Lebensqualität für alle in Deutschland?

Fachbereich Betriebswirtschaft lädt zu öffentlicher Antrittsvorlesung ein

Sobald Professorinnen und Professoren neu an eine Hochschule berufen werden, stellt eine soge­nannte Antrittsvorlesung zu einem spezifischen Thema ihres Lehr- und Forschungsgebietes in der Regel offiziell den Beginn der Lehrtätigkeit dar. Diese Tradition wird auch an der Hochschule (HS) Kai­sers­lautern gepflegt und der Fachbereich Betriebswirtschaft freut sich auf die Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Mario Jung, der am Campus Zweibrücken seit diesem Semester das Lehrgebiet „Volks­wirt­schafts­lehre und Wirtschafts- bzw. Unternehmensethik“ vertritt. Da das Vorlesungsthema nicht nur hoch­schulintern, sondern gewiss auch hochschulextern auf breites Interesse stoßen wird, ist auch die Öf­fent­lichkeit herzlich zu der Veranstaltung eingeladen.

Professor Jung wird sich nämlich mit der Frage beschäftigen, ob Deutschland in der Tat ein Land ist, in dem wir ALLE gut und gerne leben (können). Dabei bildet der seit Jahren brummende Konjunk­tur­motor und Beschäftigungsboom mit dem Ergebnis sinkender Arbeitslosenzahlen aber gleichzeitig auch Höchstständen an offenen Stellen in zahlreichen Branchen den Hintergrund für seine Betrach­tungen. Nicht zuletzt angeregt durch die Arbeiten des französischen Ökonomen Thomas Piketty ha­ben weltweit wissenschaftliche Untersuchungen zu den Themen Ungleichheit von Einkommen und Ver­mögen und letztlich der Frage, ob ein wirtschaftlicher Aufschwung auch in allen Teilen der Bevöl­ke­rung ankommt, deutlich zugenommen. Auch Prof. Dr. Jung wird in seiner Vorlesung zum einen auf die Indikatoren zur Messung von Ungleichheit eingehen und zum anderen zeigen, wie sich die Vertei­lung von Einkommen und Vermögen in Deutschland entwickelt hat. Zudem werden aus (wirtschafts-) po­litischer Sicht Handlungsempfehlungen vorgestellt, wie und womit die Politik einem zu starken Aus­ein­anderdriften gegensteuern kann. Genügend Raum zu einer sicherlich lebhaften und vielleicht auch kon­troversen Diskussion bietet die Antrittsvorlesung natürlich ebenfalls.

Prof. Dr. Jung hat an den Universitäten Trier und Maastricht Volkswirtschaftslehre mit den Schwer­punk­ten Geld, Kredit und Währung/Finanzwirtschaft sowie Europäischer Wirtschaftspolitik studiert. Er er­langte den Doktorgrad der Wirtschaftswissenschaften, Dr. rer. pol., im Jahr 2009 an der Universität Greifs­wald.

Auch die Räumlichkeiten, in denen die Antrittsvorlesung stattfindet, unterstreicht, bzw. unterstreichen die Besonderheit und insbesondere auch die gewollte Öffentlichkeit der Veranstaltung. Die Antritts­vorlesung wird nämlich gleich zweimal angeboten: Zunächst am Donnerstag, den 19. April von 18 bis 19 Uhr in der Campus-Kapelle (Raum N101) der Hochschule an der Amerikastraße 1. Die Wiederho­lung findet ebenfalls an einem Donnerstag statt, und zwar am 26. April von 19 bis 20 Uhr im „Visio­narium“ in der Hallplatzgalerie in Zweibrücken, der sich als „gläserner und öffentlicher Hörsaal“ der Hoch­schule natürlich besonders für diese Art der Veranstaltung eignet. „Mit der schönen Tradition einer öffentlichen Antrittsvorlesung wollen wir auch die Zweibrücker Öffentlichkeit am Generationen­wechsel des Fachbereichs teilnehmen lassen“, kommentiert der Dekan des Fachbereichs Betriebs­wirtschaft, Prof. Dr. Gunter Kürble, abschließend.

Kategorie

Campus: Zweibrücken
Themen: Vortrag