Das Studium der Mikrosystem- und Nanotechnologie

Der Bachelorstudiengang Mikrosystem- und Nanotechnologie ist ein praxisorientierter, breit gefächerter Ingenieursstudiengang. In 7 Semestern werden die Grundlagen der Mathematik, Physik und Chemie genauso vermittelt wie die Grundlagen der klassischen Ingenieurwissenschaften wie Elektrotechnik, Maschinenbau/Mechatronik und Technischer  Mechanik. Sie lernen, angefangen vom Design, über die Fertigung bis hin zur Analytik und der Automatisierung komplette Mikro- und Nanosysteme zu entwickeln und zu fertigen.
Detaillierte Informationen zum Fächerkatalog finden Sie im Studienplan.

Warum Mikrosystem- und Nanotechnologie studieren?

Moderne Technologien, hoher Anwendungsbezug, interdisziplinäres Arbeiten, praxisorientiertes Studium in hervorragend ausgestatteten Laboren und im Reinraum, wissenschaftliches Umfeld, Arbeiten in kleinen Gruppen, viele internationale Kontakte, Möglichkeit von Auslandssemestern und nicht zuletzt sehr gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt.
Das sind u.a. die Gründe unserer Absolventen und Studierenden, sich für ein Studium der Mikrosystem- und Nanotechnologie in Zweibrücken zu entscheiden.

Welche Kenntnisse braucht man für ein Studium der Mikrosystem- und Nanotechnolgie?

Jeder, der Begeisterung für Technik und Naturwissenschaften mitbringt, ist für ein Studium der Mikrosystem- und Nanotechnologie geeignet! In den ersten Semestern wird den Studierenden, die mit unterschiedlichen Voraussetzungen kommen, ein Grundwissen in allen entscheidenden Gebieten vermittelt. Viel wichtiger als vertieftes Mathematik- oder Physikvorwissen ist die Motivation, engagiert zu lernen und mitzudenken.

Wo findet man Produkte der Mikrosystem- und Nanotechnologie?

Mehr Funktionalität auf immer kleinerem Raum- das ist die Herausforderung der Mikrosystem- und Nanotechnologie. Mikrosysteme und Nanoprodukte finden sich im Alltag an vielen Stellen: im Mobiltelefon, den Sensoren der Automobiltechnik, als Mikrospiegel für Beamer, Navigationssysteme, Tintenstrahldruckköpfe, Nanopartikel auf Oberflächen, als Füllstoffe, in der Krebstherapie und in der Pharmazie - die Produktpalette ist genauso breit gefächert und abwechslungsreich wie das Studium dieser spannenden Technologien!

Allgemeine Informationen

Praxisbezug

Das betreute Praxisprojekt, kombinierbar mit der Abschlussarbeit, findet in der Regel in Zusammenarbeit mit Partnern aus der Wirtschaft des gesamten Bundesgebietes statt.

Eine solche praxisorientierte Bachelorarbeit führte schon in vielen Fällen nahtlos zum erfolgreichen Berufseinstieg  nach Abschluss des Studiums.

Zugangsvoraussetzungen

Zugangsvoraussetzung zum Studium ist die allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife oder eine als gleichwertig anerkannte Vorbildung.

 

Berufsbilder

Wo arbeiten Ingenieure der Mikrosystem- und Nanotechnologie?

Der Arbeitsmarkt ist in jeder Hinsicht breit gefächert: Arbeitgeber sind sowohl die Großindustrie, mittelständische Unternehmen, als auch Institute und Forschungseinrichtungen in den unterschiedlichsten Branchen:  Automobilindustrie, Maschinenbau, Automatisierungstechnik, Feinwerktechnik, Elektrotechnik, Sensortechnik, Umwelttechnik, Optik, Medizintechnik, Pharmazie, Biotechnologie.  Hier finden Sie Stellen mit ganz unterschiedlichen Ausrichtungen:  angefangen bei der Forschung und Entwicklung über Aufgaben in der Konstruktion, der Fertigung, der Automatisierung, und der Qualitätssicherung bis hin zum Marketing und Vertrieb. Aufgrund des breitgefächerten Studiums und des Wachstumsmarktes der Querschnittstechnologien Mikrosystem- und Nanotechnologie haben Sie hervorragende Chancen auf dem Arbeitsmarkt- auch schon mit dem Bachelorabschluss. Unser Fachbereich bietet auch einen Masterstudiengang „Microsystems- and Nanotechnology“ an, in den Sie nach Abschluss des Bachelorstudiums direkt einsteigen können.
Unter dem Link „Poster Alumni“ finden Sie Beispiele von Arbeitsplätzen unserer Absolventen.

Hier berichten einige unserer Absolventen über ihre Erfahrungen