Zum Hauptinhalt springen

Forschungskultur der Hochschule Kaiserslautern

Unsere Forschungsaktivitäten an der Hochschule Kaiserslautern folgen einem gemeinsamen Leitbild.

Die Hochschule ermöglicht Forschung in verschiedenen Disziplinen durch die Bereitstellung der notwendigen Infrastruktur und unterstützt Forschungs- und Transferaktivitäten durch geeignete Anreizsysteme und konkrete Beratung bei Forschungsanträgen. 

Hinweise zur Beantragung, Personaleinstellung und Projektdurchführung und finden Sie hier

Die Forschungskultur der Hochschule Kaiserslautern basiert auf den Leitlinien guter wissenschaftlicher Praxis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) in der jeweils gültigen Fassung.
Kodex "Leitlinien zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis" der DFG

Da die Hochschule Kaiserslautern bereits die einschlägigen Regelungen der Denkschrift der DFG "Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis" rechtsverbindlich umgesetzt hat, nutzt sie für die detaillierte Implementierung der Leitlinien des Kodex die von der DFG eingeräumte Übergabephase bis zum Juli 2022.

Die aktuell gültige Fassung finden Sie hier.

Weitere Informationen zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis an der Hochschule Kaiserslautern:

 

Ombudspersonen

Die Ombudspersonen werden durch den Forschungsausschuss der Hochschule Kaiserslautern vorgeschlagen und von dem Präsidenten als unabhängiges Gremium eingesetzt. Sie helfen die Forschungskultur und die Grundsätze guter wissenschaftlicher Praxis an der Hochschule Kaiserslautern umzusetzen und sind dabei Ansprechpartner für Hochschulangehörige, die Vorwürfe und Hinweise auf wissenschaftliches Fehlverhalten vorzubringen haben. Die Beratungen der Ombudspersonen sind an den "Leitlinien zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis“ (siehe DFG-Kodex) orientiert. 

Die Ombudspersonen sind beratend und vermittelnd tätig. Dabei stützten sie sich auf die Prinzipien der Vertraulichkeit, der Informationsgleichheit und der Verfahrensfairness. Die Untersuchungen werden zusammen mit den Beteiligten durchgeführt. Dabei ist es den Ombudspersonen bei Fehlverhalten nicht gestattet, Sanktionen auszusprechen. Sofern ein Verdacht des wissenschaftlichen Fehlverhaltens vorliegt, wird die Untersuchungskommission der Hochschule Kaiserslautern eingeschaltet.

Jedem Forschenden ist die Möglichkeit gegeben, binnen kurzer Zeit in Kontakt mit den Ombudspersonen zu treten.

- Ombudspersonen