Skip to main content

PM 2019-11-18 DiDiER-Projekt auch in diesem Jahr wieder auf der Messe MEDICA vertreten

Projekte des Forschungsschwerpunktes Zuverlässige Software-intensive Systeme (ZUSIS) der Hochschule (HS) Kaiserslautern, die vielfach in enger Verknüpfung mit dem Zweibrücker Studiengang Medizininformatik konzipiert sind, haben in der Öffentlichkeit wiederholt für Aufsehen gesorgt. Auch bei der weltgrößten Medizinmesse, der MEDICA 2019, die am heutigen Montag in Düsseldorf beginnt, wird die Forschungsgruppe des Fachbereichs Informatik und Mikrosystemtechnik um Prof. Dr. Norbert Rösch wieder mit dem Projekt „DiDiER“ vertreten sein und neueste Forschungsergebnisse und Entwicklungen präsentieren.

Im Verbundprojekt DiDiER (Digitalisierte Dienstleistungen im Bereich der Ernährungsberatung von Personengruppen mit erhöhten gesundheitlichen Risiken bei Fehlernährung), das vom OFFIS Institut für Informatik in Oldenburg koordiniert wird, arbeitet die Hochschule Kaiserslautern gemeinsam mit ihren Projektpartnern an neuen Konzepten zur Verbesserung der Qualität und Effizienz im Management ernährungsbedingter Erkrankungen.

Bei der Messeteilnahme im letzten Jahr konnten die Projektpartner bereits erstmals den kompletten Workflow einer Ernährungsberatung auf der Basis digitaler Werkzeuge demonstrieren. „Dies war ein wichtiger Meilenstein für unser Projekt und hat uns eine Menge positives Feedback eingebracht,“ berichtet Professor Rösch, der gemeinsam mit seinen Mitarbeiter*innen Janina Sauer und Alexander Münzberg insbesondere das Teilprojekt des „Food Information Service“ betreut und präsentiert. Dieses Tool recherchiert in relevanten Datenbanken nach den Inhaltsstoffen von Lebensmitteln, bereitet diese auf und stellt sie den Patienten sowie den Ernährungsberater*innen zur Verfügung.         

Professor Rösch und seine Kolleginnen und Kollegen erwarten auch in diesem Jahr großes Interesse an dem Projekt und den Werkzeugen, die im DiDiER-Projekt entwickelt wurden. „Von rheinland-pfälzischer Seite hat bereits Wirtschaftsstaatssekretärin Daniela Schmitt einen Besuch an unserem Messestand angekündigt, was den Stellenwert verdeutlicht, den unser Projekt auch bei politischen Entscheidungsträgern hat,“ freut sich Professor Rösch auf die Messetage.

Das Projekt DiDiEr ist bei der Messe MEDICA im Rahmen des Health IT-Forums in Halle 13 zu sehen.

https://www.didier-projekt.de/wp/