Zum Hauptinhalt springen

XP2P - Peer-to-Peer-Learning in Mechatronics

ERASMUS Strategic Partnerships

Das XP2P-Projekt findet in Zusammenarbeit zwischen den drei Hochschulen Université Savoie Mont Blanc, Universitatea Tehnică din Cluj-Napoca und der Hochschule Kaiserslautern statt.

Die Projektteilnehmer der drei Hochschulen haben es sich zum Ziel gesetzt neue Lehr- und Lernmethoden in das Ingenieurwesen zu integrieren. Am Beispiel der Mechatronik soll dabei erforscht werden, welchen Einfluss das Peer-to-Peer Lernen in Verbindung mit einem E-Portfolio auf den Kompetenzerwerb der Studierenden hat. Das Projekt resultiert aus der Überzeugung, dass das Peer-Learning, d.h. das Lernen mit- und voneinander, eines der wichtigsten Formen des Lernens ist, um das informelle Lernen zu stärken und die Selbstlernkompetenz zu fördern. Das damit verbundene E-Portfolio dient zur Orientierung und Dokumentation des Lernfortschritts der Studierenden und fördert eine kritische Auseinandersetzung mit dem eigenen Lernprozess.

Das E-Portfolio in Kombination mit dem innovativen Ansatz des Peer-to-Peer-Lernens wird den Studierenden beim Erwerb verbesserter funktionsübergreifender Fähigkeiten helfen. Dazu gehören

  • soziale Fähigkeiten (Koordination mit anderen, Verhandlungen, Überzeugungsarbeit, Ausbildung und Unterrichten anderer)
  • Fähigkeiten im Ressourcenmanagement (Verwaltung von Materialressourcen, Zeitmanagement)
  • Systemkompetenz (Urteils- und Entscheidungsfindung, Systemanalyse)
  • technisch-wissenschaftliche Fähigkeiten im Bereich der Mechatronik

Details

Förderer

Erasmus+

Laufzeit

01.10.2019 - 31.08.2022

Am 19.01.2021 nahm das XP2P Projekt an dem virtuellen Event "The 21st Century Engineer: On Integrating Hard and Soft Skills Into Curricula" im Rahmen der International Week teil. Hierbei trug Marina Zingraf eine Präsentation zum Thema "E-Portfolios in Engineering Education" vor. Den Beitrag finden Sie hier.

Das XP2P Projekt veranstaltet sein 1. Multiplier Event am 29. April 2021 über Zoom. Hierbei erwartet Sie ein interaktives Programm, bei dem Sie in die Welt des Peer-to-Peer-Lernens eintauchen und neue Konzepte ausprobieren können.
Das Multiplier Event bietet 9 abwechslungsreiche Workshops zu den Themenbereichen "Peer-to-Peer Lernen", "E-Portfolio" und "Assessment/ Kompetenzen". In 3 Blöcken mit jeweils 3 simultanen Workshops können Sie sich über alle Aspekte des XP2P-Projekts informieren. Sie haben die Möglichkeit, sich an Diskussionen zu beteiligen, innovative Ansätze aktiv auszuprobieren und unsere Projektarbeit aus der Perspektive der Studierenden kennen zu lernen. Nach den Workshops wird Olivier Crouzet mit einer Keynote die Veranstaltung bereichern.

Hier geht es zur Registrierung.  

Das Event findet in englischer Sprache statt.

 

Hier finden Sie die Vorträge des XP2P-Teams Kaiserslautern zum Nachlesen:

Unter der Leitung des XP2P-Projektteams in Kaiserslautern und in Kollaboration mit den internationalen Projektpartnern wurde eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem E-Portfolio veröffentlicht.

Die Autor*innen geben in ihren Ausführungen einen umfassenden Einblick in das Thema E-Portfolio- sie charakterisieren zunächst das E-Portfolio als allgemeines Instrument in der Hochschulbildung, beziehen es dann auf das XP2P Projekt und zeigen konkrete Anwendungsmöglichkeiten des E-Portfolios im Ingenieurwesen.

"Da der Peer-to-Peer-Lernprozesses verlangt, dass das Lehrpersonal im Hintergrund bleibt, ist es notwendig den Prozess zu überwachen und dabei lediglich anleitende Unterstützung anzubieten. Aus diesem Grund wurde ein Instrument–das E-Portfolio, ausgewählt, das den Lernprozess der Studierenden dokumentiert, ihnen eine kritische Auseinandersetzung mit dem eigenen Lernprozess ermöglicht und den Lehrenden die Option gibt, gezielt dort einzugreifen, wo Hilfestellungen notwendig sind.

Die Idee der Portfoliobewertung ist nicht neu, aber im Bereich des Ingenieurwesens noch nicht weit verbreitet. Die Einführung eines solchen Elements in das Curriculum hat das vorteilhafte Potential, dass es sich ebenso auf andere Module (Kurse, Projekte...) ausdehnen kann. Sobald das E-Portfolio für die spezifischen Berichterstattungsbedürfnisse im Ingenieurwesen strukturiert und in den jeweiligen Learning Management Systemen implementiert ist, ist die Übertragbarkeit auf andere Module/Kurse sehr günstig. Ziel dieser Ausarbeitung ist daher die Entwicklung eines Rahmens für die Struktur und die im Kompetenzportfolio zu dokumentierenden Inhalte. Dieser Rahmen soll im Projektverlauf angewendet, überprüft und gegebenenfalls optimiert werden. Dadurch kann die Anwendung von E-Portfolios in der Zukunft auch in anderen Ingenieurbereichen begünstigt und vereinfacht werden" (Competency Portfolio Assessment guidelines, S. 1)

Sie finden die komplette Ausführung sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch.

Projektteam

Julia Bogner

Hochschuldidaktik Projekt XP2P-Peer-to-Peer-Learning in Mechatronics Stabsstelle Qualität in Studium und Lehre

Marina Zingraf, M.A.

International Office Projekt XP2P-Peer-to-Peer-Learning in Mechatronics Referat Internationales und Sprachen

XP2P wird gefördert durch:

Die Unterstützung der Europäischen Kommission für die Erstellung dieser Veröffentlichung stellt keine Billigung des Inhalts dar, welcher nur die Ansichten der Verfasser wiedergibt, und die Kommission kann nicht für eine etwaige Verwendung der darin enthaltenen Informationen haftbar gemacht werden.