Studienfinanzierung: Finanzierungsquellen & Fördermöglichkeiten

Jedem Studieninteressierten stellt sich die Frage, welche Kosten mit einem Studium verbunden sind. Pro Semester muss jeder Studierende einen Studierendenbeitrag an der Hochschule entrichten - zuerst mit der Einschreibung und dann für jedes Semester mit der Rückmeldung. Studiengebühren fallen für ein Erststudium in Rheinland-Pfalz derzeit nicht an.

Es ist wichtig, sich bereits vor dem Studium die Frage der Finanzierung zu klären. Viele Studierende werden finanziell von ihren Eltern unterstützt (§1610 Abs.2 BGB) oder verdienen sich ihren Lebensunterhalt durch Jobs. Welche anderen Möglichkeiten gibt es noch, ein Studium zu finanzieren?

 

1. Das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG)

Verfügen die Eltern nicht über die entsprechenden finanziellen Mittel, so kann eine staatliche, einkommensabhängige Förderung über das BAföG bezogen werden.

In Ausnahmefällen bleibt das Einkommen der Eltern unberücksichtigt und eine elternunabhängige BAföG-Förderung kann erfolgen.

I.d.R. ist es in jedem Falle sinnvoll zunächst einen Bafög-Antrag zu stellen, es gibt durchaus eine Gruppe von Studierenden die „wider Erwarten“ doch einen Bafög-Förderungsanspruch geltend machen kann.
Personen, die dem Grunde nach keinen Anspruch auf Bafög haben, können  den „Negativ-Bescheid“ als Nachweis z.B. gegenüber dem Sozialamt oder der Wohngeldstelle nutzen, wenn es um die Bewilligung anderer Sozialleistungen geht. Anträge auf finanzielle Förderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) sind an das Amt für Ausbildungsförderung (BAföG-Amt) zu richten. Zuständige Stelle für Studierenden der Hochschule Kaiserslautern ist das BAföG-Amt an der Technischen Universität Kaiserslautern:

Amt für Ausbildungsförderung der Hochschulen in Kaiserslautern
Gebäude 47
Gottlieb-Daimler-Straße 
67663 Kaiserslautern
Telefon: 0631/205 -2055  /-331
Internet: Bafög-Amt

 

2. Stipendien

Stipendien finden
Stipendien sind nicht nur etwas für „Überflieger“. Der Staat vergibt über die Begabtenförderwerke jedes Jahr tausende Stipendien; darüber hinaus unterstützen zusätzlich 2200 private Stiftungen Studierende. Wer sich Mühe gibt hat, auf dem einen oder anderen Weg, durchaus Chancen ein passendes Stipendium zu finden. Mit dem Stipendienlotsen bietet das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) eine interaktive Plattform, um das für Sie geeignete Stipendium anhand Ihrer Wunschkriterien zu finden. Der Elternkompass macht speziell die Eltern als Ratgeber für Studienstipendien fit. 

Stipendien der Hochschule Kaiserslautern
Im Rahmen der Frauenförderung bietet die HS Kaiserslautern Studentinnen im Erststudium die Möglichkeit zu einem Stipendium für Studienanfängerinnen. Darüber hinaus fördert die Hochschule Kaiserslautern alleinerziehende Studentinnen und Promovendinnen.
Die Hochschule Kaiserslautern nimmt Teil am Deutschlandstipendium.  

Weitere Stipendien
Das rheinlandpfälzische Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur stellt in Kooperation mit der europäischen Großforschungseinrichtung CERN  jährlich mehrere Stipendien für einen Forschungs- und Praktikumsaufenthalt am CERN zur Verfügung. Nähere Informationen finden Sie unter CERN Stipendium. Vom Bundesministerium für Bildung und Forschung wird das Aufstiegsstipendium (Studieren mit Berufserfahrung) gefördert. Unterstützt wird ein akademisches Erststudium in Vollzeit oder berufsbegleitend an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule. Die Studienstiftung des deutschen Volkes ist das größte Begabtenförderungswerk in Deutschland und als einziges politisch, konfessionell und weltanschaulich unabhängig. 

 

3. Finanzielle Unterstützung vom Studierendenwerk

Auch das Studierendenwerk bietet Studierenden finanzielle Unterstützung in Form von Unterstützungsdarlehen, Examensabschlussdarlehen oder auch Freitischen an.



4. Studienkredite

Studienkredite stellen mittlerweile eine gute Ergänzung zu traditionellen Finanzierungsmöglichkeiten dar. Da Verwendungszwecke und Ausgestaltungsmöglichkeiten der Darlehen recht heterogen sind, ist ein Vergleich (Vertragsbedíngungen, effektiever Jahreszins, Rückzahlungsmodalitäten etc.) lohnend, um ein passendes Angebot für die individuellen Bedürfnisse zu finden. Eine Recherchehilfe bietet der CHE-Studienkedittest.

Füe Studierende, die sich in einer fortgeschrittenen Phase Ihres Studiums befinden, kann der Bildungskredit eine Möglichkeit sein, die finanzielle Situation zu verbessern. Es ist ein zeitlich befristeter, zinsgünstiger Kredit zur Ausbildungsfinanzierung.