Vorpraktikum

Praktische Erfahrungen gehören zu den unmittelbaren Zulassungsvoraussetzung für das Studium. In der Regel werden diese erworben durch ein Vorpraktikum.

Durch die Einbindung der Praktikantin oder Praktikanten in die berufliche Praxis lernt man Arbeitstechniken und Arbeitsabläufe aus eigener Erfahrung kennen, und gewinnt so das Verständnis und das Problembewusstsein für die auf wissenschaftlicher Grundlage beruhende praxisbezogene Ausbildung.

Studienbewerber mit einer Berufsausbildung oder -erfahrung, die zum angestrebten Studiengang passt, sind vom Vorpraktikum grundsätzlich befreit. Beim kooperativen Ingenieurstudium (KOI) ist das Vorpraktikum Bestandteil der Praxisphasen im kooperierenden Unternehmen.

Vorpraktikumsordnung zur FPO 2019 (ersetzt auch die Vorpraktikumsordnung zur FPO 2012)

Hier geht es zu den Anerkennungsformularen

Hier finden Sie unsere  Unternehmerdatenbank für Ihr Vorpraktikum.

Weitere Angebote von Unternehmen finden Sie hier.

Studentin mit Sicherheitshelm

Zuständig für die Anerkennung in den Studiengängen ET, ES und WI-EN

Bild von Prof. Dr.-Ing. Michael Herchenhan
Praktikantenamt, Leiter (Elektrotechnik, ES, WI-EN)
Prof. Dr.-Ing. Michael Herchenhan

Zuständig für die Anerkennung in den Studiengängen WI-MB (WI-AB, WI-PT), MB und MT

Bild von Prof. Dr. Dirk Enk
Praktikantenamt, Leiter ( Maschinenbau und Mechatronik ), Pratikantenamt, Leiter ( WI/Maschinenbau), Prüfungsausschuss AING Bachelor, Studiengangsleitung Wirtschaftsingenieurwesen
Prof. Dr. Dirk Enk

Dringend zu beachten:

Wichtige Informationen zur Anerkennung des Vorpraktikums finden Sie hier zusammengefasst.