Zum Hauptinhalt springen

Informationen zum Umgang des Studienkollegs mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2, COVID-19)

Liebe Studierende des Studienkollegs, liebe Eltern,

auf dieser Webseite stellen wir Ihnen alle Informationen zu unserem Umgang mit dem Coronavirus zur Verfügung und werden Sie auch weiterhin hier informieren.

Zudem erhalten Sie aktuelle Informationen per E-Mail an Ihre Hochschul-Mail-Adresse.
Bitte denken Sie daran, dass Sie Ihre Mails regelmäßig abrufen und Ihre Mailbox nicht voll ist.

Ihre Koordinatorin des Studienkollegs

Studierende, die aus einem Risikogebiet zurückkehren oder einreisen, melden sich bitte umgehend per E-Mail bei der Koordinatorin des Studienkollegs.

Hier finden Sie die aktuellen Risikogebiete

News per E-Mail

See english version below

Liebe Studierende,

in der vergangenen Woche haben wir Ihnen weitere Informationen zu Studium und Lehre an der Hochschule versprochen. Da wir uns Ihrer Fragen und Unsicherheiten bewusst sind, ist es uns wichtig dieses Versprechen, so gut es in dieser Zeit mit ständig wandelnden Anforderungen möglich ist, einzulösen. An dieser Stelle danken wir allen, die uns Ihre Fragen, Idee und auch Sorgen mitteilen und so den Kontakt aufrechterhalten.

Die Hochschule Kaiserslautern wird weiterhin an ihren drei Standorten grundsätzlich in einem Minimalbetrieb bleiben und so die Maßnahmen zur Eindämmung der Infektionsgefahr unterstützen. Die Präsenzlehre wird bis aus Weiteres durch online-Lehre ersetzt bleiben, die Professor*innen und Mitarbeitenden arbeiten in aller Regel weiterhin mobil an einem Arbeitsplatz außerhalb der Hochschule und die Gebäude der Hochschule bleiben für den Publikumsverkehr geschlossen.

Die Lockerungen, welche die von Bund und Ländern erlassenen Regelungen ermöglichen, werden wir partiell nutzen, um den Bedürfnissen von Studium, Lehre und Forschung Rechnung zu tragen. Die jeweils gültige Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz und die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts bilden hierfür unter Berücksichtigung unserer örtlichen Gegebenheiten an der Hochschule die Grundlage für unser Handeln. Unser Ziel ist und bleibt es, Sie und andere so gut wie möglich zu schützen, die Infektionsgefahr einzudämmen und Ihnen trotz allem ein bestmögliches Studieren zu ermöglichen.

Prüfungen

Prüfungen sollen auch in diesem Semester in Präsenz durchgeführt werden. Hier sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen! Nur wenn jede*r ihren*seinen Teil beiträgt, können wir schrittweise schriftliche und mündliche Prüfungen unter Beachtung der einschlägigen Hygieneregeln ermöglichen. Für Prüfungsteilnehmende gelten daher folgende Regelungen:

  • Wer Erkältungs- und/ oder coronatypische Symptome zeigt, darf unter keinen Umständen an die Hochschule kommen und an Prüfungen teilnehmen. Das Betreten des Campus und der Hochschulgebäude und damit auch die Teilnahme an Prüfungen ist in diesen Fällen verboten. Bitte kontaktieren Sie einen Arzt und lassen Sie die Symptome abklären.
  • Bitte kommen Sie, wenn möglich, ohne Nutzung des ÖPNV, zum Campus. Bitte bilden Sie keine Fahrgemeinschaften.
  • Bitte beachten Sie die Husten- und Niesetikette und halten Sie Ihre Hände fern vom Gesicht.
  • Der Mindestabstand von 1,5 Metern ist während des gesamten Aufenthalts auf dem Campus zu beachten. Dies gilt insbesondere beim Ankommen, Warten vor dem Gebäude und dem Prüfungsraum, im Prüfungsraum selbst und beim Verlassen des Raumes. Verlassen Sie bitte nach Beendigung der Prüfung wieder den Campus. Der persönliche Austausch mit den Kommiliton*innen nach der Klausur muss unter den aktuellen Umständen leider unterbleiben. Vermeiden Sie zu jedem Zeitpunkt bitte Menschenansammlungen. Zur Wahrung des Mindestabstands wurde die Bestuhlung in den Prüfungsräumen angepasst. Die Toiletten sind nur zur Einzelnutzung freigegeben.
  • Beim Betreten und Verlassen des Gebäudes und des Prüfungsraumes sowie bei Fragen an die Klausuraufsicht ist eine Mund-Nasen-Abdeckung (Alltagsmaske o.ä.) zu tragen. Erst wenn der Platz eingenommen wurde, kann die Mund-Nasen-Abdeckung abgenommen werden.
  • Bei Betreten des Gebäudes ist an den bereitgestellten Desinfektionsstationen eine Handdesinfektion durchzuführen.
  • Der Studierendenausweis oder ein anderes Ausweisdokument mit Lichtbild ist so auf den Tisch zu legen, dass der Name und das Lichtbild von der Prüfungsaufsicht ohne Berühren des Ausweises kontrolliert werden kann. Die Prüfungsaufsicht hakt die Person dann auf der Prüfungsliste ab.
  • Bitte folgenden Sie den Anweisungen der Prüfungsaufsichten.

Bibliotheken

Wir setzen bereits erste konkrete technische und organisatorische Maßnahmen um, sodass wir neben dem bisherigen digitalen und postalischen Ausleih-Service unter Berücksichtigung der räumlichen Gegebenheiten bald wieder einen Ausleihbetrieb am Campus anbieten können. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir hier zu Ihrem und dem Schutze der Bibliotheksmitarbeitenden noch einige Vorkehrungen abschließen müssen, die uns erst eine eingeschränkte Ausleihe und Rückgabe am Campus ermöglichen. Die Arbeits- und Leseplätze in den Bibliotheken werden auch bei einem eingeschränkten Betrieb weiterhin nicht freigegeben und können somit nicht genutzt werden. Ein Aufenthalt in der Bibliothek sowie auf dem gesamten Campus ist zu Ihrer Sicherheit auf das Notwendigste zu beschränken.

Lehrveranstaltungen in Räumen mit besonderer Ausstattung (z.B. Labore, Pools, Werkstätten)

Zusammen mit den Professor*innen und Dekanen stellen wir aktuell ein Konzept auf, wie wir ausgewählte Lehrveranstaltungen, die digital nicht zu ersetzen sind, weil sie auf besondere Räumlichkeiten oder technische Ausstattungen angewiesen sind, dennoch in diesem Semester anbieten können. Dies bedarf einer Betrachtung jeder einzelnen Veranstaltung sowie einer abgestimmten Planung und Einbindung von vielen verschiedenen Stellen der Hochschule. Wir werden Sie umgehend informieren, wenn das Konzept steht und wir wissen, was in diesem Semester (nach jetzigem Stand) noch möglich sein wird. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir uns bei allen Entscheidungen, die eine Erhöhung der Präsenz an der Hochschule erlauben, immer von den dann zu diesem Zeitpunkt geltenden (rechtlichen) Vorgaben leiten lassen müssen.

PC-Pools und studentische Arbeitsräume

PC-Pools und studentische Arbeitsräume bleiben gemäß der aktuell gültigen Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz bis auf Weiteres geschlossen.

Finanzielle Sorgen

In den vergangenen Wochen haben uns immer wieder Anfragen erreicht zum Thema „Finanzielles“. Das Studierendenwerk hat einen Nothilfe-Fonds eingerichtet.Wenn Sie infolge der Corona-Pandemie Ihren Job verloren und keine finanziellen Reserven haben, dann können Sie beim Studierendenwerk eine finanzielle Nothilfe beantragen. Die Unterstützung wird ohne bestehenden Rechtsanspruch nach den verfügbaren Mittel vergeben. Wenn Sie bereits einen Antrag auf Gewährung einer finanziellen Nothilfe gestellt haben, aber bis heute noch keine Nachricht vom Studierendenwerk erhalten haben, kann es sein, dass durch die enorme Nachfrage Ihre E-Mail verloren gegangen ist. Bitte schildern Sie dann (ggf. nochmals) Ihre Notlage per E-Mail: nothilfe(at)studwerk-kl(dot)de .

Das Thema BAföG und vor allem BAföG-Wirksamkeit des Sommersemesters 2020 auf die Regelstudienzeit liegt außerhalb der Entscheidungskompetenz der Hochschule, da es sich hier um ein Bundesgesetz handelt. Die Hochschulen in Rheinland-Pfalz und ganz Deutschland haben den Bund aber nachdrücklich gebeten, hier eine Lösung zu entwickeln. Dazu werden schon erste Gesetzesentwürfe im Bundestag diskutiert, sodass wir hoffen, dass hier bald mehr Klarheit für Sie und uns entsteht. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des zuständigen BAföG-Amtes an der TU Kaiserslautern.

https://www.uni-kl.de/studium/im-studium/informationen-zu-corona/praesenzstudium-aktuelle-info-zu-corona/

Ende der Vorlesungszeit und Start des Wintersemester 2020/21

Das Ende der Vorlesungszeit ist für die Online-Veranstaltungen weiterhin planmäßig am 11.07.2020. Verschiebungen sind allerdings durchaus möglich. Ob Labore und ähnliche Veranstaltungen im der vorlesungsfreien Zeit stattfinden werden, muss im Einzelfall und unter Beachtung der Vorgaben entschieden werden. Wir wissen, dass Sie auch die Frage nach dem Beginn des WS 2020/21 beschäftigt. Dazu werden wir Ihnen in den kommenden Wochen nach Abstimmung zwischen dem Ministerium und den Hochschulen in Rheinland-Pfalz eine Antwort geben können.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien im Namen der gesamten Hochschulleitung alles Gute. Halten Sie bis dahin weiterhin gerne digital Kontakt zu uns.

Rudolf Becker

_____________________________________________________________

Dear students,

last week we promised you more information about studying and teaching at the university. Since we are aware of your questions and uncertainties, it is important to us to keep this promise as much as possible in these times of constantly changing requirements. We would like to take this opportunity to thank all those who share their questions, ideas and concerns with us and thus maintain contact.

The University of Applied Sciences Kaiserslautern will continue to operate at its three locations at a minimum level and thus support the measures to contain the risk of infection. For the time being, classroom teaching will continue to be replaced by online teaching, the professors will generally continue to work mobile at a workplace outside the university and the university buildings will remain closed to the public.

We will make partial use of the loosening of regulations made possible by the federal and state governments to meet the needs of study, teaching and research. The currently valid Corona Control Ordinance of the state of Rhineland-Palatinate and the recommendations of the Robert Koch Institute form the basis for our actions, taking into account our local conditions at the university. It is and remains our goal to protect you and others as well as possible, to contain the risk of infection and to enable you to study in the best possible way despite everything.

Examinations

Examinations should also be held in attendance this semester. Here we are dependent on your assistance! Only if everyone contributes his or her own part, we can gradually make written and oral examinations possible in compliance with the relevant hygiene rules. The following regulations therefore apply to examination participants:

  • Anyone who shows symptoms of a cold and/or typical coronary symptoms may under no circumstances come to the university and take part in examinations. Entering the campus and the university buildings and thus also participating in examinations is prohibited in these cases. Please contact a doctor and have the symptoms clarified.
  • If possible, please come to the campus without using public transport. Please do not carpool.
  • Please observe the cough and sneeze label and keep your hands away from your face.
  • The minimum distance of 1.5 meters must be observed throughout your stay on campus. This applies in particular when arriving, waiting in front of the building and the examination room, in the examination room itself and when leaving the room. Please leave the campus again after finishing the exam. Under the current circumstances, we regret that the personal exchange with fellow students after the exam has to be omitted. Please avoid crowds of people at all times. In order to maintain the minimum distance, the seating in the examination rooms has been adapted. The toilets are for individual use only.
  • When entering and leaving the building and the examination room and in case of questions to the examiners, a mouth and nose cover (everyday mask or similar) must be worn. The mouth-nose-cover can only be removed once the seat has been taken.
  • When entering the building, hand disinfection must be carried out at the disinfection stations provided.
  • The student ID or another ID document with a photograph is to be placed on the table in such a way that the name and photograph can be checked by the examination supervisor without touching the ID. The examination supervisor shall then tick the person off the examination list.
  • Please follow the instructions of the examiners.

Libraries

We are already implementing the first concrete technical and organisational measures so that we will soon be able to offer a lending service on campus again, in addition to the existing digital and postal lending service, taking into account the spatial conditions. Please understand that for your and the library staff's protection, we still have to make some precautions which will only allow us to offer limited lending and return services on campus. The work and reading places in the libraries will still not be released even with limited operation and can therefore not be used. For your safety, your stay in the library as well as on the entire campus should be limited to the bare essentials.

Courses in rooms with special equipment (e.g. laboratories, pools, workshops)

Together with the professors and deans, we are currently developing a concept for offering selected courses which cannot be replaced digitally because they require special rooms or technical equipment. This requires a consideration of each individual course as well as coordinated planning and integration of many different departments of the university. We will inform you as soon as the concept is ready and we know what else will be possible this semester (according to the current status). Please understand that we must always be guided by the (legal) requirements applicable at that time when making decisions that allow us to increase our presence at the university.

PC pools and student workrooms

PC pools and student workrooms will remain closed until further notice in accordance with the currently valid corona control regulation of the state of Rhineland-Palatinate.

Financial worries

Over the past weeks we have received a number of enquiries on the subject of "financial matters". The Studierendenwerk has set up an emergency aid fund. If you have lost your job due to the Corona Pandemic and have no financial reserves, you can apply for emergency financial aid from the Studierendenwerk. The support is granted without any existing legal claim according to the available funds. If you have already applied for financial emergency aid, but have not yet received a message from the Studierendenwerk, it is possible that your e-mail has been lost due to the enormous demand. Please describe your emergency situation (again, if necessary) by e-mail: nothilfe(at)studwerk-kl(dot)de .

The topic of BAföG and especially BAföG effectiveness of the summer semester 2020 on the standard period of study lies outside the decision-making authority of the university, as this is a federal law. However, the universities in Rhineland-Palatinate and the whole of Germany have urged the federal government to develop a solution here. The first draft laws are already being discussed in the Bundestag, so we hope that more clarity will soon be created for you and us. You will find further information on the pages of the responsible BAföG office at the TU Kaiserslautern.

https://www.uni-kl.de/studium/im-studium/informationen-zu-corona/praesenzstudium-aktuelle-info-zu-corona/

End of the lecture period and start of the winter semester 2020/21

The end of the lecture period for the online events is still scheduled for 11.07.2020. Postponements are, however, quite possible. Whether laboratories and similar events will take place during the lecture-free period must be decided on a case-by-case basis and in compliance with the regulations. We know that you are also concerned about the start of WS 2020/21. We will be able to provide you with an answer to this question in the coming weeks, following consultation between the Ministry and the universities in Rhineland-Palatinate.

I wish you and your families all the best on behalf of the entire university management. Until then, please feel free to continue to contact us digitally.

Rudolf Becker

Liebe Mitglieder der Hochschule,

 

wir stehen alle gemeinsam in der Hochschule vor der Herausforderung, ob und wie wir ab der übernächsten Woche die ersten Schritte dahin gestalten können, bestimmte Lehrformate und Funktionen vor Ort an der Hochschule zu realisieren. Hierzu laufen aktuell intensive Planungen. Dies betrifft vor allem die Bereiche, die wir prioritär angehen wollen, wie z. B. die Durchführung von Prüfungen und Laboren in der Lehre, die Arbeitsplätze der Mitarbeiter*innen, sowie der Laborbetrieb in der Forschung. Erste technische Lösungen wie z. B. die Installierung von Spuckschutzeinrichtungen werden bereits Schritt für Schritt realisiert. Seit dem 01.04.2020 haben wir den Bereich Arbeitssicherheit durch eine weitere Fachkraft verstärkt,  die schon intensiv in die Planungen und die Realisierung eingebunden ist.

Die Situation erfordert von uns allen immer noch ein hohes Maß an Flexibilität, Geduld und leider zugleich auch Belastbarkeit. Wir danken Ihnen allen an dieser Stelle ausdrücklich nochmals dafür, dass Sie mit genau diesen Eigenschaften den Betrieb der Hochschule in dieser Ausnahmesituation ermöglichen. Unsere aktuellen Entscheidungen und Planungen stehen immer in einem übergeordneten inhaltlichen und rechtlichen Kontext und müssen daher den jeweils aktuell gültigen Rechtsrahmen berücksichtigen, der uns von außen gesetzt wird. Seit gestern kennen wir den genauen Wortlaut der vierten Corona-Bekämpfungsverordnung, die bis einschließlich Mittwoch den 6. Mai gilt. Wir analysieren aktuell diese Vorgaben und werden die Planungen vor dem Hintergrund dieser Regelungen überprüfen.

Wir verstehen, dass durch die Aussicht auf mehr Präsenz im Rahmen des schrittweisen Wiederaufbaus eines Vor-Ort-Betriebs viele Fragen auftauchen und erste Aktivitäten von einzelnen Personen angedacht werden. Diese Aktivitäten greifen wir auf und setzen sie in Maßnahmen für die gesamte Hochschule um.

Anfang nächster Woche werden wir Sie dann über die nächsten konkreten Möglichkeiten und Schritte informieren.

 

Ihre Hochschulleitung

 

Rudolf Becker

Kanzler

Hochschule Kaiserslautern

Tel. 0631 3724 2110

Fax 0631 2734 2129

Liebe Mitglieder der Hochschule,

 

die Bundesregierung und die Länder haben am 15.04.2020 neue Regelungen im Umgang mit dem Corona-Virus beschlossen. Zwischen den Hochschulen und dem MWWK fand dazu gestern eine Abstimmung statt. Das Gebot der Kontaktbeschränkung besteht unverändert weiter. Allerdings werden schrittweise die Beschränkungen gelockert. Wir werden Sie weiter auf diesem Weg zeitnah über Änderungen informieren.

 

Für unsere Mitarbeitenden bleibt bis zum Montag, den 04.05.2020 (einschließlich), alles beim jetzigen Vorgehen. Details stimmen Sie bitte mit Ihren Vorgesetzten ab.

 

Für unsere Hochschule bedeutet das, dass wir im Bereich Studium und Lehre unsere Aktivitäten in der online-Lehre wo immer möglich noch weiter ausbauen und daneben unsere Priorität auf die Vorbereitungen für die Durchführung von Prüfungen und einen möglichen Laborbetrieb legen werden. Wir klären die notwendigen hygienischen Voraussetzungen mit den Vorgaben des RKI und mit den kommenden Landesvorgaben durch die neue Corona-Bekämpfungsverordnung ab.

 

Viele Grüße und weiterhin alles Gute für Sie

 

Hans-Joachim Schmidt

Liebe Studierende,

 

im Zuge der Maßnahmen zu Ihrem persönlichen Schutz an den Studienorten der Hochschule werden wir ab morgen (17.03.2020) die PC-Pools sowie die Seminar-, Vorlesungs- und Übungsräume schließen müssen. Die Bibliothek, die Dekanate, das Rechenzentrum, die Studierendensekretariate und Prüfungsämter sowie die Beratungsstellen (zum Studienverlauf sowie zur Allgemeinen Studienberatung) sind grundsätzlich nur noch per E-Mail oder Telefon erreichbar.

Um Ihre Anliegen dennoch umgehend bearbeiten zu können, sind wir aktuell dabei digitale Werkzeuge zu entwickeln. Über die Resultate dieser Bemühungen werden wir Sie zeitnah informieren.

Beachten Sie bitte außerdem, dass wir im Laufe des morgigen Tages auch eine FAQ-Seite im Intranet einrichten werden, die wir immer wieder ergänzen und erweitern werden. Ihre Fragen werden wir dort aufgreifen und beantworten, um allen Interessierten die Antworten zugänglich zu machen.

Über studiengangsspezifische Regelungen zu Prüfungen und Online-Veranstaltungen werden Sie die Studiengangsleitungen informieren.

 

Viele Grüße

Rudolf Becker

 

Dear students,

 

in the course of the measures for your personal protection at the study locations of the HS Kaiserslautern , we will have to close the PC pools as well as the seminar-, lecture- and exercise rooms  from tomorrow (17.03.2020). The library, the deans offices, the computer centre, the student secretariats and examination offices as well as the counselling offices (on the course of studies and general study counselling) can basically only be reached by e-mail or telephone.

In order to be able to deal with your concerns immediately, we are currently developing digital tools. We will inform you about the results of these efforts as soon as possible.

Please also note that in the course of tomorrow we will also be setting up a FAQ page on the intranet, which we will be continually adding to and expanding. We will take up and answer your questions there in order to make the answers available to all interested parties.

You will be informed about course-specific regulations on examinations and online events by the course directors.

 

Best regards

Rudolf Becker

 

Rudolf Becker

Kanzler

Hochschule Kaiserslautern

Tel. 0631 37242110

Fax 0631 37242129

E-Mail: kanzler(at)hs-kl(dot)de

*** please find English version below  ***

 

 

Liebe Studierende,

 

der Präsident hat Ihnen gestern schon mitgeteilt, dass bis zum 20. April 2020 keine Präsenzlehrveranstaltungen stattfinden. Wie geht es weiter?

 

Damit möglichst wenig Semesterzeit für Sie verloren geht, wollen eine Reihe von Lehrenden versuchen, kurzfristig einzelne Module/Vorlesungen (geblockt) im Format E-Vorlesung (gestreamt oder zeitversetzt) nach vorne zu ziehen, so dass Sie später genug Zeit für die verbleibenden Module haben werden. Gestern haben wir uns darauf konzentriert, die Vorbereitungen dazu auf den Weg zu bringen. Wir sind weiterhin intensiv am Thema dran.

 

Montag finden mehrere Besprechungen statt, in denen Regelungen besprochen werden sollen, die Sie direkt betreffen. Wir werden Sie im Laufe des Montags per E-Mail darüber informieren. Unten finden Sie erste FAQs, die besprochen werden sollen, teilweise schon mit ersten Antworten.

 

Falls Sie weitere allgemeine Fragen haben, senden Sie mir diese gerne per E-Mail zu, so dass wir alle ihre Anliegen im Blick haben werden. Bitte haben Sie aber Verständnis dafür, dass ich Ihnen nicht individuell antworten werde, sondern eine allgemeine Antwort an alle Studierenden senden werde. Spezifische Fragen klären Sie bitte mit Ihrer Studiengangsleitung oder mit Ihrem Dekanat.

 

Trotz aller schwierigen Umständen wünsche ich Ihnen allen ein erfolgreiches Semester!

 

Viele Grüße

Albert Meij

 

 

FAQs

 

Werden die Präsenzlehrveranstaltungen am 20. April anfangen?

Antwort: Die Dynamik der Entwicklungen lässt keine seriöse Prognose zu. Wir müssen auch damit rechnen, dass die Zeit ohne Präsenzlehrveranstaltungen länger dauern kann. Deswegen ist es umso wichtiger, dass wir uns optimal auf E-Veranstaltungen vorbereiten, um ggf. größere Zeitverluste zu vermeiden.

 

Bin ich an der Hochschule sicher?

Antwort: Wir verfolgen zwei Ziele: 1.) Sicher arbeiten (= studieren) und 2.) Betrieb sichern. Das Eine geht nicht ohne das Andere. Da die Situation so extrem veränderlich ist (Wer hätte sich vor vier Wochen diese Situation vorstellen können?), sind jederzeit Nachjustierungen notwendig. Leitlinie für unser Handeln sind Expertenmeinungen, u.a. des Robert-Koch-Institutes, der WHO und der eigenen Behörden.

 

Gilt bis zum 20. April der Stundenplan?

Antwort: Nein. Dort wo E-Veranstaltungen stattfinden werden, soll das aufgrund der starken Belastung der Videokonferenzkapazitäten auch in den Nebenzeiten erfolgen. Wir werden bekanntgeben, wie und wo Sie erfahren, welche Veranstaltungen es gibt. Je nachdem wie viele E-Vorlesungen angeboten werden, kann es auch für die Zeit danach zu Veränderungen des Stundenplans kommen.

 

Wie sieht es aus mit Anmeldungen/Fristen?

Antwort: Dazu äußern wir uns bald.

 

Sind Abschluss- und Projektarbeiten betroffen?

Antwort: Nein, soweit es sich um individuelle Projekte handelt. Gruppenprojekte werden auf die Zeit nach dem 20. April zurückgestellt oder elektronisch kommuniziert.

 

Wird es Tutorien geben?

Antwort: Es gibt keine Gruppentutorien in der Zeit bis zum 20. April. Wir suchen nach praktikablen Alternativen und melden uns.

 

Weitere Fragen?

Senden Sie gerne an albert.meij(at)hs-kl(dot)de

 

 

 

 

Dear students,

 

the President informed you yesterday that there will be no classroom teaching until 20 April 2020. What is the next step?

 

In order to save you as much semester time as possible, a number of lecturers want to try to pull individual modules/lectures (blocked) in the e-lecture format (streamed or delayed) forward at short notice, so that you will have enough time for the remaining modules later. Yesterday we concentrated on getting the preparations for this going. We are still working intensively on the topic.

 

On Monday there will be several meetings to discuss regulations that directly affect you. We will inform you about this by e-mail in the course of Monday. Below you will find the first FAQs that are to be discussed, some of which already contain initial answers.

 

If you have further general questions, please feel free to send them to me by e-mail, so that we can keep all your concerns in mind. Please understand, however, that I will not answer you individually, but will send a general answer to all students. Specific questions should be clarified with your course director or with your dean's office.

 

Despite all the difficult circumstances, I wish you all a successful semester!

 

Many greetings

Albert Meij

 

 

FAQs

 

Will the face-to-face courses start on 20 April?

Answer: The dynamics of the developments do not allow for a serious forecast. We also have to reckon with the fact that the time without classroom teaching may be longer. It is therefore all the more important that we prepare ourselves optimally for e-events in order to avoid any major loss of time.

 

Am I safe at the university?

Answer: We pursue two goals: 1) To work (= study) safely and 2.) Secure operations. One is not possible without the other. Since the situation is so extremely changeable (Who could have imagined this situation four weeks ago?), readjustments are necessary at any time. Guideline for our actions are expert opinions, among others of the Robert Koch Institute, the WHO and our own authorities.

 

Is the timetable valid until 20 April?

Answer: No. Wherever e-lectures will take place, they should also take place during off-peak hours due to the heavy load on video conferencing capacities. We will announce how and where you can find out what events will take place. Depending on how many e-lectures are offered, there may be changes in the timetable for the time after that as well.

 

What about registrations/deadlines?

Answer: We will respond to this soon.

 

Are thesis projects and other projects affected?

Answer: No, as far as individual projects are concerned. Group projects will be postponed until after April 20 or communicated electronically.

 

Will there be tutorials?

Answer: There will be no group tutorials in the period until April 20. We will look for practicable alternatives and get in touch.

 

Any further questions?

You are welcome to send them to albert.meij(at)hs-kl(dot)de .

 

 

 

–––––––––––––

Prof. Dr.-Ing. Albert Meij

Vizepräsident für Studium, Lehre und Internationalisierung

Hochschule Kaiserslautern - University of Applied Sciences

Campus Kammgarn, Raum F3.009

Schoenstr. 11

67659 Kaiserslautern

Telefon +49 631 3724 – 2347

Sekretariat +49 631 3724 - 2101

vp-lehre(at)hs-kl(dot)de

www.hs-kl.de

 

Verantwortung. Vernetzung. Vielfalt. Impuls.

*** Please find English Version below ***

 

 

Liebe Mitglieder der Hochschule,

 

das rheinland-pfälzische Wissenschaftsministerium und die staatlichen Hochschulen haben entschieden

den Beginn des Präsenzlehrbetriebs auf den 20. April 2020 zu verschieben.

 

Ab sofort bis zu diesem Zeitpunkt werden keine Vorlesungen, Seminare, Tutorien, Übungen, Exkursionen
und ähnliche Veranstaltungen mehr in Präsenz an allen Studienorten der Hochschule Kaiserslautern
stattfinden.

 

Wir prüfen derzeit, wo Lehrveranstaltungen sinnvoll über das Internet angeboten werden können. Die
Teilnahme an Online-Veranstaltungen ist selbstverständlich möglich.

 

Prüfungen können nach Rücksprache mit dem Dekanat und der Hochschulleitung ggf. durchgeführt und
Prüfungsleistungen erbracht werden. Die Betreuung von Abschluss- und Projektarbeiten kann in
Absprache mit dem Betreuer/ der Betreuerin weitergeführt werden.

 

Wir wollen mit diesen Maßnahmen dazu beitragen, dass einerseits die Ansteckungsgefahr minimiert wird
und anderseits der Lehrbetrieb soweit möglich fortgeführt werden kann. Bitte helfen Sie mit, dass dieses
Vorhaben gelingt.

 

Die Hochschule wird nicht geschlossen. Der Verwaltungs- und Forschungsbetrieb sowie der Online-
Lehrbetrieb gehen weiter. Dabei gilt es weiterhin die Hygienemaßnahmen sowie die Hust- und
Niesetikette zu beachten und durch äußere Maßnahmen Distanz zu schaffen (größere Räume buchen,
keine Hände schütteln, Telefon- und Videokonferenzen anstatt Besprechungen etc.). Wir verweisen
hierzu auch auf die E-Mails des Kanzlers zu diesem Thema.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Joachim Schmidt

 

 

 

Dear members of the university,

 

the Rhineland-Palatinate Ministry of Science and the state universities have decided to postpone the start
of classroom teaching until 20 April 2020.

 

From now until this date, no lectures, seminars, tutorials, exercises, excursions and similar events will
take place in a presence/classroom setting at all study locations of the Kaiserslautern University of
Applied Sciences.

 

We are currently investigating which  courses can be effectively offered via the Internet. The  
participation in online events is of course possible.

 

Examinations can be held after consultation with the dean's office and the university management. The
supervision of final and project work can be done in consultation with the supervisor.

 

With these measures, we want to contribute to minimizing the risk of infection and, on the other hand,
the teaching can be continued as far as possible. Please help to ensure that this  effort is successful.

 

The university will not be closed. The administrative and research operations and the online teaching
activities continue. It is still necessary to observe the hygiene measures as well as the coughing and
sneezing etiquette and to create distance through external measures (reserve larger rooms, do not shake
hands, telephone and video conferences instead of meetings etc.) We also refer to the Chancellor's e-
mails on this subject.

 

With kind regards

 

Joachim Schmidt

 

 

 

 

Prof. Dr.-Ing. Hans-Joachim Schmidt

Präsident

 

Hochschule Kaiserslautern

Campus Kammgarn Kaiserslautern, Gebäude F, Raum F 3.005

Schoenstr. 11 | 67659 Kaiserslautern

 

T  | +49 (631) 3724 - 2100

F  | +49 (631) 3724 - 2129

E  | praesident(at)hs-kl(dot)de

W | www.hs-kl.de

Verantwortung. Vernetzung. Vielfalt. Impuls.

See english version below

 

Liebe Studierende,

 

das rheinland-pfälzische Innenministerium hat ein Rundschreiben in Zusammenhang mit dem Corona-Virus herausgegeben. Hieraus ergeben sich auch für Studierende bestimmte Regelungen, über die wir Sie hiermit informieren wollen.

 

Für Studierende, die sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet aufgehalten haben und keine Krankheitssymptome aufweisen, ist trotzdem ein Ausschluss vom Studienbetrieb geboten. Die Studierenden sind verpflichtet umgehend ihr Dekanat darüber zu informieren, dass sie sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben.

 

Verdachtsfälle

 

  1. die unspezifische Allgemeinsymptome oder Atemwegsprobleme jeglicher Schwere zeigen und in den letzten vierzehn Tagen vor Erkrankungsbeginn Kontakt zu einem bestätigten am Corona-Virus Erkrankten hatten oder
  2. die unspezifische Allgemeinsymptome oder Atemwegsprobleme jeglicher Schwere zeigen und sich in den letzten vierzehn Tagen vor Erkrankungsbeginn in einem Risikogebiet aufgehalten haben,

dürfen nicht an der Hochschule erscheinen, bis das Vorliegen einer Corona-Virus-Infektion abgeklärt ist. Diese Studierenden sind verpflichtet, sich umgehend telefonisch an ihren Hausarzt oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst zu wenden.

Studierende, die innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu einem bestätigten am Corona-Virus Erkrankten hatten, müssen umgehend das für sie zuständige Gesundheitsamt kontaktieren. Dies muss in jedem Fall erfolgen - unabhängig vom Auftreten von Symptomen.

 

Wichtige Information: Aktuell hat  das RKI nun auch die Region Grand Est in Ostfrankreich, zu der Elsass und Lothringen gehören, als Risikogebiet eingestuft.

 

Viele Grüße

Rudolf Becker

 

 

Dear students,

 

The Ministry of the Interior of Rhineland-Palatinate has issued a circular letter in connection with the corona virus. This also results in certain regulations for students, about which we would like to inform you here.

 

Students who have stayed in a risk area within the last 14 days and do not show any symptoms of illness, are nevertheless advised to be excluded from the lectures/lessons. Students are obliged to inform the Dean’s Office immediately that they have stayed in a risk area.

 

Suspected cases

 

1) who show non-specific general symptoms or respiratory problems of any severity and who have been in contact with a confirmed case of corona virus during the last 14 days before the onset of the disease, or

2) who show non-specific general symptoms or respiratory problems of any severity and who have been in a risk area for at least 14 days before the onset of the disease,

may not appear at the university until the presence of a corona virus infection has been clarified. These students are obliged to contact their family doctor or the medical on-call service immediately by telephone.

Students who have had contact with a confirmed corona virus patient within the last 14 days must immediately contact their local health office. This must be done in any case - regardless of the occurrence of symptoms.

 

Important information: The RKI has now also classified the Grand Est region in Eastern France, which includes Alsace and Lorraine, as a risk area.

 

Regards

Rudolf Becker