Studium

Für ein Auslandssemester sprechen viele Gründe:

  • die Welt erleben
  • Vertiefung über den eigenen Studiengang hinaus
  • Andere Länder und Kulturen kennen lernen
  • Interkulturelle Kompetenz stärken
  • Fremdsprachenkenntnisse verbessern
  • Internationale Kontakte knüpfen und pflegen 
  • Selbstständigkeit stärken
  • zukünftige Karrierechancen deutlich erweitern
  • ...

Hochschulaufenthalte sind in der Regel relativ leicht zu organisieren, besonders wenn es sich um Partnerhochschulen der HS Kaiserslautern handelt. Grundsätzlich haben Sie die Möglichkeit, Ihr Auslandssemester im europäischen und außereuropäischen Raum zu verbringen. Beides wird im Folgenden genauer erläutert.
Zusätzlich können Sie sich auch jederzeit in unserem Kalender über Erasmus+ Informationsveranstaltungen informieren.

Austauschmöglichkeiten

Erasmus+

Ein Austausch über ERASMUS+ (das Programm für Bildung, Jugend und Sport der EU für Lernmobilität von Einzelpersonen, Zusammenarbeit zur Förderung von Innovation/ Austausch und Unterstützung politischer Reformen) ist bei uns der üblichste und einfachste Weg ins Auslandsstudium, wobei Sie sich auf den Homepages unserer  Partnerhochschulen das für Sie passende Angebot im europäischen Raum heraussuchen. Die Mindestdauer für ein Auslandssemester im Rahmen von Erasmus+ beträgt hierbei 90 Tage. Insgesamt können Sie während jeder Studienphase für bis zu je 12 Monaten gefördert werden.

ERASMUS+ Outgoings zahlen an der Gasthochschule keine Studiengebühren und bekommen während ihres Auslandssemesters eine finanzielle Unterstützung!

Grundsätzlich gelten bei uns als Voraussetzungen zur Teilnahme am ERASMUS+ Programm folgende Punkt:

• Sie haben zum Zeitpunkt der Bewerbung mind. 60 ECTS in einem angemessenen Zeitraum/das erste Bachelor-Studienjahr abgeschlossen 
• Sie verfügen über ausreichende Kenntnisse der Lehrsprache der Gasthochschule (i.d.R. B1 des europ. Referenzrahmens)
• Sie sind an der Heimathochschule immatrikuliert.

Als designierter "Outgoing" füllen Sie -sobald die Zielhochschule und die passenden Module gewählt wurden- das Learning Agreement aus. Hinweise zum Ausfüllen des Learning Agreements finden Sie hier. Im Learning Agreement geben Sie an, welche Module Sie im Gastland studieren möchten. Damit das Programm studierbar und förderwürdig ist, muss die Zahl der ECTS-Credits etwa zwischen 23 und 33 pro Semester liegen. Letztendlich wird das Learning Agreement dann von Ihnen, einem Vertreter Ihres Heimat-Fachbereichs und einem Vertreter des Gast- Fachbereichs unterschrieben. Das komplett ausgefüllte und unterschriebene Learning Agreement dient Ihnen damit als Rückversicherung für die Anrechenbarkeit der im Ausland erworbenen ECTS-Credits/Noten.

Der weitere Ablauf wird in dieser Tabelle beschrieben. Das Formular zur Anmeldung des Auslandssemesters beim Prüfungsamt können Sie sich hier herunterladen. 

Sollten beim Beginn des Auslandssemesters Änderungen im Studienplan notwendig werden, müssen Sie diese umgehend (innerhalb von 4 Wochen) mithilfe des Change Forms neu vereinbaren.

Sollte es für eine Hochschule mehr Anmeldungen als verfügbare Plätze geben, entscheidet grundsätzlich die bis zum Bewerbungsschluss erreichte ECTS-Zahl der Bewerber über die Reihenfolge der Nominierung. Die einzige Ausnahme bildet hier die University of Northumbria at Newcastle (Fachbereich BW).

Unsere Partnerhochschulen haben meist unterschiedliche Bewerbungsfristen. Zur Sicherstellung eines geordneten Ablaufs haben wir daher einen internen Bewerbungsschluss für alle Bewerber: für das Sommersemester am 15.Oktober und für das Wintersemester am 15.April. Nach diesen Terminen sind Bewerbungen zwar grundsätzlich noch möglich, allerdings sollten Sie beachten, dass wir Ihnen dann nicht mehr die gesamte Auswahl unserer Partnerhochschulen garantieren können.

Alle Teilnehmer müssen VOR und NACH der Mobilität einen Online-Sprachtest in der Arbeitssprache durchführen, der Ihre Sprachentwicklung während des Auslandsaufenthaltes dokumentieren soll. Der Sprachtest wird jedoch NICHT als Selektionskriterium für Ihren Aufenthalt verwendet! Abhängig vom Ergebnis des ersten Sprachtests, können die Teilnehmer während ihres Auslandssemesters einen kostenlosen Online-Sprachkurs (aktuell: BG, CS, DA, DE, EL, EN, ES, FI, FR, HR, HU, IT, NL, PL, PT, RO, SK, SV) in Anspruch nehmen.
Außerdem müssen Sie nach Beendigung Ihres Auslandssemesters einen Bericht in der EU-Datenbank ausfüllen.

Auf Nachfrage ist die Gasthochschule bei der Wohnungssuche behilflich.

Die Höhe der ERASMUS+ Monatsrate richtet sich nach dem jeweiligen Zielland. Für Studierende an Partnerhochschulen gilt im Akademischen Jahr 2016/17:

•  450 € pro Monat für FR, IT, UK, AT, FI, SE, DK, IE, NO, LI
•  390 € pro Monat für TR, NL, BE, CZ, PT, GR, SI, HR, LUX, CY, IS, ES
•  330 € pro Monat für PL, RO, HU, LT, SK, BG, LV, EE, MT, MK

Die Anzahl der geförderten Monaten kann je nach der uns zugeteilten Summe der Teilnehmer von der tatsächlichen Aufenthaltsdauer abweichen. 

Nach Beendigung Ihres Auslandsaufenthaltes stellt die Gasthochschule ein Transcript of Records aus. Zusätzlich müssen Sie einen Bericht über das Mobility Tool+ der EU einreichen. Die Aufforderung hierzu wird Ihnen per E-Mail zugeschickt.

Bei Fragen oder für weitere Informationen, auch in Bezug auf Sonderförderungen für Teilnehmer mit Behinderungen oder Alleinerziehende, wenden Sie sich bitte an das Team des International Office.

Rechte und Pflichten aller Beteiligten sind in der ERASMUS+ Charta für Studierende festgehalten.

Nationale Agentur für ERASMUS+: eu.daad.de

Haftungsklausel: Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für die Informationen über das Programm auf dieser Website trägt allein der Verfasser. Die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Auslandssemester außerhalb von Erasmus+

Ein Austausch ist auch mit Partnerhochschulen außerhalb des ERASMUS-Programms der HS Kaiserslautern möglich. Als sogenannter Freemover können Sie sich zusätzlich auch anderweitig umschauen. Hochschulen in den USA, Kanada und Australien ziehen bekanntlich tausende Studierende aus aller Welt an. Diese Hochschulen bieten -zum Teil für enorme Studiengebühren- eine Reihe von Studiengängen, Vertiefungen und Service- und Finanzangeboten an. Gerade Australien ist im Moment beliebt, nicht zuletzt, weil die tatsächlichen Kosten durch die finanzielle Unterstützung des Auslands-BAFöG (auch für nicht-BAFöG-Empfänger) relativ gering sein können. Nachfragen lohnt sich immer!

Sie müssen sich also nicht auf die Partnerhochschulen der HS Kaiserslautern beschränken. Es gilt, das für Sie interessanteste Lehrangebot aus der Menge an Möglichkeiten zu finden.

Interessant für Einwohner (mit Erstwohnsitz!) von Rheinland-Pfalz ist die Partnerschaft zwischen South-Carolina (USA) und Rheinland-Pfalz, da diese in South-Carolina nur die sogenannte "in-state-fees" zahlen, d.h. Sie bezahlen dort für ein Studium an einer staatlichen Hochschule die reduzierten Studiengebühren, als ob Sie ein Einwohner von South Carolina wären.