Zum Hauptinhalt springen

International Office

Anerkennung von Leistungen

Nachdem Sie Ihr Studium im Ausland beendet haben, lassen Sie sich die dort erworbenen Studien- und Prüfungsleistungen an der Hochschule Kaiserslautern anerkennen.

Wie gehe ich vor?

  • Für die Anerkennung der Leistungen ist der/die jeweilige Modulverantwortliche zuständig. Bei Unstimmigkeiten wenden Sie sich bitte an den Prüfungsausschuss des Studiengangs und informieren parallel die Leitung des International Office (IO).
  • Bitte verwenden Sie das Formular zur Anrechnung von im Ausland erworbenen Studien- und Prüfungsleistungen.
  • Holen Sie nach dem Ausfüllen alle notwendigen Unterschriften auf dem Formular ein und geben Sie es abschließend in Ihrem Prüfungsamt ab.

Grundlagen der Anerkennung

Gemäß der Lissabon-Konvention von 2007 müssen im Ausland absolvierte Studienleistungen anerkannt werden, solange keine wesentlichen Unterschiede durch die Heimathochschule begründet nachgewiesen werden können.

Was "wesentliche Unterschiede" im einzelnen bedeutet ist Ermessenssache des/der jeweiligen Modulverantwortlichen. Beim Umfang sind kleinere Unterschiede beispielsweise nicht wesentlich. Die Anerkennung eines im Ausland geleisteten Moduls mit 4 ECTS kann im Vergleich zu einem Modul mit 5 ECTS an der Heimathochschule nur wegen seines Umfangs nicht automatisch abgelehnt werden.

Manchmal empfiehlt es sich auch, mehrere kleinere Module für die Anerkennung eines großen Moduls an der Heimathochschule zusammenzufassen. Hier steht besonders eine integrale Beurteilung der zu erreichenden Kompetenzen im Mittelpunkt und weniger ein detaillierter eins-zu-eins-Vergleich der fachlichen Inhalte.

 

Nach der Rückkehr an die Heimathochschule ist eine Umrechnung von Kreditpunkten in der Regel unproblematisch, besonders wenn die Gasthochschule auch ECTS verwendet.

Vorgehen:
Die Hochschule Kaiserslautern stellt in dieser Tabelle eine Umrechnung von im Ausland erworbenen ECTS und Noten für verschiedene Länder/Hochschulen zur Verfügung. Sollte das Gastland nicht in der Tabelle aufgeführt sein, wird die "Modifizierte Bayrische Formel" zugrunde gelegt (Linearisierung zwischen den besten und schlechtesten Bestehensnoten).

Seit April 2016 ist die Hochschule Kaiserslautern außerdem Mitglied bei egracons, einer Datenbank zur transparenten Notenumrechnung innerhalb Europas auf Basis der prozentualen Notenverteilung an Gast- und Heimathochschule. Lehrende können sich hier einen eigenen Account erstellen.