Im Zuge des Umbaus auf dem Campus der Hochschule Kaiserslautern soll der Raum des bisherigen Prüfungsamtes eine Umnutzung erfahren. Entstehen wird ein Eltern-Kind-Arbeitszimmer, das sowohl von Professoren, Mitarbeiter als auch von Studierenden genutzt werden kann, um eine attraktive Möglichkeit zu bieten auch an der Hochschule mit ihren Kindern arbeiten zu können. Dies war auch die Aufgabenstellung im Fach Produktdesign und wurde gleichzeitig innerhalb eines Wettbewerbes von der Hochschule Kaiserslautern und der Kreisparkasse Kaiserslautern ausgelobt.

Das Eltern-Kind-Arbeitszimmer befindet sich auf dem Campus Gelände der Hochschule Kaiserslautern im Raum A 104/105 des Gebäudes B

 

 

 

Unterstützt wird das Projekt von der Kreissparkassen-Stiftung für die Hochschule Kaiserslautern

Email: vorstandssekretariat(at)kskkaiserslautern(dot)de

Raumduo

Bild von Mona Reichel
Projektleitung
Mona Reichel
Bild von Jana Fauß
Projektleitung
Jana Fauß

Experten im Hintergrund

Bild von Prof. Dipl.-Ing. Werner Glas
Wettbewerbsbetreuung
Prof. Dipl.-Ing. Werner Glas
Bild von Dipl. Ing. Nicole Ulrich
Wettbewerbsbetreuung
Dipl. Ing. Nicole Ulrich

Projektbetreuung

Bild von Patricia Nagel, B.A.
Familienservice
Patricia Nagel, B.A.
Bild von Kathrin Kilian, M.A.
Referentin der Hochschulleitung
Kathrin Kilian, M.A.
Bild von Dipl.-Kfm. Thomas Wettenmann
Dezernat Haushalt und Personal, Leiter
Dipl.-Kfm. Thomas Wettenmann

Fünf Funktionen - fünf Möbel - fünf Farben

Wir entwarfen fünf einzelne Möbel, welche jeweils die Funktionen Arbeiten, Spielen, Schlafen, Garderobe und Teeküche abdecken. Diese Einteilung ist auch gleich das Gestaltungsprinzip. Jede Funktion besitzt eine eigene Farbe-somit besitzt auch jedes Möbel eine eigene Farbe. Spannend ist, dass die Möbel nicht isoliert stehen, sondern sich zum Teil verbinden, überragen oder miteinander verschmelzen. So entsteht ein sich durch den Raum schlängelnder Mäander, der alle notwendigen Funktionen die ein Eltern-Kind-Arbeitszimmer benötigt abdeckt. Die Schubkästen der einzelnen Möbel sind nicht nur farblich angepasst, sondern auch spielerisch leicht aus dem Möbel mithilfe eines Seitenfilz herauszuziehen.

Organigramm

Sehr interessant war hierbei die Auseinandersetzung mit dem Thema kindgerechtes Bauen und Gestalten und zum Anderen die Frage, wie man in einem begrenzten Raum eine Arbeitsatmosphäre und zugleich eine Ruhe-und Spieloase für Eltern und Kinder schaffen kann.

Raumduo

Eingangsmöbel

Außen befindet sich ein Infokasten mit Belegungsplan und Schlüsselkasten, innen eine Kindergarderobe mit Sitzmöglichkeit sowie in die Oberfläche eingelassene Schlitze zum Anbieten von Zeitschriften, Flyer und Informationsmaterial.

Arbeitsmöbel

Der Schreibtisch bietet Platz für zwei Personen und für Kinder an. Der Arbeitsplatz kann zum Arbeiten, Malen oder für Hausaufgabe genutzt werden. Auf der Schreibtischoberfläche befinden sich eine Mulde zum Abstellen eines Maxi-Cosis oder Taschen, sowie Vertiefungen für Stifte.

Spielmöbel

Mit seinen Höhlen, Klettermöglichkeiten und Aussichtspunkten in den Raum, sowie nach draußen, lädt das Spielmöbel die Kinder ein, sich zu beschäftigen. In Schubkästen und Fächern in verschiedenen Formen, können Spielsachen untergebracht oder auch eigene Gegenstände verstaut werden.Das Möbel ragt in das Ruhemöbel hinein und beleuchtet auf der anderen Seite wiederum die Leseecke des Schreibtisches.

Ruhemöbel

Das Ruhemöbel lädt zum Entspannen oder Vorlesen ein. Die feinlinigen aussehenden Sitzpolster bieten durch ihre versteckte Dicke angenehmen Komfort. Die Kinder können in eine Höhle hineinkrabbeln und durch ein Fenster zum Gang hin die Menschen beobachten. Das Ruhemöbel verbindet sich im oberen Bereich mit dem Wickelmöbel und beleuchtet dieses.

Wickelmöbel

Das Wickelmöbel beinhaltet eine Fläche zum Wickeln, eine kompakte Teeküchennische, sowie die Erwachsenengarderobe. Der Wickel- und Küchenbereich wird durch Downlights beleuchtet, die wie alle anderen verstellbar sind um Blendung zu vermeiden.

Grundriss