Skip to main content

Ausstellung SCHWARZ ZU BLAU in Wismar und Ahrenshoop

Ein Kooperationsprojekt der Hochschulen Kaiserslautern und Wismar mit dem Kunstmuseum Ahrenshoop

Studierende aus den Studiengängen Architektur und Innenarchitektur der Hochschulen Kaiserslautern und Wismar arbeiteten im Sommersemester 2019 in einem interdisziplinären Projekt zum Thema „Cyanotypie“. Im Fokus stand die Entwicklung eines Ausstellungskonzeptes, mit zugehörigen Exponaten sowie eine 1:1 Umsetzung. Betreut wurden sie durch die beiden Architektinnen Prof. Bettina Menzel und Dipl.-Ing. Nicole Ulrich sowie dem Fotografen Dr. Jörg Heieck. 

Unter dem Titel „Schwarz zu Blau“ sind bis Oktober 2019 die Ergebnisse im Kunstmuseum Ahrenshoop zu sehen.

Laufzeit: 26. Juni bis 13. Oktober 2019
Adresse: Weg zum Hohen Ufer 36, 18347 Ostseebad Ahrenshoop
Öffnungszeiten: Fr-Mi 11-18 Uhr, Do 11-20 Uhr

Divergente Ansätze, verschiedenartige Denkweisen, experimentieren mit unterschiedlichen Methoden und Prozessen, die Beschäftigung mit dem Genius Loci – der Besonderheit des Ortes, der Wahrnehmungspsychologie, der Szenografie, der Architekturkommunikation und Fotografie, dies alles beinhaltete die thematische Herangehensweise der beiden Architektinnen und Dozentinnen Prof. Bettina Menzel und Dipl.-Ing. Nicole Ulrich, zur Umsetzung eines gemeinsamen Semesterprojektes.

Die Idee einer Kooperation der beiden Hochschulen Wismar und Kaiserslautern, erweitert von dem Wunsch nach interdisziplinärem Arbeiten an einem besonderen Ort, konnte durch die Zusage des Kunstmuseum Ahrenshoop und des Fotografen Dr. phil. nat. Jörg Heieck komplettiert werden.

Im Mai 2019 erhielten 36 Studierenden der Fakultät Gestaltung Wismar und des Fachbereichs Bauen und Gestalten Kaiserslautern, die großartige Möglichkeit in Form eines intensiven 3-Tages Workhops vor Ort in den Räumlichkeiten des Kunstmuseums zu studieren.

Im Fokus der Studien stand eine intensive Spurensuche bezüglich Architektur und Landschaft der Halbinsel-Darßt-Zingst. Dass sich das Berliner Büro Volker Staab Architekten bei seinem Entwurf für das Museum an der örtlichen Bautradition reetgedeckter Fischerhäuser orientierte und der Schlüssel zum architektonischen Konzept in der Geschichte der Künstlerkolonie Ahrenshoop liegt, erwies sich einführend für alle angehenden Gestalter und Planer als sehr aufschlussreich.

Inspiriert durch eine lange Tradition von Kunst und Künstlern auf der Halbinsel und der Tatsache, dass vor Ort keine Hardware zur Reproduktion verfügbar sein würde, fiel die Entscheidung auf ein altes fotografisches Edeldruckverfahren mit blauen Farbtönen, der Cyanotypie, welche auch als Eisenblaudruck bekannt ist.

Divergente Ansätze, verschiedenartige Denkweisen, experimentieren mit unterschiedlichen Methoden und Prozessen, die Beschäftigung mit dem Genius Loci – der Besonderheit des Ortes, der Wahrnehmungspsychologie, der Szenografie, der Architekturkommunikation und Fotografie, dies alles beinhaltete die thematische Herangehensweise der beiden Architektinnen und Lehrenden Prof. Bettina Menzel und Dipl.-Ing. Nicole Ulrich zur Umsetzung eines gemeinsamen Semesterprojektes.

Studierende der Fakultät Gestaltung der Hochschule Wismar
Timo Bakri, Damaris Dobberan, Nelly Dommel, Johanna Ellerhold, Allison Ender, Stefanie Gehlken, Marie Chantal Hiller, Amelie Hopf, Christina Kittel, Berenike Schau, Anna Lea Siebert, Anna Spohie Schindler, Lynn Tilser, Maxi Weismantel, Heide Wuttig, Rebecca Zube

Studierende der Hochschule Kaiserslautern, Fachbereich Bauen und Gestalten
Milena Aliza Brüggemann, Sophia Fraoui, Hannah Frohnmaier, Leah Sophie Hink, Albane Hundevad, Xenia Mirjam Jochum, Maximilian Kohlhaas, Lisa Anna Kreibig, Frank Lakmann, Wiebke Lenz, Lea Machtolf, Philip Mayfarth, Natalie Miller,  Alicia Mundle, Lukas Ringwald, Stephanie Nowak,  Friederike Semar, Maximilian Renz-Wieland, Silvia Wilhelm, Jonas Wilhelm