Hier klicken um die Lightbox zu öffnen!

Angewandte Pharmazie

Pharmazie ist die Wissenschaft der Arzneimittel. Sie befasst sich mit der Qualität und der Wirkung von Arzneimitteln sowie mit deren Entwicklung, Herstellung, Prüfung und dem Vertrieb. Pharmazie ist somit eine interdisziplinäre Wissenschaft, die naturwissenschaftliche, medizinische, technische und wirtschaftswissenschaftliche Fächer in sich vereint. Im Studiengang „Angewandte Pharmazie“ wird dieses breite Spektrum durch einen konsequenten Praxisbezug ergänzt. Das Studium der Angewandten Pharmazie ist daher ideal für Studierende mit vielfältigen Interessen, da man sich nicht nur in einem eng begrenzten Fachgebiet spezialisiert, sondern eine breite naturwissenschaftlich-medizinische Ausbildung mit zahlreichen Optionen für das spätere Berufsleben erhält.

Das Studium

Der neue und deutschlandweit erste Studiengang der „Angewandten Pharmazie“ bietet eine einzigartige Kombination aus naturwissenschaftlichen Grundlagen und medizinisch-pharmazeutisch-technologischem Fachwissen. Der siebensemestrige Studiengang endet mit dem Abschluss „Bachelor of Science“ und wird an den Standorten Pirmasens und Zweibrücken durchgeführt. Das Studium der Angewandten Pharmazie dient der Ausbildung von Industriepharmazeuten. Die Ausbildung zum approbierten Apotheker erfolgt innerhalb dieses Studienganges aber nicht. Die Ausbildungsinhalte des Studiums sind daher speziell auf die industriellen Anforderungen moderner pharmazeutischer Unternehmen zugeschnitten. Sie beinhalten sowohl klassische pharmazeutische Fächer als auch moderne Ausbildungsschwerpunkte wie z.B. pharmazeutische Biotechnologie, „biologische Arzneimittel“ (sog. Biologicals), Nanotechnologie, Qualitätsmanagement, Verfahrenstechnik und Patentrecht.

Berufliche Perspektiven

Die Aufgabe der pharmazeutischen Industrie ist die Herstellung, Entwicklung, Produktion und Bereitstellung von Arzneimitteln. Diese müssen wirksam, unbedenklich und von hoher und gleichbleibender Qualität sein.
Bevor ein Arzneimittel zugelassen und in großen Mengen hergestellt und verkauft werden kann, muss es jedoch zuerst eine Vielzahl von Entwicklungsschritten durchlaufen. Von 1.000 - 10.000 Arzneistoffkandidaten schafft es durchschnittlich nur eine Substanz, zugelassen zu werden. Alle anderen Substanzen erweisen sich während der Entwicklungszeit als nicht optimal geeignet. Für jeden Entwicklungsschritt und natürlich auch für die Herstellung benötigt die Pharmaindustrie qualifiziertes, pharmazeutisches Personal.

Die Haupttätigkeitsfelder eines Pharmazeuten können somit den folgenden Bereichen zugeordnet werden:

  • Arzneimittelherstellung
  • Forschung und Entwicklung - Research and Development
  • Arzneimittelzulassung - Drug Regulatory Affairs
  • Arzneimittelsicherheit - Drug Safety
  • Qualitätsmanagement - Quality Management

Ein Studium der Angewandten Pharmazie eröffnet den Absolventinnen und Absolventen die Möglichkeit, in all den verschiedenen pharmazeutischen Bereichen zu arbeiten.

Nach meiner Berufsausbildung zur Pharmazeutisch-technischen Assistentin, wollte ich mich in meinem Fachgebiet weiterbilden und suchte nach passenden Studienangeboten. Wegen der hohen Praxis-Orientierung und den guten Aussichten auf eine Anstellung in der pharmazeutischen Industrie, fiel meine Wahl auf den neu angebotenen Studiengang der Hochschule Kaiserslautern, „Angewandte Pharmazie".

Susanne Meixner, Absolventin

Man hat schon früh die Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen. Vorträge von Externen, Exkursionen zu pharmazeutischen Unternehmen, Messen und die Praxisphase – das alles gibt einen ersten Eindruck über spätere Tätigkeitsfelder in der Industrie und erleichtert so den Berufseinstieg. Nach dem Abschluss ist man Industriepharmazeut(in). Wem das jedoch nicht genügt, der hat gute Chancen auf einen weiterführenden Master und eine anschließende Promotion.

Anja Metzger, Absolventin