19.10.2018 Pressemitteilung

Firmenkontaktmesse der Hochschule Kaiserslautern – „Connect to business“

Studierende aller Fachrichtungen der Hochschule Kaiserslautern informierten sich auf der Firmenkontaktmesse am Campus Kammgarn über Angebote und Chancen des (über-)regionalen Arbeitsmarktes

Am 25. Oktober öffnete die Hochschule ihre Pforten für über 60 Aussteller – VertreterInnen von Firmen, Institutionen und hochschulnahen Einrichtungen. „Tatsächlich konnten wir aus Kapazitätsgründen nicht alle eingehenden Anmeldungen annehmen. Man merkt deutlich, dass ein hoher Bedarf an qualifizierten ArbeitnehmerInnen in der Region besteht“, berichtet Anja Weber, Leiterin des Referates Wirtschaft und Transfer der Hochschule.

Die Hochschule Kaiserslautern steht traditionell für hohe Kooperationsoffenheit und Praxisnähe. Enge und partnerschaftliche Verbindungen zu regionalen und international aktiven Unternehmen und damit starke, vertrauensvolle Partnerschaften zwischen Wissenschaft und Wirtschaft hebt auch Professor Dr. Hans-Joachim Schmidt, Präsident der Hochschule Kaiserslautern, in seinem Grußwort im Katalog zur Messe hervor.  Professor Dr. Albert Meij, Vizepräsident für Studium, Lehre und Internationalisierung, war vor Ort, um die Aussteller persönlich zu begrüßen.

Die jährlich – alternierend an den Standorten Kaiserslautern und Zweibrücken – stattfindende Messe ermöglicht Studierenden einen niedrigschwelligen, exklusiven Einblick in international agierende Unternehmen der Region und bietet Unternehmen die Möglichkeit, sich potentiellen künftigen Arbeitskräften vorzustellen. Die Chance, sich aus erster Hand über Jobangebote, Praktikumsplätze, Partnerunternehmen im Rahmen des dualen/kooperativen Studienmodells KOSMO sowie Bachelor- und Masterarbeiten zu informieren, wurde von Studierenden aller drei Hochschulstandorte genutzt. Die Rückmeldungen waren durchweg positiv, mancher Studierende konnte mit einem konkreten Angebot für einen Abschlussarbeit oder einen Praktikumsplatz die Messe verlassen.

„Das hohe Interesse in quantitativer und qualitativer Hinsicht ist mehr als bemerkenswert. Tolle Veranstaltung mit hohem Gewinnfaktor für beide Seiten“, so Thomas Breuer vom Unternehmen Eberspächer Exhaust Technology. Auch Katja Rieder von Insiders Technology GmbH betont: „Uns ist aufgefallen, dass verhältnismäßig viele Studierende vorbereitet waren […] und konkrete Fragen hatten“. Auch Patricia Hemmen von der Luxemburger Fedil lobt: „Die Messe hilft uns, unsere Mitglieder in ihren Bemühungen, zukünftiges Talent anzuziehen, zu unterstützen“.

Ein breites Spektrum an vorbereitenden und begleitenden Aktionen wurde rund um die Messe angeboten: Bewerbertraining, Vorträge von Wirtschafts- und Arbeitsmarktexperten, Module zu interkultureller Wirtschaftskommunikation, Messe WarmUp sowie spezielle Angebote für internationale Studierende, die zunehmende Relevanz auch für hiesige Unternehmen gewinnen. Am Messetag lockten der kostenlose Bewerbungsmappen-Check der Agentur für Arbeit sowie die erstmals durchgeführte interaktive Fikom-Rallye mit anschließender Preisverlosung.

Bereits jetzt liegt aufgrund der hohen Nachfrage eine Interessentenliste für die Fikom im Spätherbst 2019 am Standort Zweibrücken vor.

 

Kategorie

Campus: Kaiserslautern