Banken und Wirtschaftsberatungsunternehmen. Dieser erste Abschluss bietet Ihnen gleichzeitig auch die idealen Voraussetzungen für ein weiterführendes Masterstudium gleich hier bei uns oder auch an ausländischen Hochschulen. Wir vermitteln Ihnen die notwendigen technischen und wirtschaftwissenschaftlichen Grundlagen und machen Sie vertraut mit modernen Managementmethoden und den aktuellsten Entwicklungen in Maschinenbau und Elektrotechnik. Sie lernen also zu denken wie ein Unternehmer. Aber einer, der auch die Sprache der Ingenieure versteht.

Das Studium Auch wenn Sie sich nicht entscheiden müssen, ob Sie Kaufmann oder Techniker sein wollen, Schwerpunkte werden Sie trotzdem setzen müssen. Wir bieten Ihnen mehrere Alternativen.

Sie können den Studienschwerpunkt Anlagenbau wählen, um Ihre betriebswirtschaftlichen und maschinenbaulichen Grundkenntnisse bezüglich der Planung von internationalen Anlagen anzuwenden bzw. zu vertiefen. Modernes Projektmanagement und ein optimales Planungsprozedere werden anhand von Beispielen aus der Verfahrenstechnik geübt. Damit sind Sie auch für die Anforderungen eines Global Players gerüstet.

Setzen Sie Ihren Schwerpunkt bei der elektrischen Energietechnik, so werden Sie, immer mit Ihren betriebswirtschaftlichen Kenntnissen im Rücken, vor allem die Erzeugung, Umwandlung, Übertragung, Verteilung und Anwendung elektrischer Energie im Blick haben. Dies werden Sie mit einem besonders geschärften Auge für rationelle und umweltschonende Methoden tun.

Im Schwerpunkt Produktionstechnik werden Sie lernen, wie Fertigungsverfahren, automatisierte Werkzeugmaschinen, Qualitätsmanagement, Betriebsorganisation und nicht zuletzt die Fähigkeiten der Menschen zu innovativen Produktionskonzepten kombiniert und betriebswirtschaftlich optimiert werden können.

Der Schwerpunkt Additive Manufacturing vertieft die Elemente der Produktionstechnik ganz ähnlich, verlagert jedoch den Fokus auf moderne generative Fertigungsverfahren, die entsprechende Werkstofftechnik sowie die Berücksichtigung der Spezifika bei der Produktentwicklung.

Der Schwerpunkt Engineering eröffnet Ihnen die Möglichkeit – in Absprache mit dem Studiengangleiter – die Themen, die Sie vertiefen möchten, selbst zu wählen. Hier steht Ihnen ein begrenzter Studienumfang zur freien Wahl. Damit bestimmen Sie im Rahmen der angebotenen Studienmodule Ihr Profil selbst.

Im Schwerpunkt Maschinenbau wird Ihr Studium auf eine noch breitere allgemein technische Grundlage gestützt. Mit weiteren Modulen, die nicht mehr dem Grundlagenstudium, jedoch dem allgemeinen Maschinenbau zuzuordnen sind, qualifizieren Sie sich für Tätigkeiten in den unterschiedlichsten Bereich vieler Branchen. Sie sind flexibel einsetzbar.

Daneben gibt es das Angebot, diesen Studiengang durch den Schwerpunkt Regenerative Energien zu vertiefen. Sie lernen hier neben maschinenbaulichen Grundlagen die Facetten alternativer Energieträger, deren Umwandlung sowie die Besonderheiten der Energiebereitstellung und der Netzbewirtschaftung kennen.

In den technisch hochwertig ausgestatteten Laboren der Hochschule werden praxisorientierte Aufgabenstellungen im Team bearbeitet. Während des gesamten Studiums ist die Ausbildung zielorientiert auf einen erfolgreichen und schnellen Einstieg ins Berufsleben ausgerichtet. Außerdem werden innerhalb von fachbezogenen Projekten z. B. auch Soft Skills wie Team- und Kommunikationsfähigkeit gefördert, ohne die ein Aufstieg in der beruflichen Laufbahn nicht denkbar ist.