Innovationsmanagement innovativ erlernen

Kompetenzorientiertes Lernen in Kooperation mit amerikanischem Unternehmen Ideation International Inc. an der HS Kaiserslautern

Innovation als industrielles Paradigma ist keine Frage einzelner „goldener“ Ideen, sondern das Resultat harter und systematischer Arbeit. Da viele international erfolgreiche Unternehmen diese Erkenntnis zum Zentrum ihrer Arbeit machen, steht vor allem die Geschwindigkeit beim systematischen Innovieren im Mittelpunkt ihrer Innovationstätigkeit.

Master-Studierende im Studiengang Logistik und Produktionsmanagement an der HS Kaiserslautern konnten diese Zusammenhänge über einige Monate hinweg zum Gegenstand ihres Lernens und ihrer Arbeit machen. Im Rahmen einer Veranstaltung, die stark auf kompetenzorientiertes Lernen fokussiert war, spannte Professor Thurnes vom Kompetenzzentrum OPINNOMETH der Hochschule Kaiserslautern den Studierenden ein Szenario auf, innerhalb dessen sie als Innovationsmanagerinnen und –manager innerhalb von drei Monaten „garantiert“ erfolgreiche innovative Produkte ihrer fiktiven Unternehmen erarbeiten mussten.

Die „Garantie“ für Innovation wurde hierbei über die Nutzung entsprechender Innovationsmethodik hergestellt. Professor Thurnes arrangierte eine Kooperation mit dem weltweit anerkannten Consulting- und Softwarehaus Ideation International Inc. aus Detroit. Ideation International Inc. stellte unter anderem eine spezielle Software und Wissensbasis – Directed Evolution TM – zur Verfügung. Diese Software umfasst viele Wissenselemente der TRIZ-Master Boris Zlotin, Alla Zusmann und weiterer Experten der systematischen Innovation. Zur Einführung stellte Dr. Frank Zeihsel vom Beratungshaus Synnovating aus Kaiserslautern – Partner von Ideation International in Deutschland – wesentliche Elemente des Vorgehens vor und berichtete einige Success-Stories internationaler Unternehmen.

Im weiteren Verlauf führte Prof. Thurnes die Studierenden durch den Prozess der gerichteten Evolution, um innovative Produkte zu schaffen, die nicht zufälligerweise, sondern konsequenterweise hohes Innovationspotenzial bieten. Die Methodik der Directed Evolution TM weist Pfade und Muster auf, entlang derer sich technische und andere Systeme entwickeln. Das Erkennen und gezielte Einwirken auf diese Pfade steigert die Erfolgswahrscheinlichkeit von Innovationsprojekten exponentiell. Diese Methodik sowie weitere Innovationsmethoden der TRIZ (Theorie des erfinderischen Problemlösens) stellen eine der beiden inhaltlichen Säulen des Kompetenzzentrums OPINNOMETH dar, welches hierin auch für Unternehmen der Region als Ansprechpartner zur Verfügung steht.

Die Studierenden beschäftigten sich intensiv mit verschiedenen Haushaltsgeräten und fanden sich in der fiktiven Rolle des Innovations-Managers entsprechender Top-Unternehmen, mit dem Auftrag, vielversprechende Neuprodukt-Ideen für das eigene Unternehmen zu konzipieren. Einige Studierende staunten nicht schlecht, als kurz nach Abschluss der Veranstaltung auf der IFA in Berlin viele Consumer-Produkte als innovative Neuheit vorgestellt wurden, die im Wesentlichen den eigenen Konzepten stark ähnelten. Ein Beleg dafür, dass systematische Innovation sicher zum Erfolg führt – was es im Umkehrschluss noch wichtiger macht, schnell zu sein. Neben verschiedenen Smart-Home-Ideen für Waschmaschinen, Herde, Trockner und ähnliches generierten die Studierenden aber auch Konzepte für besonders effiziente und ökologisch verträgliche Haushaltsgeräte sowie Produktkonzepte, die durch geniale Einfachheit bestechen. Wahrscheinlich werden auch solche weiter in der Ferne liegenden Konzepte in ein paar Jahren Realität.

Hier klicken um die Lightbox zu öffnen!
Erhielten ein Zertifikat über das Erlernen der Directed Evolution TM Methodik von Ideation International Inc.: Christoph Wasem, Florian Grünfelder, David Stock, Tobias Rupp, Alexander Simon, Rudy Fuchs, Marius Keßler, Lena Harde, Apti Aziev, Johann Knoll, Daniel Schug (nicht abgebildet: Benjamin Burk, Dong Chao, Katharina Langohr, Julian Peter); Foto: Thurnes

Die Studierenden sollten jedoch nicht nur „Innovation lernen“, sondern auch innovativ lernen. So wurde die Veranstaltung konsequent kompetenzorientiert aufgebaut. Die Studierenden durchliefen einen Arbeitsprozess, in dem Professor Thurnes eher als Coach bzw. Mentor in Erscheinung trat. Auch die Bewertung der Veranstaltung resultierte nicht nur aus dem Benoten eines Konzepts oder einer Klausur. Kompetenzorientierte Methoden wie das Lerntagebuch und das Portfolio kamen zum Einsatz. Diese ungewohnten Arbeitsformen verlangten den Teilnehmenden ein gleichmäßiges Arbeiten und Lernen sowie ständige Reflexion der eigenen Ergebnisse und des eigenen Lernprozesses ab.

Kompetenzorientiertes Lernen wird auch weiterhin durch das Kompetenzzentrum unterstützt und in den Veranstaltungen von Professor Thurnes genutzt werden. Insbesondere die hiermit verbundene Handlungskompetenz der Absolventen ist ein entscheidendes Differenzierungsmerkmal, mit dem die Studierenden der HS Kaiserslautern sich in ihrem „Innovationswettkampf“ von Absolventen anderer Institutionen positiv absetzen können.

Ihr Ansprechpartner für Innovationsmethodik und Operational Excellence:

http://www.OPINNOMETH.de

Links zu Ideation International Inc.:

http://whereinnovationbegins.net

http://www.ideationtriz.com

http://www.synnovating.com