06.03.2019 News

Projekt "DiDiER" für Saarländischen Gesundheitspreis 2019 nominiert

In dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Verbundprojekt “DiDiER"  arbeiten Forscher der Hochschule Kaiserslautern gemeinsam mit ihren Partnern an neuen Konzepten zur Verbesserung der Qualität und Effizienz im Management ernährungsbedingter Erkrankungen. Nun ist dieses Projekt zur Digitalisierung der Ernährungsberatung für den Saarländischen Gesundheitspreis 2019 nominiert worden.

In DiDiER bringt die Hochschule Kaiserslautern ihre medizin-informatischen Kompetenzen zum digitalisierten Diätmanagement ein und konnte gemeinsam mit dem OFFIS Institut in Oldenburg, dem Deutschen Allergie- und Asthmabund (DAAB, Mönchengladbach), dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI, Saarbrücken), dem Institut für Sozialforschung und Sozialwirtschaft (ISO, Saarbrücken), der Universitätsklinik  Oldenburg und der Firma EUROKEY (Saarbrücken) ein innovatives IT-System zur Unterstützung von Patienten und Ernährungsberatern entwicklen. 

Mit dem Saarländischen Gesundheitspreis 2019 zeichnen das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie und die IKK Südwest, Modelle und Strategien aus, die eine gesunden Lebensführung in jedem Alter unterstützen. Die Preise werden am 08. März im Rahmen einer großen Gala in der Saarlandhalle in Saarbrücken vergeben. Prof. Dr. Norbert Rösch, Leiter der Arbeitsgruppe am Campus Zweibrücken, hofft natürlich, dass DiDiER unter den Gewinnern sein wird.

 

Kategorie

Campus: Zweibrücken