Lean-Workshop in Kooperation mit TEREX Cranes in Zweibrücken

Master-Studierende der Hochschule Kaiserslautern lernen kompetenzorientiert vor Ort

Das Master-Studium „Logistik und Produktionsmanagement“ (LP) der Hochschule (HS) Kaiserslautern ist auf die Entwicklung interdisziplinärer Kompetenzen der Studierenden ausgerichtet, wie sie später in Leitungs- und Führungspositionen für Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsingenieurinnen in Produktions- und Logistikbetrieben gebraucht werden.
Im Rahmen der einführenden Blockwoche kooperierte das Kompetenzzentrum OPINNOMETH im Fachbereich Betriebswirtschaft der HS Kaiserslautern im März mit der Firma TEREX Cranes, die weltweit einer der bedeutendsten Hersteller von Mobilkranen ist. Im Rahmen dieser Kooperation erarbeiteten die Studierenden gemeinsam mit Mitarbeitern des Unternehmens verschiedene Fragestellungen rund um verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten für Montageprozesse in einem Lean-Workshop.

Foto: Studierende und TEREX-Mitarbeiter beim studentischen Lean-Workshop (v.L.n.R.): Marco Schmitt, Philipp Feth, Dominik Kälber, Björn Henky, Annika Ziener, Tobias Vogel, Alexander Semke, Patrick Neumann, Janina Müller, Tobias Büscher, Laura Michels, Felix Raßmußen, Tim Kanthak, Johannes Zimmer, Andreas Buchmann, Prof. Thurnes, Eric Siebert

Hier klicken um die Lightbox zu öffnen!

Die Arbeitsform des Lean-Workshops bereitet die Studierenden auf aktuellste berufsrelevante Herausforderungen vor, wie sie in weiten Teilen der Industrie gefordert werden. Innerhalb einer Blockwoche wird unter Hochdruck in immer wieder neu zusammen gesetzten Teilteams an der Bearbeitung vieler Teilaspekte einer großen Aufgabe gearbeitet. Hierbei durcheilen die Studierenden immer wieder geschlossene Problemlösungszyklen von der Analyse über die Planung, den Test bis hin zur Umsetzung. Diese geschlossenen Erkenntnisgewinnungsprozesse tragen zu einem raschen und praktisch fundierten Kompetenzaufbau bei. Fachliche Expertise wird somit in Form vieler Experimente aufgebaut – es müssen immer wieder Thesen aufgestellt, überprüft und ggf. verworfen werden. Die Komplexität der realen Produktionswelt verlangt von den Studierenden immer wieder den Umgang mit Unsicherheit – und die Fähigkeit, auch dann Entscheidungen zu treffen, wenn das Hintergrundwissen noch nicht zu 100 Prozent vorhanden ist. Im Rahmen einer „Operational Excellence“ sind diese Skills aus dem Bereich der Methoden- und persönlichen Kompetenzen sehr wichtig, um mit hoher Effizienz geringe Durchlaufzeiten in der Projektarbeit zu realisieren.


Auch die Präsentation der Arbeitsergebnisse im Rahmen des Lean-Workshops stellte für die meisten Studierenden eine neue Erfahrung dar. Sie präsentierten Ihre Ergebnisse in einem sogenannten „Report out“ gleichzeitig vor TEREX-Mitarbeiterinnen und –Mitarbeitern aller Hierarchieebenen. Auch die Präsentation selbst war zielorientiert und in einem engen Zeitfenster geplant und organisiert. Die abschließende Diskussion aller Beteiligten hatte den Gedankenaustausch über die praktischen Ergebnisse der Studierenden zum Inhalt, wobei auch erste Einschätzungen zu deren möglicher Umsetzung stattfanden.
Die LP-Studierenden haben unter der Anleitung von Prof. Dr. Christian Thurnes vom Kompetenzzentrum OPINNOMETH und in Zusammenarbeit mit TEREX-Cranes in einer berufsrelevanten Themenstellung fachliche, methodische und personale Kompetenzen entwickeln können, wie dies nur in einem handlungsorientierten Lernsetting möglich ist. Hierbei stellt insbesondere die Arbeitsform des Lean-Workshops ein besonderes Alleinstellungsmerkmal dar, welches ihnen nicht-alltägliche berufsrelevante Praxis vermittelte. TEREX unterstützte die Studierenden nicht nur durch die Gastfreundschaft, die interessante Aufgabenstellung und die tatkräftige Unterstützung der Studierenden, sondern insbesondere auch durch die Verdeutlichung der praktischen Relevanz der studentischen Arbeitsergebnisse für das Unternehmen.

An der Hochschule Kaiserslautern bietet das Kompetenzzentrum OPINNOMETH im Rahmen seiner Weiterbildungsveranstaltungen auch einen Kurs zum Hochschulzertifikat „Lean-Workshop Leader“ an, mit dessen Hilfe Unternehmen verschiedenen Gruppen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Leitung von Lean-Workshops ausbilden lassen können.

Details hierzu finden sich auf der Homepage des Kompetenzzentrums unter Weiterbildung