Skip to main content

Lehrpreisinterview mit Dipl. Math. Techn. Günther, Birgit

Wie erging es Ihnen als die erfahren haben, dass Sie für Ihre Online-Lehre ausgezeichnet werden?

Ich habe mich riesig über diese Anerkennung und Wertschätzung meiner Arbeit durch die Studierenden gefreut. Ich habe zwar auch vorher gute Rückmeldungen zu meinen Schulungs- und Lehraktivitäten erhalten, aber dieser Preis ist doch noch einmal etwas anderes. Ich stecke seit Jahren schon viel Zeit und Herzblut in meine Lehr- und Schulungsaktivitäten und da freut es mich, dass ich jetzt auch von meinen Studierenden der Hochschule offiziell ein so positives Feedback erhalten habe.

Was könnten Ihrer Meinung nach Gründe sein, weshalb die Studierenden Sie gewählt haben?

Am besten wissen das sicherlich die Studierenden selbst. Aus den vorhin schon angesprochenen vereinzelten positiven Rückmeldungen, der Tatsache, dass ich bisher für meine Schulungen keine Akquise betreiben musste, sondern diese automatisch über Empfehlungen zustande gekommen sind und letztendlich auch aufgrund des Wahlergebnisses, schließe ich, dass meine Lehraktivitäten qualitativ gut sind. Wahrscheinlich war es eine Mischung aus guter und abwechslungsreicher Lehre, das Ernst-Nehmens der Corona-bedingten Unsicherheit und Sorgen. Des Weiteren kam es wohl gut an, dass ich - wann immer möglich - Zusammenhänge aufzeige oder auch die Anwendungsmöglichkeiten der zu vermittelten Inhalte im normalen oder auch im studentischen Leben. Für mich ist es wichtig, dass die Studierenden die Inhalte und auch die Zusammenhänge verstehen und dass Sie aus der Vorlesung etwas mitnehmen können – auch über die Klausur hinaus.

Wie war für Sie die Umstellung von Präsenzlehre zu ausschließlich Online-Lehre? Gab es dabei für Sie Stolpersteine/Herausforderungen? 

Obwohl ich an schon an Weiterbildungen im Blended Learning Format teilgenommen hatte und dadurch bereits mehrere Plattformen kennengelernt hatte, war die Umstellung der Lehre auf Online-Lehre – vor allem in der knappen Zeit - herausfordernd. Ansonsten war dies je nach Fach und Studierendengruppe unterschiedlich. Problematisch fand ich beispielsweise die mangelnde Interaktion im Vergleich zu Präsenzlehre und in meinen Mathematikvorlesungen hat mir die große Tafel gefehlt.

Welche Tipps würden Sie sich selbst geben, wenn Sie den März 2020 noch einmal erleben sollten?

Auch wenn man augenscheinlich eine gute Lehre macht, gibt es immer Optimierungsmöglichkeiten. Dieses Semester war das größte Manko, dass die Entscheidung zur Online-Lehre so kurzfristig kam, dass keine Vorabplanung möglich war. Ich würde mir beispielsweise raten, die Übungsgruppen in mehr kleinere Gruppen aufzuteilen, um dadurch die Interaktivität mit den Studierenden zu verbessern.

Was haben Sie mit dem Preisgeld geplant? Gibt es da bereits Ideen von Ihrer Seite?

Ich möchte auf jeden Fall, dass es den Studierenden zu Gute kommt. Wahrscheinlich wird das Preisgeld dazu beitragen, am Standort Kaiserslautern einen 3D-Druck-Pool aufzubauen, den die Studierenden dann dort nutzen können.

Was möchten Sie den Studierenden, die Sie gewählt haben, noch sagen?

Vielen Dank für Ihr positives Feedback und für Ihre Stimme. Dieser Lehrpreis hat mich wirklich sehr gefreut. Allerdings möchte ich mich nicht nur bei den Studierenden bedanken, die mir ihre Stimme gegeben haben, sondern eigentlich bei all meinen Studierenden: Die Vorlesungen mit Ihnen haben mir viel Spaß gemacht und insofern möchte ich mich bei Ihnen allen für die Zeit bedanken, die ich hier mit Ihnen verbringen durfte. Für ihr weiteres Studium wünsche ich Ihnen viel Erfolg!