Skip to main content

Noch mehr Visiere für Soziale Einrichtungen

Neben den Halterungen für Visiere die an den drei Standorten der Hochschule Kaiserslautern für die Feuerwehr Zweibrücken gedruckt wurden, um Personen auszustatten, die im Gesundheitsbereich arbeiten und den wegen der Corona-Pandemie notwendigen Mindestabstand nicht einhalten können, machte sich die Hochschule nun auch stark für die Unterstützung medizinischer Einrichtungen und Hilfsorganisationen in Landstuhl.

In einer Gemeinschaftsaktion der Hochschule Kaiserslautern und der Familie Stöber aus Mittelbrunn entstanden 150 Visiere. An der Hochschule wurden mithilfe von 3D-Druckern Kopf- und Kinnteile gefertigt, die dann von der Familie Stöber, die auch die entsprechenden Plexiglasscheiben und Gummibänder spendeten, zu Schutzvisieren verarbeitet wurden. In Heimarbeit wurden die Gläser geschnitten, gelocht, Gummibänder angebracht und zusammengebaut.  Es entstanden so 150 Visiere für:
- Coronazentrum Landstuhl im MVZ Westpfalz
- Hospiz Hildegard Jonghaus Landstuhl
- Palliativstation des St.-Johannis-Krankenhauses
- Reha-Westpfalz Sozialpädiatrisches Zentrum
- DRK Ortsverein Landstuhl
- Freiwillige Feuerwehr Mittelbrunn