Studienziele

Im Bachelorstudiengang Elektrotechnik werden in den eher klassisch elektrotechnisch ausgerichteten Studienschwerpunkten ET-AT oder ET-EN allgemeine grundlegende Fach- und Methodenkompetenzen in nachfolgenden Bereichen erworben:

  • Mathematik, Physik, Elektrotechnik, Messung elektrischer und nichtelektrischer Größen, Regelungs- und Steuerungstechnik, Industrielle Kommunikation, Leistungselektronik, Elektroenergiesysteme und regenerative Energiesysteme, Energiewirtschaft, Hochspannungs- und Lichttechnik.

Weiterhin werden in den Studienschwerpunkten ET-AT oder ET-EN folgende allgemeine Problemlösungs- und Handhabungskompetenzen in nachstehend bezeichneten Bereichen erworben:

  • Entwicklung und Anwendung von Systemen und Geräten, die entweder der wirtschaftlichen Erzeugung, Aufbereitung, Übertragung, Verteilung und Umsetzung von elektrischer Energie oder der Automatisierung von Komponenten, Anlagen und Prozessen dienen.

Weiterhin wird in den Studienschwerpunkten ET-AT oder ET-EN u.a. spezifische, berufsbildtypische Fach- und Methodenkompetenzen in nachstehend genannten Bereichen vermittelt:

  • Planung, Steuerung, Regelung und Inbetriebnahme elektrischer Anlagen und Komponenten
  • Projektierung elektrischer Anlagen
  • Kenntnis der für Prozessüberwachung einsetzbaren Messfühler (Sensoren) und für die Steuerung und Regelung einsetzbaren Stellglieder (Aktoren)
  • Antriebstechnik und Antriebssysteme
  • Moderne Verfahren der Antriebs-, Leit-, Regelungs- und Steuerungstechnik und deren Einsatzgebiete (z.B. in Fertigungsstraßen, Kraftwerken)

Absolventen der beiden Studienschwerpunkte ET-AT oder ET-EN sind fachlich und methodisch befähigt, beispielweise in folgenden Bereichen zu arbeiten:

  • Fertigung elektrischer Bauelemente und Anlagenteile
  • Konstruktions- und Produktionsabteilungen
  • Mess- und Prüflaboren
  • Technischen Abteilungen von Versorgungsnetzbetreibern
  • Außendienst (z.B. Kundenservice, Montageüberwachung, Technische Anwendungsberatung)
  • Behörden (z.B. Patent- oder Gewerbeaufsichtsamt, TÜV, BNetzA)
  • Forschung und Entwicklung

Im Bachelorstudiengang Elektrotechnik wird im informationstechnisch ausgerichteten Studienschwerpunkt ET-NK allgemeine grundlegende Fach- und Methodenkompetenzen in nachfolgenden Bereichen erworben (der Studienschwerpunkt ET-NK ist letztmalig im WS 1819 wählbar):

  • Mathematik, Physik, Elektrotechnik, Informatik, Kommunikations- und Softwaretechnik, Nachrichten- und Hochfrequenztechnik, Digitale Signalverarbeitung und Mikroprozessoren, Verteilte Systeme und Netze, Elektro­magnetische Verträglichkeit.

Weiterhin werden in diesem Studienschwerpunkt ET-NK folgende allgemeine Problemlösungs- und Handhabungskompetenzen in nachstehend bezeichneten Bereichen erworben:

  • Entwurf, Konstruktion und Anwendung von Komponenten und Systemen
  • Technische, wirtschaftliche und organisatorische Vorbereitung, Durchführung und Optimierung bei der Herstellung von Produkten.

Weiterhin wird im Studienschwerpunkt ET-NK u.a. spezifische, berufsbildtypische Fach- und Methodenkompetenzen in nachstehend genannten Bereichen vermittelt:

  • Erfassung, Übermittelung, Empfang, Speicherung von Informationen jeglicher Art (z.B. Bild, Sprache, Daten)
  • Erzeugung, Übertragung und Verarbeitung von nieder- und hochfrequenten Signalen als Träger der Information
  • Kommunikationsnetze und -systeme und deren Komponenten
  • Modernen Verfahren der Informationstechnik und ihre Produkte (z.B. Fest- und Datennetze, Computer, mobile Endgeräte, Embedded Systems)
  • Konzeption, Planung oder Entwicklung von Kommunikationsnetzen oder Systemen/Komponenten hierzu für die Elektro- und IT-Branche (z.B. in Automobil- und Industrietechnik)
  • Bereitstellung und/oder Entwicklung dedizierter Hard- und Software für unterschiedliche Anwendungsgebiete

Absolventen des Studienschwerpunktes ET-NK sind fachlich und methodisch befähigt, beispielweise in folgenden Bereichen zu arbeiten:

  • Ingenieurbüros für technische Fachplanung
  • Herstellerunternehmen (typischerweise in den Bereichen Vertrieb und Entwicklung)
  • Produktionsautomatisierung
  • Rundfunkveranstaltern und Kommunikationsnetzbetreiber
  • Behörden (z.B. Patent- oder Gewerbeaufsichtsamt, TÜV, BNetzA)
  • Forschung und Entwicklung

Neben den beschriebenen Fach- und Methodenkompetenzen erwerben die Studierenden beim Durchlaufen des Curriculums des Bachelorstudiengangs Elektrotechnik in allen drei Studienschwerpunkte ET-AT, ET-EN und ET-NK Sozial- und Selbstkompetenzen aus den Bereichen Kommunikations-, Team- und Konfliktfähigkeit bzw. Selbstmanagement, ethisches Bewusstsein und Lebenslanges Lernen.