Zum Hauptinhalt springen

Elektrotechnik und Informationstechnik,

Studiengang

Besonderheiten

Bei der Einschreibung kann zwischen den beiden Studienschwerpunkten
Elektrotechnik und Informationstechnik gewählt werden.

Das Modulangebot in den einzelnen Modulgruppen des Studienganges richtet sich entweder an die Studierenden beider Schwerpunkte oder ist schwerpunktspezifisch. Es gewährleistet, neben einer fundierten Vertiefung der Grundlagen, den Aufbau einer fachlichen Kernkompetenz im jeweiligen Schwerpunkt. Ein weitreichendes Angebot an Wahlpflichtmodulen ermöglicht zudem die weitere individuelle Spezialisierung sowie die gezielte individuelle Verbreiterung der Kopetenzen im Hinblick auf Interdisziplinarität und Praxisorientiertheit.

Modulgruppe A: gemeinsame Basis-Pflichtmodule [Vertiefung Grundlagen]

Modulgruppe B: spezifische Pflichtmodule [fachliche Kernkompetenz]

Modulgruppe C: spezifische Wahlpflichtmodule [individuelle Spezialisierung]

Modulgruppe D: gemeins. Wahlpflichtmodule [individuelle Verbreiterung]

Absolventen des akkreditierten Masterstudiengangs haben
(a) erweiterte und vertiefte Grundlagen- und Fachkenntnisse, die für wissenschaftlich fundierte Arbeit und für verantwortliches berufliches Handeln grundlegend sind, und zwar in elektrotechnisch und informationstechnisch geprägten Bereichen,
(b) Problemlösungs- und Handlungskompetenzen in:
- komplexen Aufgabenstellungen von Wissenschaft und Anwendung
- der Projektleitung und Personalführung
- der Analyse technologischer Trends und Entwicklungen
- der ökonomischen Kontrolle von Projekten und Prozessen
(c) die Fähigkeit zu eigenverantwortlicher Vertiefung und Vernetzung ihrer Kenntnisse und Erfahrungen,
(d) fundierte Fach- und Methodenkompetenz sowie praktische Berufserfahrung bereits während des Studiums, letztere i.d.R. im Zusammenhang mit der Masterarbeit
(e) erweiterte Qualifikationen in Soft Skills, wie z.B. Kommunikationsfähigkeit, Team- und Projektfähigkeit sowie der Fähigkeit zur Selbstorganisation.