Integrierte Miniaturisierte Systeme

Komplexe wissenschaftliche und technische Herausforderungen der modernen Welt sind nur durch synergetisches  Zusammenwirken von Natur und Ingenieurswissenschaften zu lösen.

Anwendungsgebiete:
- Biomedizin
- Gesundheit
- Industrieproduktion
- Automobilindustrie
- Informationstechnik

Dabei profitiert unser Forschungsschwerpunkt vom Zusammenspiel der Angewandten Lebenswissenschaften mit den Mikro- und Nanotechnologien. Einen Schwerpunkt unserer Arbeit bilden mikro- und nanotechnische Verfahren welche ein weiteres Einsatzspektrum gewährleisten, zum Beispiel:

- Einzelzellmessung mit Nanodrahtsensoren
- Herstellung von künstlichem Gewebe
- Analyse kompletter, perfundierter Organe
- Körpernahe Sensorik direkt am Menschen

Mit zahlreichen durch öffentliche Mittel oder von Partnern geförderten Projekten arbeiten wir im ständigen wissenschaftlichen Austausch mit Firmen, anderen Hochschule, Universitäten sowie Forschungseinrichtungen im In- und Ausland. Unsere Forschungsgruppen bestehen aus ProfessorInnen, IngenieurInnen, DoktorandInnen im Rahmen kooperativer Promotionen, NachwuchswissenschaftlerInnen (Post-Docs) sowie Studierenden.

  • Im angewandten Forschungsschwerpunkt IMS entwickeln wir nicht nur miniaturisierte Systeme, sondern arbeiten auch an deren Einsetzbarkeit im täglichen Leben.
  • Im Rahmen der Anwendung nutzen wir unser Know-how in den angewandten Lebenswissenschaften und den Mikro- und Nanotechnologien.
  • Unsere Stärke ist die interdisziplinäre Zusammenarbeit vieler aktiver Arbeitsgruppen über die Grenzen der klassischen Disziplinen hinaus.

Kontakt IMS

Sprecherin
Prof. Dr. Monika Saumer
Assistentin
Dipl.-Betriebsw. (FH), M.A. Tanja Kreitner-Gajewski