13.11.2018 Pressemitteilung

Besuch und Vortrag von Prof. Dr. Ruda auf internationaler Konferenz an der Universität Salerno

An der Universität Salerno fand kürzlich die erste „Italy Global Entrepreneurship Conference“ zum Thema „Social Innovation and Humane Entrepreneurship: From Policy to Action“ statt. Diese internationale Konferenz wurde in Zusammenarbeit mit dem ICSB (International Council for Small Business), der auf dem Gebiet Unternehmertum/Entrepreneurship weltweit führenden Forschungsvereinigung, durchgeführt.

Die im Jahre 1968 gegründete Universität Salerno, an der berühmten Amalfi-Küste südlich von Neapel gelegen, ist einerseits eine der jüngeren Universitäten Italiens, andererseits kann sie sich mit der Fakultät für Medizin und Chirurgie in ihrer Tradition auf die Schule von Salerno beziehen, eine bedeutende mittelalterliche medizinische Lehr- und Forschungsanstalt. Nachdem die Ursprünge der Universität Salerno damit bis in das 9. Jahrhundert zurückreichen, kann sie sich mit Paris und Bologna zu den ältesten Universitäten Europas zählen. Für ihre rund 40.000 Studierenden bietet die Universität Salerno eine breite Palette von akkreditierten Bachelor- und Masterstudiengängen sowie Doktoratsprogramme in 10 Fakultäten an. Der weitläufige Campus befindet sich seit 1988 im kleinen Ort Fisciano, wenige Kilometer von Salerno entfernt im Irno-Tal gelegen.

Das Hauptthema der Konferenz wurde sowohl im Plenum als auch in Parallelsitzungen erörtert. Die Konferenz startete mit einer Eröffnungszeremonie unter Leitung von Prof. Dr. Ayman El Tarabishy (ICSB-Executive Director und Prof. Dr. Robert Parente (Universität Salerno). In einem Vortrag erläuterte Dr. Chantal Line Carpentier (Chief UNCTAD) die Rolle von Entrepreneurship bei der Realisierung der SDGs (Sustainable Development Goals) der UNO. Danach wurde die „Salerno Declaration“ unterzeichnet. Die Erklärung fordert Unternehmer und Manager auf, die wirtschaftliche und geschäftliche Entwicklung in synergetischer Weise und mit dem effizienten Einsatz von Humanressourcen und natürlichen Ressourcen zu steigern, um die Gesellschaft damit positiv zu beeinflussen.

Am Nachmittag präsentierte Prof. Dr. Walter Ruda ausgewählte Ergebnisse der internationalen GESt-Studie (Gründung und Entrepreneurship von Studierenden), die in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Gründungs- und Mittelstandsökonomie (ZMG) entsteht. Im Zuge dieses mehrjährig angelegten Forschungsprojektes arbeiten Wissenschaftler von Hochschulen aus mehreren Ländern mit. Nachdem den interessierten Teilnehmern ausgewählte Ergebnisse präsentiert wurden, folgte eine Diskussion darüber, welche Schlussfolgerungen sich daraus für Wissenschaft, Hochschulpolitik und Wirtschaftsförderung ergeben.

Der zweite Tag der Konferenz fand in Ravello in der historischen Villa Rufolo statt, die im 13. Jahrhundert errichtet wurde. Beeindruckend sind vor allem die im 19. Jahrhundert angelegten Gärten. Unter der Leitung von Prof. Dr. Robert Parente (Universität Salerno) und Dr. Winslow Sargeant (ICSB-Senior Vice President Partnerships) wurde in zwei Plenarsitzungen das Hauptthema „Guiding Principles and Entrepreneurial Leadership for Social Innovation and Humane Entrepreneurship“ von verschiedenen Referenten diskutiert. In der nachmittäglichen Plenarsitzung behandelten u.a. Enrica Arena (CMO und Co-Gründerin von Orange Fiber), Amr Kamal Abou El Azm (President, Middle East Council for Small Business & Entrepreneurship; MCSBE) und Prof. Dr. Eddy Laveren (Universität Antwerpen, President Elect ECSB) unter der Diskussionsleitung von Prof. Dr. Walter Ruda das Thema „The Role of Innovation Ecosystem in Sustainable Entrepreneurship“. Diese mehrtägige Konferenz wurde federführend hervorragend durch die Professoren Dr. Massimiliano Vesci und Dr. Antonio Botti von der Universität Salerno organisiert. An die jeweiligen Vorträge schlossen sich fruchtbare Diskussionen und Anregungen für die Weiterentwicklung von Forschungsvorhaben an.

Kategorie

Campus: Standort, Zweibrücken