Zum Hauptinhalt springen

Zutritt zur Prüfung nur mit einem gültigen 3G-Nachweis möglich

Liebe Studierende,

nach der 28. Coronabekämpfungsverordnung vom 23.11.2021 gilt für Prüfungen an unserer Hochschule die 3G-Regel. Dies bedeutet, dass der Zutritt zur Prüfung nur mit einem gültigen 3G-Nachweis möglich ist.

Als Testnachweis sind u.a.  PoC-Antigen-Tests zulässig, die durch geschultes Personal durchgeführt wurden (Schnelltest), die durch das Bundesinstitut  für  Arzneimittel  und  Medizinprodukte  zugelassen  und  auf  der  Website www.bfarm.de/DE/Medizinprodukte/Antigentests/_node.html  gelistet sind. Der Test ist zulässig, wenn er vor nicht mehr als 24 Stunden vorgenommen wurde!

Bitte achten Sie darauf, dass sowohl Impf- als auch Testzertifikate maschinenlesbar sind, also einen QR-Code zum Einscannen besitzen. Fordern Sie ggf. maschinenlesbare Versionen an.

Die Details zu den erlaubten Tests finden Sie im §5 Abs. 3 Satz 1 der Verordnung corona.rlp.de/fileadmin/corona/Verordnungen/28_CoBeLVO.pdf

Wir weisen Sie zudem darauf hin, dass die bestehenden Hygieneregeln der Hochschule Kaiserslautern weiterhin erhalten bleiben (s. Mail und weiter unten „Vorlesungsstart: was bedeutet 3G für mich und worauf muss ich achten?“ der Kanzlerin vom 30.09.2021 oder www.hs-kl.de/hochschule/aktuelles/hskl-corona-news). In allen Gebäuden der Hochschule gilt weithin medizinische Maskenpflicht (OP-Maske oder FFP2-Maske). Diese erlischt in Lehrveranstaltungen und bei Prüfungen auch nicht am Sitzplatz (erlaubte Ausnahme ist das Abnehmen der Maske für den*die jeweils Vortragende*n bei einem Mindestabstand von drei Metern). Lehrveranstaltungen sind zudem im Schachbrettmuster abzuhalten.

Weitere Informationen zur Ausgestaltung Ihrer Lehrveranstaltungen erhalten Sie durch Ihre Studiengangsleitung oder die jeweilige Lehrperson. Bitte lesen Sie daher regelmäßig Ihre Hochschul-E-Mails.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Hochschulleitung

 

Links zu den Apps:

Corona Warn App (Infos, Warnfunktion und Impf-/Genesenenausweis, empfohlen)

Android: https://play.google.com/store/apps/details?id=de.rki.coronawarnapp

Apple:   https://apps.apple.com/de/app/corona-warn-app/id1512595757

 

CovPass App: (Nur Impf-/Genesenenausweis)

Android: https://play.google.com/store/apps/details?id=de.rki.covpass.app

Apple: https://apps.apple.com/de/app/covpass/id1566140352

 

Mail der Kanzlerin vom 30.09.2021

Liebe Studierende,

die Vorlesungszeit startet und wir alle freuen uns, dass viele Lehrveranstaltungen in Präsenz stattfinden können. Allerdings ist die Teilnahme daran derzeit nur unter Auflagen und Beachtung des Hygienekonzeptes möglich. Verpflichtend gilt für uns als Hochschule die aktuelle Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz.

Für die konkrete Umsetzung gelten deshalb folgende verbindlichen Regeln:

  1. In allen Gebäuden der Hochschule gilt medizinische Maskenpflicht (OP-Maske oder FFP2-Maske). Diese erlischt auch nicht am Sitzplatz.
  2. In einigen Bereichen der Hochschule ist nur eine begrenzte Anzahl an Personen zugelassen. Achten Sie bitte eigenverantwortlich auf Hinweisschilder und nehmen Sie aufeinander Rücksicht.
  3. Ansammlungen im Freien sind zu vermeiden, z.B. vor Türen oder auf Parkplätzen.
  4. Sowohl Lehrende als auch Studierende dürfen sich nur auf dem Campus aufhalten und auch an den Präsenz-Lehrveranstaltungen teilnehmen, wenn sie einen offiziellen Nachweis über den Status „Geimpft“, „Genesen“ oder „Getestet“ (3G) mit sich führen. Die Lehrenden sowie der Sicherheitsdienst müssen die Nachweise jederzeit kontrollieren können. Daher lassen Sie sich bitte nach Möglichkeit QR-Codes ausstellen - auch bei Tests, die nicht älter als 48 Stunden sein dürfen. Das digitale Zertifikat über eine vollständige Impfung bzw. Genesung kann in der vom Robert-Koch-Institut herausgegebenen Corona-Warn-App bzw. in der CovPass-App erhältlich für Android- wie iOS-Smartphones (Links finden Sie am Ende der E-Mail), mitgeführt werden. Das Zertifikat kann dann datenschutzkonform und ohne lange Wartezeit mit der komplementären CovPassCheck-App durch Lehr- bzw. Aufsichtspersonal überprüft werden. Beide sind durch das Hausrecht dazu ermächtigt. Des Weiteren ist eine unangemeldete Kontrolle durch die Aufsichtsbehörden jederzeit möglich.
  5. Sollte die Überprüfung ergeben, dass kein gültiger Nachweis über den 3G-Status vorliegt, wird das Lehr- bzw. Aufsichtspersonal die betroffene Person zum unverzüglichen Verlassen des Campus auffordern.
  6. Die Hochschule ist im Präsenzbetrieb zur Kontaktdokumentation verpflichtet. Um dies datenschutzkonform und mit wenig Aufwand für alle Beteiligten durchführen zu können, müssen alle Personen, die sich in einem Raum aufhalten, einen „Check-In“ über die an den Tischen befestigten QR-Codes durchführen, und vor Verlassen des Raumes entsprechend wieder „ausbuchen“. Die „Kontaktzeit“-Daten werden übrigens lediglich bei einem gemeldeten Covid-Fall elektronisch an das Gesundheitsamt weitergeleitet und ansonsten nicht weiter verarbeitet.
  7. Weitere Informationen zur Ausgestaltung Ihrer Lehrveranstaltungen in diesem Semester erhalten Sie durch Ihre Studiengangsleitung oder die jeweilige Lehrperson. Bitte lesen Sie daher regelmäßig Ihre Hochschul-E-Mails.

Bitte unterstützen Sie uns bei der Wiederaufnahme der Präsenzlehre, indem Sie die genannten Regeln gewissenhaft anwenden. Nur, wenn wir unter Beachtung aller Vorsichtsmaßnahmen erfolgreich sind, können wir schrittweise wieder in den regulären „Normalbetrieb“ übergehen.

Wir wünschen Ihnen einen guten Semesterstart.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Hochschulleitung

 

PS: Die Regelungen zu 3G und der Art der anerkannten Schnelltests entnehmen Sie bitte der Corona-Bekämpfungsverordnung.

Links zu den Apps:


Corona Warn App (Infos, Warnfunktion und Impf-/Genesenenausweis, empfohlen)

Android: https://play.google.com/store/apps/details?id=de.rki.coronawarnapp
Apple:   https://apps.apple.com/de/app/corona-warn-app/id1512595757

 

CovPass App: (Nur Impf-/Genesenenausweis)

Android: https://play.google.com/store/apps/details?id=de.rki.covpass.app
Apple:   https://apps.apple.com/de/app/covpass/id1566140352

Unsere Planungen für das kommende Wintersemester: „3G"-Regel auch an der HS KL

Aktueller Stand der Planung

 

Liebe Studierende,

das Wintersemester 2021/22 ist gerade gestartet und in wenigen Wochen beginnt die Vorlesungszeit. Auch in diesem Semester werden wir den Kraftakt wagen und Gesundheitsschutz und ein bestmögliches Studium verbinden. Im Vergleich zu den vergangenen Semestern haben sich einige Rahmenbedingungen geändert (viele von Ihnen sind geimpft, die Inzidenzen sind moderat etc.), die uns mehr Handlungsspielräume erlauben und die wir sehr gerne nutzen möchten, um uns möglichst sicher in Präsenz begegnen zu können.

Die aktuelle Corona-Verordnung erlaubt uns in §14 die Aufnahme von Lehrveranstaltungen in Präsenz, wenn Lehrende und Studierende die 3G erfüllen und ein hochschulweites Hygienekonzept umgesetzt wird.

D.h. alle Personen, die Zutritt zu Lehrveranstaltungen haben sind vollständig geimpft (inkl. der zwei Wochen nach der letzten Impfung), genesen (mit Bescheinigung) oder getestet (zertifizierter Schnelltest, der durch qualifiziertes Personal durchgeführt wurde (gültig für 48 Stunden), oder PCR-Test (gültig 48 Stunden)). Sie sind verpflichtet, einen Nachweis über Ihren 3G-Status mit sich zu führen. Es werden entsprechende Kontrollen durchgeführt werden.

Da wir an vielen Stellen im Präsenzbetrieb den geforderten Abstand nicht gewährleisten können und wir dennoch gerne vielen von Ihnen die Chance auf Präsenzveranstaltungen bieten möchten, werden wir die Abstandsregelungen anpassen sowie Maskenpflicht (medizinische Maske, KN95/N95 oder FFP2) in den Gebäuden und in den Lehrveranstaltungen (auch am Platz) einführen.

Gleichzeitig werden wir die Personenanzahl in den Räumen begrenzen und haben für Sie ein Reservierungssystem für Plätze in den Lehrveranstaltungen im „Wochenplan“ des Campusboards eingerichtet. Falls Sie keinen Platz buchen können, können Sie in einem freien Veranstaltungsraum der Veranstaltung digital folgen. Gleiches gilt, wenn Sie die Hochschule auf Grund von Erkältungssymptomen nicht betreten dürfen.

Die geforderte Kontaktnachverfolgung werden wir, wie in den vergangenen Semestern, über einen QR-Code an jedem Platz realisieren. Sie können sich dann ganz einfach mit Ihrem Smartphone, Laptop o.ä. einloggen und falls das nicht gehen sollte, haben Ihre Lehrenden Kontaktformulare dabei.

Wir freuen uns, dass wir Sie in erhöhter Präsenz an der Hochschule begrüßen dürfen und freuen uns auf einen regen Austausch. Treten Sie direkt mit uns und Ihren Lehrenden in Kontakt oder nutzen Sie unser Portal mein-anliegen.hs-kl.de.

Ein erfolgreiches und gesundes Semester wünschen wir Ihnen

Ihre Hochschulleitung

Prof. Dr.-Ing. Hans-Joachim Schmidt

Aktuelle Mitteilung der Hochschule vom 10.08.2021

Liebe Studierende,

die Vorbereitungen für das Wintersemester 2021/2022 laufen. Da keine*r die im Oktober vorherrschende Pandemie-Lage voraussehen kann, müssen die Fachbereiche gemeinsam mit der Hochschulleitung hierbei mit vielen Unbekannten arbeiten und mehrere Szenarien vorbereiten.

Ziel ist und bleibt es, dass so viel wie möglich als Präsenzveranstaltung durchgeführt wird. Insbesondere räumliche Kapazitäten in Verbindung mit Abstandsgeboten werden jedoch dazu führen, dass nicht alle Lehrveranstaltungen in Präsenz stattfinden können und stattdessen Hybrid- oder Online-Formate im Wintersemester angeboten werden. Die Fachausschüsse für Studium und Lehre in den Fachbereichen sind Ihre passenden Anlaufstellen für Ihr Feedback bezüglich der Umsetzung der Lehrkonzepte und -veranstaltungen.

Unser zuständiges Ministerium erarbeitet derzeit noch einen rechtlichen Rahmen für das Studieren in Präsenz an der Hochschule. Der Zutritt zur Hochschule für Studierende wird nach unserem jetzigen Kenntnisstand nur nach der „3G“-Regel erlaubt sein. Konkret bedeutet dies, dass nur Studierende, die vollständig geimpft, genesen oder getestet sind, an Lehrveranstaltungen in Präsenz teilnehmen dürfen. Gleiches gilt für die Nutzung der Bibliothek oder von studentischen Werk- und Arbeitsräumen. Die Nachweise sind beim Aufenthalt an der Hochschule mit sich zu führen und im Rahmen von Kontrollen vorzulegen.

Das von der Hochschule auf Basis der dann gültigen Corona-Bekämpfungs-Verordnung umzusetzende Hygienekonzept wird auch die Themen Maskenpflicht und Abstandregeln aufgreifen. Über das Hygienekonzept werden wir Sie noch rechtzeitig informieren.

Wir sehen die Impfung als einen wichtigen Beitrag für den möglichen Präsenzbetrieb an unserer Hochschule. Wir möchten daher eine Bitte an Sie richten: Nutzen Sie jetzt noch die zahlreichen Impfangebote, um rechtzeitig vor dem Vorlesungsbeginn den vollen Impfschutz zu erlangen und um sich und Ihre Mit-Studierenden zu schützen.

Wir hoffen, dass wir mit unseren Planungen einen weiteren Schritt in Richtung mehr „Normalität“ gehen können und freuen uns mit Ihnen auf das kommende Wintersemester.

Hans-Joachim Schmidt

Präsident

Aktuelle Mitteilung der Hochschule vom 20.07.2021

Liebe Studierende,

die Infektionszahlen sinken erfreulicher Weise, viele Bereiche des öffentlichen Lebens wechseln wieder in einen verstärkten Präsenzbetrieb und offen bleibt für viele von Ihnen die Frage, was bedeutet dies für die Hochschulen.

Auf diese Frage gibt die angefügte Pressemitteilung des Ministeriums für Wissenschaft und Gesundheit gemeinsam mit der Konferenz der Hochschulpräsident*innen eine erste Antwort.

https://mwg.rlp.de/de/service/pressemitteilungen/detail/news/News/detail/hochschulen-planen-hybrides-wintersemester-wissenschaftsminister-clemens-hoch-mehr-praesenz-ist-w/

Das Sommersemester wird – auch bei uns – in dem hybriden Format mit starken digitalen Anteilen zu Ende gehen. Das Wintersemester wird jedoch, wenn die Infektionslage vergleichbar bleibt, uns mehr Raum für persönliche Begegnungen in Präsenz bieten. Dazu werden Politik und Hochschulvertreter*innen nun gemeinsam die Weichen stellen.

Auch bei uns werden daher in den kommenden Wochen Szenarien zur verstärkten Präsenzlehre durchgespielt. Diese Szenarien werden sich von Fachbereich zu Fachbereich, je nach Studiengang und vielleicht sogar je Studiensemester unterscheiden, um den Bedürfnissen des Faches zu entsprechen. Daher werden Sie Ihre Fachbereiche und Studiengangsleitungen in den kommenden Wochen über weitere Planungen informieren.

Hoffen wir nun gemeinsam, dass die Infektionslage stabil bleibt und die Voraussetzungen für mehr Präsenz im Wintersemester vorliegen werden.

Ihnen allen darf ich im Namen der gesamten Hochschulleitung einen erfolgreichen Semesterabschluss wünschen und Ihnen versichern, wir werden die hohen Sicherheitsstandards in den Präsenzprüfungen in den kommenden Wochen aufrechterhalten, um Sie, die Mitarbeitenden vor Ort und Ihre Angehörigen bestmöglich zu schützen.

Alles Gute

Hans-Joachim Schmidt

Präsident

Aktuelle Mitteilung der Hochschule vom 26.03.2021

Liebe Studierende,

das Sommersemester 2021 ist nun gestartet und es zeichnet sich ab, dass es sich wieder um ein durch Abstand geprägtes hybrides Semester handeln wird. Das wird von Ihnen und den Lehrenden sowie den Servicestellen erneut ein hohes Maß an Flexibilität und kreative Lösungen erfordern, um ein bestmögliches Studium unter den Pandemie-Bedingungen zu erlauben.

Es werden sich digitale Lehrangebote und Lehrangebote in Präsenz ergänzen müssen, um den auf Grund der Corona-Pandemie zu treffenden Maßnahmen zum Gesundheitsschutz gerecht zu werden. Je nach Semester und je nach Studiengang bzw. Ihren eigenen Studienverlauf werden Sie mehr oder weniger Zeit an der Hochschule oder in Online-Räumen verbringen.

Um den Richtlinien der jeweils geltenden Corona-Verordnung des Landes Rheinland-Pfalz und den Vorgaben des Robert-Koch-Instituts zu entsprechen, mussten wir, neben erhöhten Reinigungszyklen, einige Regeln an unseren Studienorten einführen. Diese Regeln sowie einige Informationen haben wir hier für Sie zusammengestellt:

  1. Bitte kontrollieren Sie regelmäßig Ihre Hochschul-E-Mail-Adresse, da wir ausschließlich diese zur Kommunikation nutzen werden.
  2. Bitte beachten Sie beim Besuch von Online-Veranstaltungen die Nettikette und achten Sie die Urheberrechte der Lehrenden sowie die Persönlichkeitsrechte Ihrer Kommilitonen. Bitte beachten Sie, dass nicht genehmigte Mitschnitte und/ oder Vervielfältigungen unzulässig sind.
  3. Es ist verboten die Hochschule und deren Gebäude mit Erkältungssymptomen zu besuchen. Die Lehrenden sind berechtigt, Sie gegebenenfalls vom Gelände zu verweisen. Wenn Sie sich nicht richtig wohlfühlen, bleiben Sie lieber zu Hause und nutzen Sie die angebotenen digitalen Inhalte.
  4. Pflicht zur Dokumentation Ihrer Anwesenheit: wenn Sie in Präsenz an Lehrveranstaltungen teilnehmen, muss Ihre Anwesenheit erfasst werden. Dazu haben wir in allen Veranstaltungsräumen QR-Codes angebracht, über die Sie Ihre Anwesenheit erfassen können. Eine Anleitung finden Sie im Anhang. Falls eine digitale Erfassung nicht möglich sein sollte, halten die Lehrenden Formulare zur Dokumentation bereit. Diese Registrierung ist zwingend erforderlich. Nicht registrierte Personen werden durch die Lehrenden des Raumes verwiesen.
  5. Die Gebäude sind mindestens bis zum 25.04.2021 geschlossen. Falls Sie Veranstaltungen in Präsenz besuchen, werden die Lehrenden mit Ihnen einen Treffpunkt am Gebäude ausmachen, um Sie hereinzulassen. In den Gebäuden und auf den Parkflächen gilt Maskenpflicht, die auch nicht am Platz im Veranstaltungsraum erlischt. Die Abstands- und Hygieneregeln sind einzuhalten.
  6. Die Veranstaltungsräume werden durch die Lehrenden geöffnet und geschlossen. Ein Aufenthalt im Gebäude in den Pausen ist nur in dafür ausgewiesenen Räumen möglich. Auch hier gilt die Dokumentationspflicht Ihrer Anwesenheit (siehe Punkt 4).
  7. Unsere Räume sind für eine begrenzte Personenanzahl zur Nutzung in Präsenz zugelassen. Evtl. bedeutet dies, dass Sie sich zu Veranstaltungen anmelden müssen oder die jeweilige Veranstaltung zu unterschiedlichen Zeitslots angeboten wird oder Sie einer Veranstaltung online folgen müssen.
  8. In den Veranstaltungsräumen dürfen Tische und Stühle nicht verschoben werden. Außerdem besteht die Verpflichtung alle 20 Minuten für 3 Minuten zu lüften (Stoßlüften). Dabei hat der Gesundheitsschutz Vorrang vor dem persönlichen Wohlbefinden. Daher bitten wir Sie, sich entsprechend zu kleiden, damit Sie nicht frieren.
  9. Beim Betreten des Raums sowie beim Verlassen besteht die Verpflichtung Ihren Tisch und Ihren Stuhl mittels Wischdesinfektion zu reinigen.
  10. Die PC-Pools sind nur für spezielle Veranstaltungen geöffnet. Nach Möglichkeit werden Remote-Zugriffe zur Nutzung von Hochschulprogrammen eingerichtet. Darüber informieren Sie die Lehrenden.
  11. Die Bibliothek informiert Sie per E-Mail und auf ihrer Webseite über die Öffnungszeiten: https://www.hs-kl.de/hochschule/servicestellen/bibliothek.
  12. Die Mensen sind zurzeit geschlossen.
  13. Informationen zu unseren Unterstützungsangebote im Studienverlauf erhalten Sie hier: https://www.hs-kl.de/hochschule/referate-stabsstellen/studienverlaufsberatung-und-tutorien/studienverlaufsberatung. Besonders für Quereinsteiger*innen lohnt sich die Kontaktaufnahme, um einen reibungsloseren Einstieg ins Studium zu finden. Bitte nutzen Sie unsere Angebote.
  14. Wir empfehlen Ihnen, die vom Land Rheinland-Pfalz zur Verfügung gestellten Möglichkeiten zur freiwilligen Testung zu nutzen, um Infektionsketten zu unterbrechen und sich und andere zu schützen.  

Liebe Studierende, die vergangenen Semester haben uns gezeigt, dass wir miteinander in Kontakt bleiben müssen, um Ihnen ein erfolgreiches Semester zu ermöglichen. Nur so können wir zusammen konstruktive Lösungen finden, aufeinander Rücksicht nehmen und gleichzeitig die Bestimmungen zum Infektionsschutz einhalten. Ihre Lehrenden sowie Ihre Dekanate und die Servicestellen stehen Ihnen bei Fragen und Unsicherheiten gerne zur Verfügung. Am einfachsten vereinbaren Sie per E-Mail oder telefonisch einen Termin, um Wartezeiten zu vermeiden.

Außerdem steht Ihnen für Anregungen, Kritik und Kummer unser Portal https://mein-anliegen.hs-kl.de zur Verfügung. Hier können Sie Ihre Dekane sowie die Hochschulleitung und die Beauftragten für Gleichstellung und Personen mit Einschränkungen unkompliziert erreichen. Ihren Fachausschuss für Studium und Lehre erreichen Sie auch über den Kummerkasten des Portal Campusboard https://campusboard.hs-kl.de/portalapps/kummerkasten/Extern.do. Bitte nutzen Sie diese Möglichkeiten und bleiben Sie mit uns in Kontakt.

Wir wünschen Ihnen ein gesundes, erfolgreiches und gutes Sommersemester 2021.

Ihre Hochschulleitung

Hans-Joachim-Schmidt

Prof. Dr.-Ing. Hans-Joachim Schmidt

Präsident

Aktuelle Mitteilung vom 04.05.2021

Mit Blick auf die aktuelle Pandemie-Lage werden wir an der Hochschule Kaiserslautern neue Maßnahmen zum Arbeiten und Studieren an der Hochschule Kaiserslautern umsetzen. Diese finden Mitglieder der Hochschule detailliert im Intranet.

Die Gebäude der Hochschule bleiben bis zum 30.06.2021 für die Öffentlichkeit geschlossen.

Weitere Informationen erhalten Sie als Studierende, Lehrende und Mitarbeitende der Hochschule Kaiserslautern im Intranet und per E-Mail. Bitte achten Sie darauf, dass Ihr E-Mail-Postfach nicht voll ist.

Aktuelle Mitteilung der Hochschulleitung vom 16.12.2020

Liebe Studierende, liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Hochschulen des Landes unterstützen die Bestrebungen der Politik, die Zahl der Kontakte möglichst  gering zu halten. Das Ministerium hat in Abstimmung mit den Hochschulen diesbezüglich eine Pressemitteilung verfasst.

Für die Hochschule Kaiserslautern setzen wir dies wie folgt um:

  • Die Gebäude sind ab heute geschlossen.
  • Laborpraktika und andere Lehrveranstaltungen mit unverzichtbaren praktischen Anteilen werden verschoben.
  • Mündliche Prüfungen müssen digital stattfinden oder verschoben werden.
  • Klausuren können Stand heute ab dem 10. Januar 2021 wie geplant stattfinden.
  • Probevorlesungen werden bis zum 10. Januar 2021 ausgesetzt.

Diese Beschränkungen unseres Hochschulbetriebes sind sicherlich schwerwiegend. Angesichts der aktuellen Situation sind sie jedoch angemessen und notwendig. Wir hoffen, dass die Infektionszahlen durch den Lock down tatsächlich gesenkt werden können.

Herzliche Grüße,

Rudolf Becker

Aktuelle Mitteilung der Hochschulleitung vom 14.12.2020

Ab dem 16.12.2020 bis einschließlich 10.01.2021 sind die Gebäude der Hochschule für die Öffentlichkeit geschlossen.

Es besteht die Möglichkeit bei dringender dienstlicher Notwendigkeit (Entscheidung durch die fachlich vorgesetzte Person) bis zum 23.12.2020 und ab dem 04.01.2021 einzeln in den Büros zu arbeiten bzw. Forschungs- und Entwicklungsvorhaben vorläufig abzuschließen.

Bitte beachten Sie, dass von dieser Schließung auch die Bibliothek an den jeweiligen Studienorten betroffen ist. Über die Dienstleistungen, die unter diesen Umständen angeboten werden können wird Sie die Bibliothek gesondert informieren.

Wir hoffen, dass wir damit gemeinsam einen Beitrag zu Eindämmung des Infektionsgeschehens leisten können.

Für Sie und Ihre Lieben trotz allem eine gute Adventszeit.

Hans-Joachim Schmidt

Aktuelle Mitteilung der Hochschulleitung vom 30. November 2020

Nach den Beschlüssen zwischen Bund und Ländern bzgl. der Eindämmung des Infektionsgeschehen, werden die bestehenden Regelungen (siehe unten) erst einmal bis 06. Februar 2021 fortgesetzt.

Konkret bedeutet dies, dass im Wintersemester 2020/21 keine Lehrveranstaltungen mehr in Präsenz stattfinden werden, es sei denn, die Veranstaltung ist zwingend auf die hochschulische Infrastruktur (Labore, Werkstätten etc.) angewiesen und die notwendigen Hygienemaßnahmen können eingehalten werden.

Prüfungen werden weiterhin unter Einhaltung aller Hygienebedingungen durchgeführt.

Büros stehen nach wie vor nur zur Einzelnutzung zur Verfügung und nach Möglichkeit ist mobiles Arbeiten zu präferieren. Bitte stimmen Sie sich hierzu mit Ihren direkten Vorgesetzten ab.

Bitte vermeiden Sie auch weiterhin Besprechungen und Beratungsgespräche in Präsenz und nutzen Sie die digitalen Möglichkeiten zum Austausch, um Ihre Kontakte bestmöglich einzuschränken und sich und andere zu schützen.

Für den laufenden Betrieb der Hochschule Kaiserslautern bedeutet dies vorläufig bis 06.02.2021:

  • Die Maskenpflicht gilt in allen Gebäuden und Räumlichkeiten. Wenn zwei oder mehrere Personen in einem Raum zusammenkommen, gilt für alle Personen im Raum die Maskenpflicht.
  • Die Maskenpflicht entfällt nur am Platz bei alleiniger Nutzung des Raums. Wir empfehlen das Tragen der Masken auf dem gesamten Campusgelände, also auch im Freien.
  • Die Maskenpflicht gilt während schriftlicher und mündlicher Prüfungen, bei sonstigen Zusammenkünften (z.B. Besprechungen, Sitzungen etc.) und bei Lehrveranstaltungen. Das Tragen der Maske in Lehrveranstaltungen betrifft auch die Lehrenden.
  • Grundsätzlich sind Sitzungen und Besprechungen digital durchzuführen, um die Kontakte zu reduzieren. Für Berufungs- und Vorstellungsgespräche sind gesonderte Anträge mit Hygienekonzept frühzeitig an die Hochschulleitung zu richten.
  • Lehrveranstaltung finden grundsätzlich digital statt.
  • Lehrveranstaltungen in Laboren und Werkstätten können in Präsenz stattfinden, wenn ein genehmigtes Konzept vorliegt. 
  • Veranstaltungsräume, auch PC-Pools, bleiben weiterhin außerhalb der Veranstaltungen geschlossen.
  • Die Hygienekonzepte für mündliche und schriftliche Prüfungen gelten weiterhin ergänzt um die Maskenpflicht. Prüfungen die diese Hygienekonzepte berücksichtigen können stattfinden.
  • Generell gilt: da, wo es dienstlich sinnvoll möglich ist, ist in Abstimmung mit den vorgesetzten Personen mobiles Arbeiten auf bis zu 100 % der vertraglichen Arbeitszeit auszudehnen.
  • Büros stehen nur noch zur Einzelnutzung zur Verfügung, unabhängig von der Anzahl der Plätze. Bereits erteilte Genehmigungen der Mehrfachnutzung sind ab sofort bis auf Weiteres widerrufen.
  • Forschungsarbeiten, die auf technische Infrastruktur an der Hochschule angewiesen sind, können wie bisher unter Beachtung der bisher genehmigten Hygienekonzepte, der erweiterten Maskenpflicht sowie der Anwesenheitsdokumentation durchgeführt werden.
  • Über die genaue Ausgestaltung der Dienste der Bibliothek werden Sie separat informiert.
  • Die Druckerdienste werden vorerst aufrecht erhalten. Dies ist nur möglich, wenn die kommunizierten Regeln eingehalten werden.
  • Dienstreisen werden nur noch aus zwingendem Grund genehmigt.
  • Exkursionen sind ab sofort nicht mehr möglich.
  • Workshops und Tagungen sowie alle außercurricularen Angebote (auch der Studierendenschaften) sind ab sofort nicht mehr in Präsenz möglich.      

Aktuelle Mitteilung der Hochschulleitung vom 30. Oktober 2020

Liebe Mitglieder der Hochschule,

die Hochschulen im Land reagieren auf die Beschlüsse der Bundesregierung und der Ministerpräsident*innen für den Monat November (zu Ihrer Kenntnis die Pressemitteilung des MWWK).

Damit hat die aktuelle Lage auch Auswirkungen, auf die wir als Hochschule reagieren müssen. Wir bedauern dies sehr und versuchen vor diesem Hintergrund so viele Funktionen wie irgendmöglich aufrecht zu erhalten.

Wir hoffen, dass diese Beschlüsse in den nächsten vier Wochen dazu beitragen das Infektionsgeschehen signifikant einzudämmen.

Für den laufenden Betrieb der Hochschule Kaiserslautern bedeutet dies BIS AUF WEITERES:

•    Die Maskenpflicht gilt in allen Gebäuden und Räumlichkeiten. Wenn zwei oder mehrere Personen in einem Raum zusammenkommen, gilt für alle Personen im Raum die Maskenpflicht. Die Maskenpflicht entfällt nur am Platz bei alleiniger Nutzung des Raums. Wir empfehlen das Tragen der Masken auf dem gesamten Campusgelände, also auch im Freien.
•    Maskenpflicht gilt während schriftlicher und mündlicher Prüfungen, bei sonstigen Zusammenkünften (z.B. Besprechungen, Sitzungen etc.) und bei Lehrveranstaltungen. Das Tragen der Maske in Lehrveranstaltungen betrifft auch die Lehrenden.
•    Grundsätzlich sind Sitzungen und Besprechungen digital durchzuführen, um die Kontakte zu reduzieren. Für Berufungs- und Vorstellungsgespräche sind gesonderte Anträge mit Hygienekonzept frühzeitig an die Hochschulleitung zu richten.
•    Lehrveranstaltung finden grundsätzlich digital statt.
•    Lehrveranstaltungen in Laboren und Werkstätten können in Präsenz stattfinden, wenn ein genehmigtes Konzept vorliegt.  
•    Veranstaltungsräume, auch PC-Pools, bleiben weiterhin außerhalb der Veranstaltungen geschlossen.
•    Die Hygienekonzepte für mündliche und schriftliche Prüfungen gelten weiterhin ergänzt um die Maskenpflicht. Prüfungen die diese Hygienekonzepte berücksichtigen können stattfinden.
•    Generell gilt: da, wo es dienstlich sinnvoll möglich ist, ist in Abstimmung mit den vorgesetzten Personen mobiles Arbeiten auf bis zu 100 % der vertraglichen Arbeitszeit auszudehnen.
•    Büros stehen nur noch zur Einzelnutzung zur Verfügung, unabhängig von der Anzahl der Plätze. Bereits erteilte Genehmigungen der Mehrfachnutzung sind ab sofort bis auf Weiteres widerrufen.
•    Forschungsarbeiten, die auf technische Infrastruktur an der Hochschule angewiesen sind, können wie bisher unter Beachtung der bisher genehmigten Hygienekonzepte, der erweiterten Maskenpflicht sowie der Anwesenheitsdokumentation durchgeführt werden.
•    Über die genaue Ausgestaltung der Dienste der Bibliothek werden Sie separat informiert.
•    Die Druckerdienste werden vorerst aufrecht erhalten. Dies ist nur möglich, wenn die kommunizierten Regeln eingehalten werden.
•    Dienstreisen werden nur noch aus zwingendem Grund genehmigt.
•    Exkursionen sind ab sofort nicht mehr möglich.
•    Workshops und Tagungen sowie alle außercurricularen Angebote (auch der Studierendenschaften) sind ab sofort nicht mehr in Präsenz möglich.       

Ihnen allen und Ihren Familien wünschen wir alles Gute und hoffen, dass wir insgesamt gut durch diese schwierige Zeit kommen.
 
Hans-Joachim-Schmidt
Präsident

Aktuelle Mitteilung der Hochschulleitung vom 16. Oktober 2020

Liebe Studierende, liebe Mitarbeitende,

zurzeit erreichen uns viele Anfragen, wie mit den steigenden Infektionszahlen in Deutschland und weltweit und dem Label „Risikogebiet“ umgegangen werden muss.

Für uns gilt die jeweils aktuelle Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz; d.h. zum Zeitpunkt dieser E-Mail die Elfte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (11.CoBeLVO) vom 11. September 2020, in der nicht amtlichen konsolidierten Fassung nach Erlass der Vierten Landesverordnung zur Änderung der Elften Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland Pfalz vom 9. Oktober 2020 in der ab 10. bzw. 13. Oktober 2020 geltenden Form (https://corona.rlp.de/de/service/rechtsgrundlagen/). In dieser Verordnung wird in § 20 Abs. 4 geregelt, dass:

„Von §19 (Anmerkung: Einreise aus Risikogebieten) nicht erfasst sind Personen,

1. […]

2. die täglich oder für bis zu fünf Tage beruflich oder medizinisch veranlasst in das Land Rheinland-Pfalz einreisen,

3. […]

4. die sich weniger als 72 Stunden in einem Gebiet nach § 19 Abs. 4 aufgehalten haben oder deren Aufenthalt in Rheinland-Pfalz weniger als 24 Stunden andauert oder die einen sonstigen triftigen Reisegrund haben; hierzu zählen insbesondere […] sowie Gründe, die in Ausbildung oder Studium liegen.“

Das bedeutet, dass Sie, wenn Sie frei von Erkältungssymptomen sind, an Lehrveranstaltungen in Präsenz teilnehmen oder auch zum Arbeiten an die Hochschule kommen können.

Bitte halten Sie sich an die AHA+L-Regeln (Abstand, Hygiene, Alltagsmaske und Lüftung) und nutzen Sie:

  • die Option von 40% mobilen Arbeitens, falls möglich
  • Mehrfachbüros nur einzeln und dokumentieren Sie Ihre Anwesenheit
  • die digitalen Möglichkeiten zum Austausch und vermeiden Sie unnötige Zusammenkünfte in Präsenz
  • die Möglichkeit, sich telefonisch für (Beratungs-)Gespräche anzumelden, um keine unnötigen Aufenthaltszeiten am Campus auf sich zu nehmen.

Gleichzeitig ist uns bewusst, dass die Situation wieder sehr dynamisch geworden ist und in den kommenden Tagen sicher noch Operationalisierungen bzgl. der Bund-Länder-Absprachen erfolgen können (https://corona.rlp.de/de/aktuelles/detail/news/News/detail/infektionsdynamik-unterbrechen-lockdown-verhindern/) . Über die Auswirkungen auf die Hochschule, welche auch Auswirkungen auf uns alle haben wird, werden wir Sie weiterhin zeitnah informieren.

Bitte achten Sie auf sich und andere. Wir wünschen Ihnen und Ihren Nächsten alles Gute!

Ihre Hochschulleitung

Information für BAföG-EmpfängerInnen Stand 31.08.2020

Aufgrund der Entscheidung des zuständigen Ministeriums wird das Sommersemester 2020 ausbildungsförderungsrechtlich nicht berücksichtigt (Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie). In allen Fällen, in denen im Sommersemester 2020 (fach-)semestergebundene Termine und Fristen auslaufen, verschieben sich diese Fristen und Termine um ein Semester.

Leistungsbescheinigung § 48 Abs. 1 BAföG:

Die Leistungsbescheinigung gem. § 48 Abs. 1 BAföG muss ein Semester später vorgelegt werden. Dies gilt auch in den Fällen, in denen bereits mit Anforderungsschreiben des Amtes für Ausbildungsförderung eine Leistungsbescheinigung für eine Förderung ab Wintersemester 2020/21 abgefordert wurde.

Studierende, die zu einem früheren Zeitpunkt nicht die erforderlichen Leistungen nach § 48 Abs. 1 BAföG bringen konnten und die daher zurzeit kein BAföG erhalten, müssen aufgrund dieser Regelung entsprechend die Leistungen ohne Berücksichtigung des Sommersemesters 2020 nachweisen (Bsp.: Das Wintersemester 20/21 ist das 6. Fachsemester. Normalerweise müssten die Leistungen des 5. Fachsemesters nachgewiesen werden. Da das Sommersemester 2020 förderungsrechtlich jedoch nicht berücksichtigt wird, reicht es aus, dass die üblichen Leistungen des 4. Fachsemesters erbracht wurden.).

Förderung über die Förderungshöchstdauer:

Studierende, die im Laufe des Sommersemesters oder zum Ende des Sommersemester 2020 die Regelstudienzeit erreichen, können ein Fachsemester Förderung über die Förderungshöchstdauer hinaus gem. § 15 Abs. 3 Nr. 1 BAföG erhalten. Hierfür muss aber unbedingt einen Antrag auf Ausbildungsförderung vorliegen.

Bereits vorliegende und auch abgelehnte Anträge werden von Amts wegen überprüft. Wenn sich durch die Entscheidung des Ministeriums ein Anspruch auf Ausbildungsförderung ergibt, erhalten betroffene Studierende innerhalb der nächsten Wochen automatisch einen (neuen) Bescheid.

Fachrichtungswechsel:

Für die Beurteilung eines Fachrichtungswechsels bleibt das Sommersemester 2020 förderungsrechtlich ebenfalls außer Betracht.

Wird bspw. nach drei Semestern die Fachrichtung gewechselt, wird man so gestellt, als hätte man nur zwei Fachsemester studiert.

Fragen beantwortet das Amt für Ausbildungsförderung der Hochschulen in Kaiserslautern.

Sonja Heine
Technische Universität Kaiserslautern
Leiterin Abteilung BAföG und Stipendien
Gebäude 47, Raum 526
Gottlieb-Daimler-Straße
67663 Kaiserslautern

Tel.: (0631)205-2700
Fax: (0631)205-4386
E-Mail: heine(at)verw.uni-kl(dot)de

Wintersemester 2020/21 beginnt am 28. September 2020

Nachdem die rheinland-pfälzischen Hochschulen und das Wissenschaftsministerium ein gemeinsames Vorgehen in Bezug auf das kommende Wintersemester beschlossen haben, wurde durch die Fachbereiche und die Hochschulleitung folgender Starttermin für den Vorlesungsbetrieb festgelegt:

28.09.2020

Da niemand eine sichere Prognose über die Situation im Herbst/ Winter 2020/21 abgeben kann, werden wir in enger Abstimmung mit den Fachbereichen in den kommenden Wochen verschiedene Szenarien durchdenken und dann über das weiteren Vorgehen informieren (und weiterhin alle Informationen auch im Internet sowie Intranet zur Verfügung stellen).

Bitte informieren Sie sich über Ihre Fragen zum neuartigen Corona-Virus auf offiziellen und vertrauenswürdigen Quellen, beispielsweise der  Webseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA)

 

Was mache ich, wenn eine Kontaktperson von mir positiv getestet wurde?

  • 14 Tage häusliche Quarantäne
  • Liste mit Kontakten in den vergangenen 14 Tagen erstellen (Name,Telefon, E‐Mail, wenn möglich Meldeadresse), kann ggf. vom Gesundheitsamt angefordert werden
  • Als Mitarbeiter*in: Information an Vorgesetzte
  • Wenn in dieser Zeit im Haushalt Symptome auftreten: Sofort Hausarzt*in anrufen und weiteres Vorgehen nach Anweisung der Ärzte; ggf. Gesundheitsamt informieren, Hochschule informieren